Jahr: 2019

Holz im Raum

Oberthulba, 10.12.2019 – Holz atmet, es lebt und es tut der Seele gut. Auf ganz natürliche Weise sorgt es für ein gutes Raumklima und eine angenehme Wohnatmosphäre. Kein Wunder also, dass unsere Bauherren mit Holz auch im Hausinneren Akzente setzen. Dabei gibt es viel mehr Möglichkeiten als den bekannten Landhausstil.

Beim modernen Holzhausbau können Wände, Fußböden und Decken in ihrem natürlichen Zustand eingesetzt werden. Die Inneneinrichtung folgt dabei entweder einer Linie oder spielt bewusst mit Gegensätzen. Die Wärme von Holz eignet sich zum Beispiel hervorragend, um einer ansonsten eher kühlen und nüchternen Innenarchitektur einen Kontrapunkt zu geben. Besonders häufig wird dies bei der Deckengestaltung genutzt.

Im Holzbau kann die Decke mit einer offenen Balkenlage (sichtbare Balkenlage) gestaltet werden. Die tragenden Balken verschwinden dabei nicht hinter Deckenplatten, sondern das massive Holz gibt dem Raum eine natürliche Note. Auch die Decke selbst kann offen gehalten werden, so dass die Holzkonstruktion zu sehen ist.

Decke aus Holz? Wirkung selbst ausprobieren

Bei der Planung mit unseren Bauherren sprechen wir auch darüber, ob eine offene Decke drückend wirkt, weil die Decke nicht weiß gestrichen ist, wie wir es oft gewohnt sind. Die beste Antwort darauf ist: Probieren Sie es einfach aus. Für jeden ist die Wahrnehmung eine andere. Wer einen Raum mit einer offenen Balkenlage betritt, dem fällt schnell auf, dass der ganze Raum luftiger und höher wird. Die zusätzliche Höhe entsteht, weil es keine Deckenkonstruktion gibt, die das Holz verkleiden muss.

Viele unserer Kunden entscheiden sich für eine Decke aus Massivholz. Es sieht gut aus und es ist eine hochwertige Lösung mit sehr guten schallschutztechnischen Eigenschaften.

Wände als Kontrapunkt oder im klassischen Landhausstil

Bewohner eines Blockhauses, das aus Vollholz konstruiert ist, können ihre Wände problemlos ohne weitere Verkleidung (Gipskartonplatten oder ähnliches) belassen. Wände und Decken mit sichtbarem Holz geben einem Haus die klassische Holz-Note, die sich auch im Landhausstil findet. Gezielt gewählte Unterbrechungen durch andere Materialien schaffen einen großen Gestaltungsspielraum. Wer bei der Wandgestaltung zusätzliche natürliche Akzente setzen möchte, kann einzelne Wände oder Bereiche zum Beispiel mit Lehmputz versehen. Lehm ist ein hervorragender Feuchtigkeitsspeicher, der die Raumluft noch weiter verbessert.

Wenn Sie mehr über die Möglichkeiten von Holz erfahren möchten, sprechen Sie uns einfach an.

Videotipps für Häuser mit Holz im Raum in unserem Youtube-Kanal

Die beliebtesten Holzsorten in Deutschland

Fichte Fichte ist unser Baustoff. Im modernen Holzhausbau werden Balken, Latten, Bretter, Leisten und Dielen aus Fichtenholz gefertigt. Jeder vierte Baum in Deutschland ist eine Fichte.
Kiefer Ähnlich wie die Fichte wird das Kiefernholz im Holzhausbau als Konstruktionsholz eingesetzt. Was uns Zimmerer nicht so freut: Der hohe Harzanteil macht Sägeblätter stumpf. Aber er sorgt dafür, dass es im Haus gut riecht. Beliebt ist die Kiefer auch als Holzboden.
Eiche Eichen weisen einen hohen Anteil an Gerbsäure auf. Das nutzt der Winzer, wenn Eichenfässer ihre sogenannten Tannine an den Wein abgeben und damit einen besonderen Geschmack ausprägen. Beim Hausbau sorgt die Gerbsäure dagegen für einen sehr guten Schutz vor Pilzen und Insekten. Darum wird Eichenholz gern für den Außenbereich genutzt.
Buche Buchenholz erfreut sich besonders im Möbelbau großer Beliebtheit. Das Holz hat eine leichte rötliche Färbung, die über die Jahre zunimmt. Darum spricht man häufig auch von „Rotbuche“. Im Holzbau wird Buche eher selten eingesetzt.
Esche Eschenholz ist nicht nur robust, es ist auch elastischer als andere Hölzer. Darum wird es dort eingesetzt, wo es Bögen braucht: Zum Beispiel bei einem Schlitten.

Mehr Informationen zum heimischen Holz finden Sie in der Broschüre „Unser Waldbäume“ (5 MB) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf. Fotos und Videos: Stefan Theßenvitz

Bauen im Winter

Oberthulba, 18.11.2019 –Wer mit Holz baut, braucht keine Winterpause. Die Winterhelden von Holzbau Eyrich-Halbig trotzen Schnee und Kälte. Sie sorgen zu jeder Jahreszeit für Traumhäuser.

Winterpause – das gibt es beim Fußball

Fußballplätze sind im Winter wegen Regen, Schnee und Eis unbespielbar. Auch beim tradierten Hausbau kennt man den Begriff der Winterruhe. Wenn die Temperaturen unter minus 5 Grad fallen, geht kaum noch etwas – zumindest wer auf Beton und Stein setzt.

Für Beton und Stein ist Nässe und Kälte ein Problem

Das Bauen mit Beton und Steinen ist bei niedrigen Temperaturen mit Problemen verbunden. Darum war es in einigen Städten wie Leipzig vor gut 100 Jahren sogar noch verboten, im Winter zu bauen. Das Verbot hatte seinen Grund: Beton besteht aus Wasser, Kies und Zement. Gefriert das Wasser, härtet der Baustoff selbst mit chemischen Zusatzstoffen nicht richtig aus. Auch für Mauersteine ist gefrierendes Wasser ein Problem. Sind die Steine nass und die Außentemperaturen sinken unter den Gefrierpunkt, können sie platzen und müssen ersetzt werden.

Unsere Häuser aus Holz entstehen ohne Pause auch im Winter

Unsere Winterhelden bauen Traumhäuser auch bei Schnee und Kälte. In nur ein bis zwei Tagen erstellen unsere Zimmerer und Monteure ein Haus mit geschlossener Hülle – unabhängig vom Wetter. Möglich macht das die Vorfertigung: Wände und Decken werden in unserer warmen Werkhalle vorgefertigt und wachsen auf der Baustelle schnell zum fertigen Haus.

Geschlossener Rohbau in wenigen Tagen

Der geschlossene Rohbau schützt die Konstruktion, so dass Regen, Schnee und niedrige Temperaturen dem Gebäude nichts mehr anhaben können. Auch gelangt keine Feuchtigkeit in das Haus. Aufwendiges Lüften ist nicht nötig und es bildet sich kein Schimmel.

Damit kann der Innenausbau sofort beginnen. Bauherren schätzen diese Planungssicherheit. So können sie den Umzug in ihr neues Traumhaus verlässlich planen und vermeiden damit unnötige finanzielle Belastungen.

Videotipp: Wie entsteht eigentlich ein modernes Holzhaus? Wir geben Ihnen Einblicke in unseren Produktionsablauf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf. Fotos: 81fünf und Stefan Theßenvitz

Unser Leistungsspektrum

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Wir realisieren Einfamilienhäuser, Aufstockungen und Dachausbauten – für junge Baufamilien, für Menschen 50+ und für das Generationenwohnen. Unsere Kunden wollen ökologisch bauen. Sie wollen ein individuelles, passgenaues Haus. Und unsere Kunden bringen sich gerne in die Planung ihres Hauses ein.

3D-Planung

Jedes Bauvorhaben beginnt mit der sorgfältigen Planung. Alle Plandaten werden präzise erfasst und als 3D Objekt visualisiert. Ausgehend von der abgestimmten Visualisierung produzieren wir jedes Hauses in unserer wettergeschützten Abbundhalle.

Neubauten

Unser Schwerpunkt im Neubau ist der individuelle Holzhausbau. Uns begeistert es, gemeinsam mit unseren Kunden ihr Haus ganz nach ihren Vorstellungen zu entwickeln.

Aufstockungen

Aufstockungen ermöglichen neue Nutzungen des Bestandsgebäudes. Für die Familie, den Beruf, für Sport, Freizeit und Wellness.

Dachausbauten

Unsere Leistungen beim Ausbau Ihres Daches umfassen zum Beispiel die Dachterrasse, Dachfenster, eine Dachgaube und den Innenausbau.

Unsere Kunden sind begeistert von unserer Beratung, der flexiblen Bauplanung und der schnellen und präzisen Realisierung ihres Bauvorhabens.

Kundenzufriedenheit

Wir lassen regelmäßig die Zufriedenheit unserer Kunden ermitteln. Die Kundensicht auf unsere Leistungen ist die wichtigste Perspektive für uns. Nur so können wir verlässlich gut bleiben und beständig besser werden.

Qualität in Partnerschaft

Wir pflegen Qualität in Partnerschaft. Mit renommierten Verbänden, Verbünden und Instituten. Wir stellen uns den strengen Prüfkriterien unserer Qualitätspartner.

Wir bauen unsere Häuser vorwiegend in Unterfranken. Aus Tradition und Erfahrung. Hier sind wir zu Hause. Wir kennen die Menschen und wir kennen die örtlichen Gegebenheiten. Wir bauen mit Holz. Holz ist CO2-neutral. Holz schont unser Klima. Holz wächst nach. Holz fühlt sich gut an.

Unser Produktionsablauf

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Oberthulba, 5.11.2019 – Im modernen Holzhausbau werden Wandelemente, Deckenelemente und Dachelemente nicht auf der Baustelle errichtet, sondern sie entstehen im Vorfeld in der Produktionshalle von EYRICH-HALBIG HOLZBAU. Auf der Baustelle werden die fertigen Elemente anschließend in kurzer Zeit montiert. Zimmerermeister Michael Eyrich-Halbig beantwortet im Interview die wichtigen Fragen zum Thema Vorfertigung.

Warum fertigen Sie Wände, Decken und Dächer vor, statt auf der Baustelle zu arbeiten?

Michael Eyrich-Halbig: Wir fertigen ganze Wandelemente und Deckenelemente lieber in unserer Halle als auf der Baustelle, um präziser zu arbeiten. In der Halle können wir die Arbeitsschritte besser planen und ausführen. Bevor es weitergeht, wird alles kontrolliert. So sichern wir zu jederzeit eine hohe und gleichbleibende Qualität.

Warum ist das Arbeiten in der Halle einfacher als auf der Baustelle?

Michael Eyrich-Halbig: In der Halle haben wir die besten Rahmenbedingungen zum Arbeiten. Uns stehen modernste Maschinen zur Verfügung, damit jeder Winkel, jeder Abstand und jede Höhe exakt passt. Auch für die Haustechnik bereiten wir alles präzise vor. Außerdem sind wir unabhängig vom Wetter. Es ist trocken und warm – sogar im Winter.

Was ist der Vorteil für die Bauherren?

Michael Eyrich-Halbig: Der Bauherr hat zwei große Vorteile: Erstens sichern wir dank Vorfertigung, dass im späteren Haus alles so ist, wie er es sich gewünscht hat. Es gibt keine individuellen Fehler bei der Umsetzung, die später aufwändig behoben werden müssen. Zweitens geht es auf der Baustelle rasend schnell. Je nach Projekt ist nach ein oder zwei Tagen der Rohbau komplett aufgestellt und dicht. Im Herbst und Winter ist es für den Innenausbau ein riesiger Vorteil, wenn alles trocken ist.

Was verändert sich für den Bauherrn?

Michael Eyrich-Halbig: Wir arbeiten sehr eng mit ihm zusammen – von Beginn an. Wir sorgen dafür, dass alle wichtigen Entscheidungen im Vorfeld angesprochen, erörtert und getroffen werden. Das bewahrt den Bauherrn davor, auf der Baustelle unter Druck wichtige Entscheidungen treffen zu müssen.

Gibt es denn keine Überraschungen mehr auf der Baustelle?

Michael Eyrich-Halbig: Unser Ziel es ist, Überraschungen jeder Art zu vermeiden. Weil wir unsere Prozesse schon lange auf die Vorfertigung ausgerichtet haben, verfügen wir über die nötige Erfahrung, die Bauherren verantwortungsvoll durch den gesamten Planungsprozess zu führen. Aber natürlich sind Änderungen später auf der Baustelle möglich. Da hilft uns der flexible Baustoff Holz. Noch ist es Zukunftsmusik, aber lange wird es nicht mehr dauern, bis es Standard ist, Häuser im Vorfeld per VR-Brille zu erkunden und virtuell durch die Räume zu gehen. Wir sind optimal auf solche Möglichkeiten vorbereitet, weil sie logisch in unsere Beratung passen.

Kann man Vorfertigung für Anbauten und Umbauten nutzen?

Michael Eyrich-Halbig: Ja natürlich, auch bei einem Umbau fertigen wir in der Halle exakt vor, damit wir auf der Baustelle in kurzer Zeit und pünktlich fertig sind. Elektriker, Installateure und andere Handwerker für die Innenarbeiten schätzen es, dass sie genau wissen, wann es für sie losgeht. Dann läuft auf der Baustelle alles Hand in Hand.

Wir versprechen unseren Kunden

  • Sorgfältige Planung
  • Visualisierung der Planung in 3D
  • Präziser Abbund
  • Elementfertigung auf Maß
  • Unsere Produktion ist wetterunabhängig, präzise und termintreu.

– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf. Video und Foto: Stefan Theßenvitz

Barrierefrei wohnen

Nur jede fünfte Wohnung ist barrierefrei

Oberthulba, 18.10.2019 – Die Menschen werden immer älter. Wer heute geboren wird, lebt durchschnittlich 10 Jahre länger als seine Eltern. Gleichzeitig gibt es den starken Wunsch, möglichst lange selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu wohnen.

Doch nur rund 20 Prozent aller Wohnungen sind derzeit baulich darauf vorbereitet. Gehandelt wird erst, wenn ein Umbau unvermeidlich ist. Das belegen auch die Zahlen: Sobald mindestens ein Bewohner pflegebedürftig wird, steigt der Anteil der barrierefreien Wohnungen auf 50 Prozent.

Ein Haus ohne Stufen und schmale Stellen macht es jedem leichter. Darum geht es bei Barrierefreiheit nicht um das Alter der Bewohner oder Gäste. Stolperfallen sind für Kleinkinder genauso ein Risiko und jede Stufe ist auch für Kinderwagen ein Hindernis.

Barrierefreies Wohnen ist keine Frage des Alters. Mit Holz können sich Bauherren schon jetzt ganz einfach über zusätzlichen Komfort freuen.
Barrierefreies Bad

Barrierefreies Bad

Viele Wege zur Barrierefreiheit

Barrieren sind Hindernisse, die uns in unsere Beweglichkeit und Freiheit einschränken. Manchmal kann eine solche Barriere sinnvoll und notwendig sein, aber nicht im eigenen Haus. Doch oft wird dem Thema Barrierefreiheit erst Bedeutung geschenkt, wenn Schwellen, Stufen und Abstände im Haus zu einem fast unüberwindbaren Hindernis werden. Dabei ist barrierefreies Wohnen keine Frage des Alters, sondern vielmehr des Komforts.

Barrierefrei planen

Barrierefreies Wohnen lässt sich am besten schon bei der Planung eines Neubaus berücksichtigen. Der Effekt: Räume werden so aufgeteilt, dass immer ausreichend Platz vorhanden ist, selbst wenn die eigene Bewegungsfähigkeit einmal eingeschränkt sein sollte. Erreicht wird das zum Beispiel durch breitere Durchgänge und größere Freiflächen besonders im Bad oder Schlafzimmer.

Barrierefreies Schlafzimmer

Barrierefreies Schlafzimmer

Hindernisse vermeiden und beseitigen

Schwellen werden genauso vermieden wie größere Stufen. Zum barrierefreien Wohnen zählt auch, dass alle Einrichtungen im Haus unabhängig von der Höhe erreicht werden können. Einige dieser Überlegungen lassen sich in einem Neubau sofort umsetzen, andere können bereits vorgesehen werden, damit ein späterer Umbau möglichst einfach durchzuführen ist.
Holz ist einfach flexibler.

Bei Wänden aus Stein oder Beton ist ein solcher Umbau oft aufwendig und teuer. Sind die Wände dagegen aus Holz oder mit einer Holzkonstruktion errichtet, gelingt ein Umbau einfacher. Holz gibt uns Flexibilität in der Raumaufteilung und Gestaltung.

– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf. Fotos: Stefan Theßenvitz

Machen Sie Ihr Haus fit für Herbst und Winter

Oberthulba, 07.10.2019 – Die Bäume verlieren ihre Blätter, es wird stürmischer und kälter: Der Herbst steht vor der Tür. Michael Eyrich-Halbig von EYRICH-HALBIG HOLZBAU weiß, was Hausbesitzer im Herbst und Winter besonders beachten sollten.

Mit dem kurzen Herbst-Check haben Sie dauerhaft Freude an Ihren eigenen vier Wänden. Und wenn Ihr Haus herbstfit ist, dann lässt sich der nächste Herbststurm noch gemütlicher von innen beobachten.

Fangen wir oben an: das Dach

Bei Regen und Sturm fängt das Dach Unmengen von Wasser ab. Darum ist es unerlässlich, dass beim Dach alles dicht ist. Prüfen Sie von innen, ob sie auf dem Dachboden Undichtigkeiten erkennen können. Von außen sollten Sie besonders die Stellen anschauen, an denen Wasser abläuft: an Kehlen, Schornsteinen oder Dachaufbauten. Reinigen Sie das Dach von Laub und Schmutz, indem sie es mit Wasser spülen. Schneiden Sie Äste und Zweige ab, die bei Wind gegen die Dachflächen schlagen. Der Herbst ist auch die Zeit, in der Sie die Dachrinnen vom Laub befreien und reinigen sollten, damit Fallrohre und Ringdrainagen nicht verstopfen. Wenn neben Ihrem Haus viele große Bäume stehen: Überlegen Sie, Laubschutzgitter anzubringen.

Werfen Sie einen Blick auf die Fassade

Schauen Sie sich im Herbst die Fassade Ihres Hauses aufmerksam an und suchen Sie nach Rissen, durch die Feuchtigkeit in die Wandkonstruktion eindringen könnte. Geht ein Riss nicht bis auf den Untergrund, kann man die abblätternde Stelle mit einem Schaber oder einer Drahtbürste vorsichtig entfernen und überstreichen. Kleinere Risse müssen zudem abgedichtet werden. Dazu eignen sich spezielle Fassaden-Dichtmassen auf Acrylbasis. Sie sind temperaturbeständig von -20 Grad bis +80 Grad und haften auch auf feuchten, saugenden Untergründen.

Damit die Hinterlüftung der Fassade weiter gesichert ist, achten Sie darauf, dass Pflanzen und Büsche nicht zu dicht an die Hauswand heranwachsen. Prüfen Sie, ob Blumenbeete, Rasen oder ähnliches mindestens 30 Zentimeter Abstand zur Unterkante der Fassadenverkleidung haben. Wenn Sie Sand gegen Ihre Hauswand geschüttet haben, entfernen sie ihn. Ansonsten dringt Feuchtigkeit in den Wandaufbau.

Diese Pflege sollten Sie Ihren Holzfenstern gönnen

Fenster sind ein wichtiges optisches Element in der Fassade. Im Winter ist die Dichtigkeit zudem entscheidend für ein energieeffizientes Wohnen. Prüfen Sie die beweglichen Beschlagteile. Machen Sie diese gegebenenfalls mit einigen Tropfen harzfreiem Öl wieder leichtgängig. Kontrollieren Sie auch die unteren Querbereiche und Regenablaufschrägen. Prüfen Sie die Flügelfalzdichtung auf Sitz und Zustand. Nur eine elastische und richtig eingezogene Dichtung kann Zugluft und Wasser abhalten. Um Staub und Insektenschmutz zu entfernen, wischen Sie Holzteile mit reinem Wasser ab. Das verhindert den Ansatz von Grünalgen und Pilzen.

Je nachdem, wie deckend die Farbbeschichtung gewählt ist, müssen Holzfenster und Holztüren alle ein bis fünf Jahre neu gestrichen werden. Die folgende Aufstellung gibt Anhaltspunkte für das Streichintervall von Holzfenstern:

Nicht der Bewitterung ausgesetzte Hölzer

Transparent nach 3 Jahren
Deckend nach 5 Jahren

Normaler direkter Bewitterung ausgesetzte Hölzer

Transparent (hell) nach 1 Jahr
Transparent (dunkel) nach 3 Jahren
Deckend nach 4 Jahren

Extremer direkter Bewitterung ausgesetzte Hölzer

Transparent (hell) weniger als 1 Jahr
Transparent (dunkel) nach 2 Jahren
Deckend nach 4 Jahren

Der erste Frost kommt bestimmt

Auch wenn es im Herbst nur selten friert: Lassen Sie bei Frostwetter das gesamte Wasser aus Leitungen und Wasserhähnen, die sich außerhalb des Hauses befinden und nicht frostsicher sind.

– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf. Foto von Stefan Theßenvitz

81fünf | Jahrestagung 2019

Austausch mit Holzbau-Experten und neue Impulse

Wie Papierflieger, Speed-Dating und Wolfgang Bosbach den Holzbau vorantreiben.

Oberthulba, 18.09.2019 – Kunden von EYRICH-HALBIG HOLZBAU dürfen sich auf und über ihr Traumhaus freuen. Unsere Aufgabe ist es, ihnen bei allen planerischen, architektonischen, bauphysikalischen und technischen Fragen den Rücken freizuhalten. Damit das auch zukünftig zur Zufriedenheit unserer Kunden geschieht, entwickeln wir uns ständig weiter und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Darum schätzen wir die Zusammenarbeit in der 81fünf, einem Netzwerk aus über 80 Holzbaubetrieben und Architekten aus ganz Deutschland. Am Wochenende war die Jahrestagung der 81fünf in Freiburg, bei der es wieder darum ging, über den Tellerrand zu schauen, neue Impulse zu erhalten und sich mit anderen Holzbau-Experten auszutauschen. Auf der Tagung konnte man auch lernen, was ein Papierflieger, Speed-Dating und ein Innenpolitiker wie Wolfgang Bosbach mit Holzhausbau zu tun haben.

Fachkräfte-Formel entschlüsseln

Für uns als Handwerksbetrieb aus der Region erhält das Thema Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterführung immer größere Bedeutung. Jörg Mosler, Autor und früher selbst Dachdeckermeister, ließ bei seinem Vortrag zur Fachkräfte-Formel zahlreiche Papierflieger durch die Luft fliegen. Der Motivations-Coach zeigte anhand des Fliegers, wie bessere Lösungen ganz einfach werden: Wir sollten nicht vorschnell einem Muster folgen, sondern bereit sein, eine andere, vielleicht sogar unerwartete Perspektive einzunehmen. Optimierungsexperte Michael Vaas argumentierte bei seinem Vortrag ähnlich. Sein Rat: „Im Mitarbeiter immer den Menschen sehen und das Potenzial erkennen, das in ihm steckt”.

Weil der Austausch innerhalb des 81fünf-Netzwerkes von jeher sehr geschätzt wird, gab es in Freiburg eine systematische Erweiterung dieses Austausches durch ein Business-Speed-Dating. Dabei ging es um ein schnelles Kennenlernen neuer Entwicklungen der Industriepartner und dem Klären von Fragen seitens der Handwerksbetriebe. In kleinen Gruppen ging es im 5-Minuten-Takt von Thema zu Thema. Auf diese Weise konnte sich jeder in kurzer Zeit die Informationen aus erster Hand holen, die er benötigte.

Werteorientiertes Handeln

Fehlt noch Wolfgang Bosbach, der viele Jahre für die CDU im Bundestag saß und als profilierter Innenpolitiker an wichtigen Entscheidungen der vergangenen 30 Jahre mitgewirkt hat. Er hat einen Blick auf die Rahmenbedingungen für Betriebe und Bauherren geworfen und warnt: Die bisherige Stabilität schreibt sich nicht automatisch fort. Denn die großen Parteien und gesellschaftlichen Akteure verlören zunehmend an Unterstützung und Regierungen ließen sich durch Stimmungen zu Eingriffen in den Markt hinreißen. Umso wichtiger wird es, sich seiner eigenen Werte bewusst zu sein und sein Handeln daran zu orientieren. Dieser Aspekt zog sich wie ein roter Faden durch die Vorträge der diesjährigen Jahrestagung.

Am Ende stand für alle fest: Es war wieder ein lohnenswerter Blick über Tellerrand, damit unsere tägliche Arbeit für die Kunden auch in Zukunft geprägt ist durch Zufriedenheit und höchste Qualität.

Text und Fotos mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf.

Qualität mit Handschlag

Oberthulba, 11.09.2019 – Ein Haus zu bauen ist für die meisten Menschen eine echte Lebensentscheidung. Das Wohnen in den eigenen vier Wänden schafft nicht nur neuen Platz, sondern schenkt seinen Bewohnern ein ganz neues Lebensgefühl. Auch finanziell gesehen –man unterschreibt nicht jeden Tag einen Hausbauvertrag oder beauftragt eine umfangreiche Modernisierung. Umso wichtiger ist es, bei einem solchen Projekt einen verlässlichen Partner an der Seite zu haben, der vor, während und auch nach der Bauphase für die Hausbesitzer ansprechbar ist.

Michael Eyrich-Halbig von EYRICH-HALBIG HOLZBAU aus Oberthulba hat die Erfahrung gemacht, dass Erreichbarkeit und Verlässlichkeit wichtige Gründe dafür sind, warum Bauherren ihm den Bau ihres Traumhauses anvertrauen. „Auch für uns ist es ganz wichtig, immer mit unseren Kunden im Austausch zu sein und sie in jeder Phase mit unserem handwerklichen und planerischen Knowhow zu unterstützen“, sagt Eyrich-Halbig. Dabei schließt er die Zeit nach der Baufertigstellung ausdrücklich mit ein.

Auszug aus der Kundenbefragung 2019 mit Vergleichswerten 2017 und 2015 - Bei Klick öffnet sich die Grafik in einem neuen Fenster

Auszug aus der Kundenbefragung 2019 mit Vergleichswerten 2017 und 2015 – Bei Klick öffnet sich die Grafik in einem neuen Fenster

Wenn wir von EYRICH-HALBIG HOLZBAU unsere Kunden fragen, warum sie sich für uns entschieden haben, hören wir unter anderem immer das Argument:

Ihr seid erreichbar und verlässlich – nicht nur vor dem Vertragsabschluss, sondern auch noch Jahre nach der Fertigstellung.

Diese Rückmeldung freut uns sehr. Denn es spiegelt unser Selbstverständnis und unseren Anspruch bei jedem Projekt sehr gut wider. Wir bleiben mit unseren Bauherren im Austausch und helfen in jeder Phase mit unserem handwerklichen und planerischen Knowhow. Was uns besonders wichtig ist: Wir klären alle Fragen persönlich. Wir stehen seit Generationen zu unserem Wort und zu unserer Arbeit. Sie ist uns wichtig und wir sind jedes Mal stolz auf das Ergebnis. Bei uns gibt es sie noch: die Handschlags-Qualität. Das gilt übrigens auch für die Handwerker am Bau beteiligter Gewerke, mit denen wir bevorzugt zusammenarbeiten und die aus der Region kommen.

Regionalität ist Nachhaltigkeit

Nähe und Regionalität ist für Michael Eyrich-Halbig auch eine Frage der Nachhaltigkeit. „Wir achten darauf, dass das verwendete Material nicht unnötig lange Wege zurücklegen muss.“ Das reduziert auf einfache Weise den Transportaufwand und somit den Ausstoß schädlicher Klimagase. Zur Regionalität gehört für Michael Eyrich-Halbig auch, junge Menschen aus der Umgebung im traditionellen Beruf des Zimmerers auszubilden.

Als Handwerksbetrieb aus der Region kann sich Michael Eyrich-Halbig Zeit für seine Kunden nehmen. Anders als bei großen Bauträgern ist er bei der Kalkulation nicht von vorgefertigter Planung abhängig. „Wenn jeder Kundenwunsch automatisch Mehrkosten verursacht, sollten sich Bauherren fragen, ob sie den richtigen Partner an ihrer Seite haben“, ist Michael Eyrich-Halbig überzeugt.

Auszug aus der Kundenbefragung 2019 mit Vergleichswerten 2017 und 2015 - Bei Klick öffnet sich die Grafik in einem neuen Fenster

Auszug aus der Kundenbefragung 2019 mit Vergleichswerten 2017 und 2015 – Bei Klick öffnet sich die Grafik in einem neuen Fenster

EYRICH-HALBIG HOLZBAU ist ein Handwerksbetrieb aus der Region

Wir bauen unsere Häuser vorwiegend in Unterfranken. Seit 1933. Aus Tradition und Erfahrung. Hier sind wir zu Hause. Wir kennen die Menschen und wir kennen die örtlichen Gegebenheiten. Wir können uns die Zeit nehmen, unsere Kunden genau zu verstehen und sie unabhängig zu beraten.

Bei der Bauausführung setzen wir auf beste Qualität, nicht auf Standard. Auch bei der Kalkulation sind wir nicht von vorgefertigten Planungen abhängig. Wenn jeder Kundenwunsch automatisch Mehrkosten verursacht, sollten sich Bauherren fragen, ob sie den richtigen Partner an ihrer Seite haben. Bei uns ist von der freien Planung mit einem Architekten bis zur Anpassung von bestehenden Hauskonzepten alles möglich.

Wir stehen zu unserem Wort

Wir verstehen unsere Bauherren und unsere Bauherren verstehen uns. Denn wir sprechen eine Sprache. Und wir stehen zu unserem Wort. Wir wissen um die Verantwortung, der wir bei jedem Projekt gerecht werden müssen und wollen: Es geht um das Traumhaus fürs Leben – auch für uns.

Unsere Kundenbefragungen

Mit Klick auf das Bild oder die untenstehenden Links gelangen Sie direkt zu den Ergebnissen unserer Kundenbefragungen der letzten Jahre.

Die Ergebnisse unserer Kundenbefragungen

– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf. Fotos von Stefan Theßenvitz, Grafiken von Anja Theßenvitz.

EYRICH-HALBIG HOLZBAU | Ausgewählte Bauprojekte

In der Karte finden Sie ausgewählte Bauprojekte von EYRICH-HALBIG HOLZBAU. Alle privaten Adressen sind selbstverständlich anonymisiert. Die Gesamtkarte vermittelt einen realistischen Eindruck über das Leistungsspektrum und den Wirkungsbereich von EYRICH-HALBIG HOLZBAU.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die Karte ist interaktiv, Sie können einzelne Bauobjekte ansteuern, die Karte scrollen und zoomen, Bereiche einblenden und ausblenden.


Bei Klick auf dieses Symbol öffnet sich die Legende zur Karte. Die Steuerung ist ganz einfach mit dem Mausrad, und Sie können jedes Objekt bequem anklicken.


Wenn Sie dieses Symbol klicken, dann können Sie die Karte per Facebook, Twitter oder per E-Mail mit Ihrer Familie und Freunden teilen.


Bei Klick auf dieses Symbol öffnet sich die Karte in einem externen Fenster und Sie können in einem größeren Darstellungsbereich noch bequemer durch unsere Bauprojekte stöbern.

Und jetzt wünschen wir Ihnen viel Freude bei der Entdeckungstour!

Anpacker mit Tradition – Ausbildung zum Zimmerer (m,w,d)

Das Zimmerer-Handwerk hat eine lange Tradition und dank des ökologischen Werkstoffs Holz eine vielversprechende Zukunft.

Oberthulba, im August 2019 – Auch in diesem Jahr hat Zimmerermeister Michael Eyrich-Halbig wieder einen neuen Auszubildenden zum Zimmerer in seinem Team von EYRICH-HALBIG HOLZBAU begrüßt. Er freut sich über den engagierten Nachwuchs, denn der traditionsreiche Beruf gewinnt im modernen Hausbau zunehmend an Bedeutung.

Mit Holz und anderen ökologischen Werkstoffen bauen Zimmerer energiesparende Häuser mit einem natürlichen Raumklima. Bei aller Tradition: Zimmerer sind schon lange nicht mehr nur mit Hammer, Säge oder Senklot unterwegs. Zum Berufsbild gehören heute auch CNC-gesteuerte Maschinen, die Planung am Computer sowie Kenntnisse zur Statik und Bauphysik.

Alle Auszubildenden erhalten eine fundierte und umfassende Ausbildung

Wichtiger Bestandteil der Ausbildung zum Zimmerer ist das Zurichten verschiedener Bauteile sowie das Erstellen ganzer Elemente für den Hausbau. Im modernen Holzhausbau werden Wandelemente und Deckenelemente im Betrieb präzise und wetterunabhängig vorgefertigt. Dadurch kann das Haus auf der Baustelle in nur wenigen Tagen aufgestellt werden. Gleiches gilt für Anbauten und Umbauten. „Unsere Auszubildenden lernen jeden Schritt in der Fertigung und Montage kennen“, sagt Zimmerermeister Michael Eyrich-Halbig. Selbstverständlich gehören auch Dachstühle und Dachausbauten zu den klassischen Ausbildungsbereichen.

Als Geselle haben Zimmerer vielfältige Wege, sich weiterzuentwickeln.

Möglich ist eine Meisterausbildung, die Spezialisierung auf den Treppenbau oder auf die Restauration historischer Gebäude. Der Weg in den Ingenieurholzbau steht einem Zimmerer genauso offen wie ein Studium der Holztechnik, des Ingenieurwesens oder der Architektur – Hochschulreife vorausgesetzt.

Bis heute hat der Zimmerer unter Handwerkern eine besondere Stellung.

Dazu trägt auch die Walz bei, die noch heute freiwilliger Bestandteil der Gesellenzeit ist. „In welchem Beruf gibt es schon die einmalige Gelegenheit, die Welt ohne Geldsorgen zu erkunden und unvergessliche Momente zu erleben“, sagt Michael Eyrich-Halbig. Als Lohn gibt es Unterkunft und Verpflegung. Gereist wird per Anhalter und zu Fuß. „Man reift als Handwerker und als Mensch“, so Michael Eyrich-Halbig weiter. Die Walz ist heute für junge Menschen eine gern genutzte Chance, ein Auslandsjahr zu verbringen – nicht als Weltenbummler oder Au-Pair, sondern in seinem erlernten Beruf als Handwerker.

Tradition und Zukunft

Für Michael Eyrich-Halbig verbindet der Beruf des Zimmerers Tradition, moderne Arbeitsformen und ein zukunftsfähiges Produkt. Gerne gibt er seine Leidenschaft an junge Menschen weiter, die diesen Beruf weiterentwickeln und mit neuen Ideen bereichern werden. Denn die Zukunft ist für diese jungen Handwerker sicher. Aktuell bildet EYRICH-HALBIG HOLZBAU vier Zimmerer aus.

Schülerinnen und Schüler, die Interesse haben, den Beruf des Zimmerers kennenzulernen, lädt Michael Eyrich-Halbig zu einem Praktikum ein. Dank wachsender Nachfrage nach ökologischen Häusern aus Holz sucht Holzbau Eyrich-Halbig auch handwerklich begabte Mitarbeiter als Zimmerer, Schreiner oder Dachdecker.

Text und Foto mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf.

Tiny House als nachhaltiges Smart Home

Ein Paar erfüllt sich seinen Traum vom energieautarken Smart-Home. Technisch auf der Höhe der Zeit und mit Holz, dem Werkstoff des 21ten Jahrhunderts. Im Mai 2019 gab das Paar EYRICH-HALBIG HOLZBAU ein Interview – über ihre Vorstellungen vom nachhaltigen Leben, ihren Anforderungen an das Haus, die tägliche Freude am Leben in und mit der Natur und ihre Erfahrungen mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Welche Idee haben Sie mit diesem Haus verwirklicht? Gab es einen Traum?

Ja, das würde ich schon so sagen. Hier hinten ist es halt einfach wahnsinnig schön. Ja, diesen Traum haben wir uns erfüllt. Und wir wollten ein Nachhaltigkeitskonzept leben, auch für später. Das heißt, es war nicht ein Haus geplant auf eine Refinanzierung vielleicht von 10 Jahren, sondern wirklich auf sehr, sehr lange Zeit. Und da haben wir uns dann mit Tiny Houses, Smart Houses und ähnlichem beschäftigt. So sind wir auf das Konzept eines Holzhausbaus mit einem sehr hohen Autarkiegrad gekommen. Und so wurde das Projekt dann umgesetzt.

DCIM100MEDIADJI_0042.JPG
DCIM100MEDIADJI_0047.JPG
DCIM100MEDIADJI_0050.JPG
228A4692_1200x800-96dpi
DCIM100MEDIADJI_0054.JPG
228A4718_1200x800-96dpi
228A4719_1200x800-96dpi
228A4722_1200x800-96dpi
228A4723_1200x800-96dpi
228A4736_1200x800-96dpi
228A4738_1200x800-96dpi
228A4739_1200x800-96dpi
228A4711_1200x800-96dpi
228A4743_1200x800-96dpi
228A4744_1200x800-96dpi
228A4751_1200x800-96dpi
228A4770_1200x800-96dpi
228A4776_1200x800-96dpi
228A4780_1200x800-96dpi
228A4790_1200x800-96dpi
228A4811_1200x800-96dpi
228A4817_1200x800-96dpi
228A4707_1200x800-96dpi
228A4740_1200x800-96dpi
228A4697_1200x800-96dpi
DCIM100MEDIADJI_0051.JPG
previous arrow
next arrow

Worauf haben Sie beim Bau Ihres Hauses besonderen Wert gelegt?

Für uns war die allererste Schwierigkeit, herauszufinden, dass uns jemand das Haus so baut, wie wir es brauchen. Besonders Wert haben wir darauf gelegt, dass es ökologisch ist, dass es in Holzständerbauweise ist, weil das eben ein ganz anderes Raumklima ist und – ganz wichtig – das es nach unseren Vorstellungen umgesetzt wurde. Es war auch ökologische Aspekte, dass man sagt, ok,  man nimmt einen nachhaltigen Rohstoff, damit kam eigentlich nur Holz in Frage. So das wir auch gesagt haben, dass, wenn wir ein Smart Home bauen und das nicht als Ganzes herkommen kann, dann nehmen wir einen Holzhausbauer, der es uns in Modulweise aufbauen kann. Dass wir drinnen – also in der Dämmwolle – Stoffe nehmen, die auch nachhaltig sind. Und so ist das Konzept weiter geführt worden.

Warum haben Sie sich für EYRICH-HALBIG HOLZBAU entschieden?

Das waren verschiedene Faktoren. Also, zum einen eben die Aufstellweise, die Zuverlässigkeit schon bei den ersten Gesprächen, dieses Gefühl, dass man uns versteht oder auch unsere Problematik versteht. Und auch ganz klar, muss man sagen, die Referenzen von EYRICH-HALBIG HOLZBAU. Die haben uns auch überzeugt.

Wir hatten ja im Prinzip genaue Vorstellungen im Kopf. Für uns stand natürlich auch die Regionalität im Vordergrund, das heißt, wir haben uns nicht eine Firma gesucht, die vielleicht in über 100 Kilometer weg ist, sondern wir wollten wirklich mit regionalen Firmen zusammenarbeiten, um auch die Region als Selbiges zu stärken – und so haben wir dann Gespräche geführt mit Holzhausbauern aus der Region. Und bei EYRICH-HALBIG HOLZBAU war es wirklich so, dass sie unsere Wünsche verstanden haben, einen Plan hatten mit konkreten Fragen, und wirklich alle unsere Interessen aufgenommen haben und dann haben die uns auch ein Angebot vorgelegt, was uns wichtig war: detailliert, mit dem was wir uns gewünscht haben. So ist die Entscheidung gefallen.

Sie haben Wert gelegt auf besondere Details, die man hier verwirklicht sieht. Welche sind das zum Beispiel?

Zum einen die große Fensterfront, das war mein großer Traum, weil einfach die Aussicht in unseren noch ewig riesigen Hintergarten gigantisch ist, und vor allen Dingen auch die Sonnenuntergänge. Mir war es wichtig, dass wir diese Verbindung zwischen Moderne und trotzdem irgendwie mit diesem Klassischen mit Holz hinbekommen. Und so ist dann zum Beispiel eine große Metallfront entstanden. Und wir haben kleine Details an das Haus angebracht wie verschiedene besondere Regenfässer direkt mit Schließfunktion. Ja, das sind so die Dinge, bei denen wir froh waren, dass wir uns ausleben konnten.

Natürlich war auch wichtig, das ist dann der andere Aspekt, dass wir dann gesagt haben, Holz möchten wir sehen. Holz wurde wirklich viel reingebaut – auch Sichtbauweise – und wir wollten eine Dachbegrünung haben. Das heißt, das Haus hat ein Flachdach bekommen, wo eine Dachbegrünung eingesät ist. Das heißt, da wachsen verschiedene Gräser, wir wünschen uns, dass viele Schmetterlinge, Insekten, Wildbienen vorbeikommen und zwischendrin sind dann die Photovoltaikplatten gekommen. Wir haben aktuell einen Autarkiegrad von 80%, so dass wir mit den Sonnenkollektoren, die wir auf dem Dach haben, im Prinzip das Haus mit Strom selber versorgen können. Und auch die Wärmepumpe, auf das Detail haben wir auch Wert gelegt.

Wie empfanden Sie die Aufstellphase des Hauses durch EYRICH-HALBIG HOLZBAU?

Spannend. Also es war so, dass zuerst das Gerüst gestellt wurde. Wo wir zuerst gedacht haben: Mensch, Gerüst ohne Haus? Und dann kamen die Wände und das ging so was von schnell, so schnell konnte man fast gar nicht gucken, um mit der Kamera rauszugehen, wie dieses Haus gestanden hat. Ja, man hat sich einfach gut aufgehoben gefühlt. Es war einfach so, dass man wusste, auch wenn wir berufstätig unterwegs waren, es gab keine großen Probleme, wir mussten nicht ständig hier sein. Es hat einfach alles reibungslos funktioniert. Es war einfach ein gutes Gefühl. Man ist nach Hause gekommen, und es war ein Stückchen weiter fertig.

Was genießen Sie hier besonders?

Ich auf jeden Fall die Aussicht, egal ob es regnet, stürmt oder schneit. Das ist einfach gigantisch. Und einfach auch das Klima von dem Haus. Es ist, auch wenn es warm ist, nicht warm drinnen. Es sind einfach wahnsinnig schöne Vorzüge, die man mit einem Neubau verbinden kann. Was wir bei unserem ersten Haus nicht so hatten.

Wir hatten ja die Möglichkeit bei uns das Stück Natur einzufassen und unser Haus ist mittendrin. Ich glaube, man kann es mit empfinden, wie viel Natur wirklich rund rum stattfindet. Mittlerweile habe ich auch schon in der Vogelkunde nachgeguckt, welche Vögel das sind. Das geht einher, das ist das Schöne dabei. Also wirklich die Natur außen rum, das ist am meisten für uns als Pluspunkt dazugekommen.

Würden Sie das Bauvorhaben aus heutiger Sicht wieder genauso angehen?

Eigentlich, doch ja. Wenn wir mehr Budget hätten, würden wir noch einiges anders machen, da bin ich mir sicher. Aber vom Prinzip her würden wir es genauso nochmal machen. Ja.

Wohnen im Grünen | Ein neues Haus auf alten Grundmauern

Ein junges Paar sehnt sich nach einem Wohnen und Leben im Grünen, abseits der großen Stadt und wird in einem Dorf fündig. Dort baut das Paar ein neues Haus auf dem Fundament eines alten Hauses. Im Mai 2019 gab das junge Paar EYRICH-HALBIG HOLZBAU ein Interview – über ihre Vorstellungen von dem neuen Haus, die Besonderheiten, die Herausforderungen an den Neubau und die Erfahrungen mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Was war Ihr Traum, den Sie mit dem Haus verwirklichen wollten?

Ruhe. Wir haben früher in Würzburg gewohnt, direkt an der Nordtangente, ohne Balkon an einer viel befahrenen Straße. Wenn man seine Ruhe wollte, musste ich meinen Rucksack packen, raus in den Park gehen mit Millionen anderen Leuten. Und ich wollte einfach mal schön draußen im Grünen sitzen und Ruhe. Das war für mich das Wichtigste.

228A4457_1200x800-96dpi
228A4460_1200x800-96dpi
228A4466_1200x800-96dpi
228A4473_1200x800-96dpi
228A4478_1200x800-96dpi
228A4483_1200x800-96dpi
228A4493_1200x800-96dpi
228A4497_1200x800-96dpi
228A4500_1200x800-96dpi
228A4502_1200x800-96dpi
228A4504_1200x800-96dpi
228A4527_1200x800-96dpi
228A4528_1200x800-96dpi
DCIM100MEDIADJI_0034.JPG
228A4505_1200x800-96dpi
228A4511_1200x800-96dpi
228A4632_1200x800-96dpi
228A4537_1200x800-96dpi
228A4541_1200x800-96dpi
228A4544_1200x800-96dpi
228A4556_1200x800-96dpi
228A4560_1200x800-96dpi
228A4564_1200x800-96dpi
228A4571_1200x800-96dpi
228A4584_1200x800-96dpi
228A4591_1200x800-96dpi
228A4593_1200x800-96dpi
228A4601_1200x800-96dpi
228A4604_1200x800-96dpi
228A4612_1200x800-96dpi
228A4613_1200x800-96dpi
228A4621_1200x800-96dpi
228A4625_1200x800-96dpi
228A4626_1200x800-96dpi
228A4640_1200x800-96dpi
previous arrow
next arrow

Da war Oberthulba das erste Ziel?

Es war einfach das Grundstück. Es war eigentlich nicht zur Debatte gestanden, dass wir hierher ziehen. Aber dann habe ich das Grundstück gesehen und gedacht: O.K., das ist es. Wenn wir das kriegen, dann ziehen wir hierher. Es war das Gesamtpaket: die Lage und alles. Und die Möglichkeit in den eigenen vier Wänden zu wohnen. Ich war das die ganze Zeit gewohnt. Das heißt, ich bin in einem eigenen Haus aufgewachsen, und wenn man dann zwischenzeitlich zur Miete gewohnt hat, dann schätzt man es doppelt, welche Möglichkeiten ein eigenes Haus bietet. Das haben wir hier dann ja auch verwirklichen können.

Was ist das Besondere an Ihrem Haus?

Das Besondere ist, dass wir die alten Grundmauern nutzen mussten und konnten. Wir stimmten alles so ab, dass es trotz alledem ein vollwertiges neues Haus ist mit einem aktuellen Standard. Und man sich trotz der Gegebenheiten des alten Fundaments in nichts einschränken musste. Ich glaube, das ist die Besonderheit. Weil es einfach leichter ist, auf der grünen Wiese anzufangen. Da habe ich natürlich alle Möglichkeiten, da kann ich komplett frei planen. Und so mussten wir den einen oder anderen Kunstgriff machen, der sich dann aber letztendlich überhaupt nicht negativ, eher sogar in vielerlei Hinsicht positiv ausgewirkt hat.

Zum Beispiel hat es sich baulicherseits so ergeben, dass wir die Terrasse im Nordosten machen mussten und damit eben auch in der Nähe zum Gewölbekeller, so dass die Laufwege kurz sind, wenn man Kartoffeln oder ähnliches einlagert. Zweites Beispiel: wir haben jetzt keinen Balkon, sondern wir haben eine Loggia. Aus dem Grund, weil wir keinen Balkon über der Terrasse wollten. Sondern wir sagten: ok, dann nehmen wir die andere Seite. Jetzt war aber das Problem, dass wir mit dem Balkon hätten raus gehen müssen, wir stehen da schon auf der Grenze. Also war das nicht möglich. Um jetzt trotzdem so eine ähnliche Möglichkeit zu haben, damit wir uns im oberen Stock raus setzen können, haben wir eben gesagt, gut dann machen wir eben eine Loggia. Und das war es, was ich am Anfang meinte, obwohl wir viele Gegebenheiten schlicht so hinnehmen mussten, war es die Kunst, alles so zu vereinbaren, dass es der grünen Wiese in nichts nachsteht.

Worauf haben Sie beim Bau Ihres Hauses besonderen Wert gelegt?

Mir war die Holzdecke sehr wichtig, weil ich das einfach sehr schön finde vom Wohngefühl, wenn man da so sitzt und hochschauen kann, es gibt dann gleich so ein wohnliches Gefühl.

Welche für Sie neuen Aspekte haben sich im Rahmen der Beratung ergeben?

Einmal die Loggia, eigentlich hatten wir uns von diesem Gedanken schon verabschiedet. Und die Schleppdachgauben. Ich war am Anfang auf Satteldachgauben aus. Also, dass der Bau auf den alten Grundmauern überhaupt möglich war. Das haben ganz viele gesagt, das geht gar nicht. Das neue Haus auf diesen alten Grundmauern zu bauen. Und noch tausend Kleinigkeiten, die einem jetzt nicht einfallen. Man konnte auch immer anrufen.

Wie hat sich Ihre ursprüngliche Idee durch die Beratung verändert? Hatten Sie zum Aussehen des Hauses schon konkrete Ideen?

Ja, das eigentlich schon. Wir hatten uns gesagt, wie wir uns das vorstellen, zum Beispiel wie viele Zimmer und dass wir Wert legen auf ein großes Bad. Wir haben schon recht genaue Vorstellungen gehabt, haben uns das schon vorher eingeplant. Und dann hat Michael Eyrich-Halbig quasi noch unsere Fehler ausgemerzt, die wir da noch so drin hatten und hat es dann genau nach unseren Vorstellungen konzipiert. Das, was wir uns vorgestellt haben, konnten wir umsetzen und dann sogar noch einen Tick mehr.

Wie empfanden Sie die Bauphase?

Vom Betrieb her lief die Bauphase wie ein Uhrwerk. Ich war ja mit dabei, als das Haus gestellt worden ist. Innerhalb von drei Tagen, glaube ich, stand das Haus komplett . Das lief wie am Schnürchen.

Gab es bemerkenswerte Ereignisse während der Bauphase, an die Sie sich erinnern können?

Ich sage, glücklicherweise nicht, weil alles so weit reibungslos gelaufen ist. Das einzige war noch davor, vor der Aufstellung des Hauses, das war, wie wir die Bodenplatte bzw. die Streifenfundamente gemacht haben, da ist es halt komisch, wenn man auf einen Brunnen stößt. Das war wirklich die echte Überraschung. Da mussten wir schauen, nicht dass wir da ein Problem kriegen, aber sonst alles gut. Also ein Brunnen, der zwar ursprünglich einmal zugeschüttet worden war, aber offensichtlich noch aktiv war.

Was genießen Sie heute besonders in Ihrem Haus?

Eigentlich alles. Die Ruhe natürlich, die Lage ist schön, man guckt auf den Bach, man sitzt hier draußen. Man kann machen was man will. Man muss keine Rücksicht nehmen auf Wandnachbarn. Ich genieße das Gesamtpaket. Ich freue mich einfach jeden Tag, wenn ich heimkomme und die Tür hinter mir zu machen kann.

Würden Sie das Bauvorhaben aus heutiger Sicht wieder genauso angehen?

Ja. Wir würden nur mehr vergeben, nicht alles selber machen. Aber beim Haus würden wir tatsächlich alles nochmal so machen.

Das Eigenheim als Nest für die Familiengründung

Eine junge Familie erfüllt sich ihren Traum vom Eigenheim, den eigenen vier Wänden und für die Familie. Ein Nest zur Familiengründung. Im Mai 2019 gab die Baufamilie EYRICH-HALBIG HOLZBAU ein Interview – über ihre Vorstellungen von dem neuen Haus, die Besonderheiten, die Herausforderungen an den Neubau, die tägliche Freude der Familie an dem Einfamilienhaus und die Erfahrungen mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Was war Ihr Traum, den Sie mit diesem Hausbau verwirklicht haben?

Der Traum vom Eigenheim natürlich, den eigenen vier Wänden und für die Familie. Ein Nest zur Familiengründung.

228A4374s_1200x800-96dpi
228A4379_1200x809-96dpi
228A4389_1200x800-96dpi
228A4393_1200x800-96dpi
228A4395_1200x800-96dpi
228A4396_1200x800-96dpi
228A4402_1200x800-96dpi
228A4408_1200x800-96dpi
228A4411_1200x800-96dpi
228A4414_1200x800-96dpi
228A4425_1200x800-96dpi
228A4432_1200x800-96dpi
228A4439_1200x800-96dpi
228A4444_1200x800-96dpi
228A4450_1200x800-96dpi
228A4452_1200x800-96dpi
DCIM100MEDIADJI_0019.JPG
DCIM100MEDIADJI_0023.JPG
DCIM100MEDIADJI_0024.JPG
previous arrow
next arrow

Was ist das Besondere an Ihrem Haus?

Dadurch, dass es ein Holzhaus ist, diese Raumluft hier, das Raumklima. Wir haben hier diese Holzdecke, den Holzboden und die Holzwände, unser Haus ist in ökologischer Bauweise erstellt. Dadurch haben wir dieses Wohlgefühl. Wir haben versucht, so ökologisch wie möglich zu bauen. Wir haben auch eine ökologische Außendämmung.

Worauf haben Sie beim Bau Ihres Hauses besonderen Wert gelegt?

Ökologische, hochwertige Baustoffe, das war es eigentlich.

Wie heizen Sie dieses Haus?

Wir sind an die Fernwärme angeschlossen.

Warum haben Sie sich für EYRICH-HALBIG HOLZBAU entschieden?

Weil wir einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort wollten. Und weil uns EYRICH-HALBIG HOLZBAU durch diese ökologische Bauweise aufgefallen war.

Worauf haben Sie besonderen Wert gelegt bei den Details.

Zum Beispiel der Stahlträger, dass er sich gut einfügt. Den haben wir auch selber lackiert und bewusst in Sicht gelassen. Allgemein die offene Bauweise, die Holzverschalung von außen.

Welche für Sie neuen Aspekte haben sich durch die Beratung von Michael Eyrich-Halbig ergeben?

Tatsächlich haben wir uns den Plan so ausgedacht und den mitgebracht und EYRICH-HALBIG HOLZBAU hat den Plan natürlich auch so umgesetzt. Natürlich hat EYRICH-HALBIG HOLZBAU hier und da noch eine gute Idee beigefügt, aber der Grundgedanke vom Haus war von uns. Die Holzverschalung war die Idee von Michael Eyrich-Halbig. Das wollten wir erst mit Rombusleisten machen.

Gibt es bemerkenswerte Ereignisse während der Bauphase, an die Sie sich erinnern?

Ein Meilenstein war auf jeden Fall das Richtfest, oder als der Estrich endlich ausgetrocknet war, dass man das erste Mal den Raum begehen kann oder eben überhaupt erstmal ein Raumgefühl hatte. Es gab keine Vorkommnisse negativer Art.

Wie empfanden Sie die Bauphase?

Ereignisreich, fordernd, anstrengend, aber eben auch schön, weil man so viel gelernt und gemacht hat, und auch weil wir als Familie so viel erreicht haben in der Zeit. Das muss man einfach wirklich sagen.

Was genießen Sie in Ihrem Haus besonders?

Ich genieße die offene Bauweise und ich freue mich jeden Tag an der Decke, ich finde die einfach stylisch, dieses Holz, ja,. Holz macht‘s irgendwie gemütlich. Ich merke hier auch immer das Raumgefühl, ich fühle mich einfach gut, die Luft ist gut. Wenn man in andere, ich nenne es mal Fertighäuser, geht, da merkt man gleich, da ist eine ganz andere Luft, ich finde die ist so synthetisch irgendwie, und hier ist es einfach angenehm.

Würden Sie das Bauvorhaben aus heutiger Sicht wieder genauso angehen?

Ja, und ich würde auch definitiv – und das würde ich auch sagen, wenn Sie jetzt nicht da wären – ich würde auf jeden Fall wieder mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU bauen. Weil der Michael Eyrich-Halbig war jederzeit aussagefähig, absolut transparent., das war ein großer Punkt. Und er hat zu seinem Wort gestanden. Wenn er gesagt hat, am Montag wird’s gemacht, wurde es auch am Montag gemacht, also zuverlässig.

Großzügiges Einfamilienhaus auf einem verzwickten Grundstück

Eine junge Familie erfüllt sich ihren Traum vom eigenen Heim auf einem verzwickten Grundstück. Im Mai 2019 gab der Bauherr EYRICH-HALBIG HOLZBAU ein Interview – über seinen Traum vom Eigenheim, die Herausforderungen an den Neubau, die tägliche Freude der Familie an dem Einfamilienhaus und die Erfahrungen mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Was war Ihr Traum, den Sie mit diesem Hausbau verwirklichen wollten?

Unser Traum und Ziel war, genug Platz für meine Frau und unsere mittlerweile drei Kinder zu haben, so dass jeder sein eigenes Kinderzimmer hat. Dass dazu noch ein großer Wohn-Essbereich vorhanden ist, so dass sich jeder entfalten und verwirklichen kann.

DCIM100MEDIADJI_0302.JPG
228A4187_1200x800-96dpi
228A4192_1200x800-96dpi
DCIM100MEDIADJI_0015.JPG
228A6317_1200x800-96dpi
228A6323_1200x800-96dpi
DCIM100MEDIADJI_0304.JPG
228A6329_1200x800-96dpi
DCIM100MEDIADJI_0306.JPG
DCIM100MEDIADJI_0009.JPG
DCIM100MEDIADJI_0014.JPG
DCIM100MEDIADJI_0309.JPG
DCIM100MEDIADJI_0317.JPG
DCIM100MEDIADJI_0320.JPG
DCIM100MEDIADJI_0322.JPG
228A4056_1200x800-96dpi
228A4057_1200x800-96dpi
228A4071_1200x800-96dpi
228A4074_1200x800-96dpi
228A4087_1200x800-96dpi
228A4090_1200x800-96dpi
228A4103_1200x800-96dpi
228A4107_1200x800-96dpi
228A4111_1200x800-96dpi
228A4119_1200x800-96dpi
228A4121_1200x800-96dpi
228A4129_1200x800-96dpi
228A4155_1200x800-96dpi
previous arrow
next arrow

Was ist das Besondere an Ihrem Grundstück?

Ich vergleiche es immer gerne mit einem Tortenstück. Die Straßenzufahrt, die eigentlich Zufahrt zum Haus ist die Spitze vom Tortenstück, also relativ schmal, und nach hinten wird es relativ breit. Die Zufahrt ist knappe zehn Meter breit und nach hinten sind es bestimmt 70 bis 80 Meter. Da ist es schwierig, das Haus und den Vorgarten dort passend rein zu bringen. Und das macht es ein bisschen besonders, das war nicht ganz einfach. Aber ich glaube, wir haben es gut hingekriegt und gut gelöst.

Was fanden Sie bemerkenswert?

Die Gesamtlösung. Auf die Idee wäre ich so gar nicht gekommen. Es ist gut so, wie wir es jetzt gemacht haben.

Worauf haben Sie beim Bau besonderen Wert gelegt?

Für mich war es wichtig, relativ energieautark zu sein, soweit es halt geht. Ich wollte einfach meinen eigenen Strom produzieren. Und wir haben eine Photovoltaik-Anlage logischerweise im Speicher, und wollten davon selbst auch so viel wie möglich nutzen. Wir kommen gut damit hin, in den Sommermonaten sind wir gänzlich autark. Wir haben jetzt noch die Möglichkeit, mit Stückholz zu befeuern. Mit einfachsten Mitteln das Haus warm halten, Licht haben und unsere Kosten einfach decken.

Wie empfanden Sie die Bauphase?

Anstrengend. Aber dahingehend, dass wir vieles selber gemacht haben. Wir haben uns den Rohbau, wenn man es so nennen will, stellen lassen. Den Innenausbau haben wir dann auch wieder komplett selber gemacht. Das, was ich habe machen lassen, durch der Firma Eyrich-Halbig, das ging innerhalb von einer Woche.

Was genießen Sie jetzt besonders?

Einfach, dass es jetzt fertig ist. Zumindest innen. Und dass wir, diese Ziele, dass warum wir gebaut haben, genügend Raum und Platz für unsere Familie herzustellen, das wirklich hingekriegt haben.

Würden Sie das Bauvorhaben nochmal so angehen?

Ich denke schon, doch, doch. Man lernt dadurch – durch diese Sachen, denn es sind Tätigkeiten, die man ausführen muss – man baut ja auch nicht jeden Tag, ich zumindest nicht – und da lernt man einfach Sachen dazu, die man im Vorfeld nicht wusste oder nicht weiß. Da würde man in Nuancen vielleicht etwas anders machen. Aber so vom Grundprinzip her würde ich das eigentlich wieder genauso machen.

Kühl durch den Sommer

Spätestens nach der ersten Hitzewelle des Jahres fragen sich viele Hausbewohner, wie sie ihre vier Wände besser kühl halten. Die Belastung der Gebäude ist tatsächlich enorm: Scheint den ganzen Tag die Sonne, klettert die Temperatur unter den Dachziegeln auf bis zu 80 Grad Celsius. Im Haus herrschen Temperaturen über 25 Grad, was den Wohnkomfort erheblich einschränkt. Wir von EYRICH-HALBIG HOLZBAU wissen, was zu beachten ist, wenn es auch im Sommer angenehm kühl bleiben soll.

Auch wenn bei dem Wort Isolierung viele an den Schutz vor winterlichen Temperaturen denken, spielt die Dämmung auch im Sommer eine wichtige Rolle. Denn im Prinzip sorgt eine gute Dämmung im Winter wie im Sommer dafür, dass die Temperaturen drinnen und draußen voneinander getrennt bleiben.

Ökologische Dämmung mit Komfort-Plus beim Hitzeschutz

Nicht jeder Dämmstoff, der im Winter gute Dienste leistet, ist auch für den Sommer geeignet.

Denn beim Hitzeschutz kommt es zusätzlich auf eine hohe Wärmespeicherfähigkeit an. Nur wenn der Dämmstoff die Hitze des Tages langsam aufnimmt und sie entsprechend langsam wieder abgibt, bleibt es in den Räumen kühl. Zellulose und Holzfasern haben eine hohe Rohdichte und damit eine hohe Wärmespeicherfähigkeit. Darum sorgt zum Beispiel eine Zellulosedämmung im Sommer für fünf Grad kühlere Räume als eine Dämmung aus Mineralfasern.

Während Wände ihre Schutzwirkung über die Dämmung sicherstellen, bleiben Fenster ein Einfallstor für Hitze. Denn mit dem Licht kommt auch die Wärme ins Haus – egal ob die Fenster offen oder geschlossen sind. Eine kluge Außenverschattung sorgt dafür, dass Wärme bereits vor dem Fenster abgefangen wird.

Außenverschattung ist effizienter

Auch hier bieten sich verschiedene Möglichkeiten an: Angefangen bei einem ausreichend großen Dachüberstand, bis hin zu Rollläden und Fensterläden. Rollläden bilden ein Luftpolster zwischen Scheibe und Rollladen, was zusätzlich dämmt. Nach Angaben der Deutschen Energie-Agentur kann die Sonneneinstrahlung durch Außenverschattung um bis zu 75 Prozent reduziert werden. Eine Innenbeschattung durch Vorhänge oder Rollos schafft bestenfalls eine Reduktion um 25 Prozent.

Moderne Lüftungsanlagen können im Sommer ebenfalls dabei helfen, die Temperaturen in den Räumen niedrig zu halten. Da die Tageshitze durch geöffnete Fenster und Türen in die Wohnräume gelangt, sollte nur in den kühlen Morgenstunden oder nachts zusätzlich ausgiebig gelüftet werden. Denn ist eine Wohnung erst einmal aufgeheizt, ist es schwer, die Raumtemperaturen wieder zu senken. Auch zusätzliche Wärmequellen wie Lampen oder Computer sollten nur dann eingeschaltet werden, wenn sie tatsächlich gebraucht werden.
All das hilft, im Sommer nicht nur einen kühlen Kopf, sondern auch kühlere Räume mit hohem Wohnkomfort zu bewahren.

Mehr Informationen zu den Dämmleistungen verschiedener Materialien finden Sie beim Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V., München: http://www.fiw-muenchen.de/media/pdf/metastudie_waermedaemmstoffe.pdf

– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf.

Fotos von Stefan Theßenvitz

Klimafreundlich von Anfang an

Energiesparen bewegt viele Menschen. Gerade private Haushalte versuchen schon seit Jahren, weniger Energie zu verbrauchen. Die Bauweise, die wir von EYRICH-HALBIG HOLZBAU nutzen, lässt sich optimal mit nachhaltiger Technik kombinieren, um beim Heizen eines Hauses und bei der Warmwassergewinnung klimaschädliche Emissionen zu minimieren. Darum kommen viele Bauherren zu uns. Es gibt aber noch einen weiteren wichtigen Energiespar-Grund: Denn schauen wir auf den ökologischen Fußabdruck, den viele Häuser beim Bau hinterlassen, sehen wir großen Einsparpotenzial. Auch hier ist Holz eine klimafreundliche Alternative.

Klimafreundliches Wohnen fängt nicht erst mit dem Einzug in ein Haus an. Es beginnt schon viel früher.

Ökobilanzen, die den Hausbau berücksichtigen, sind noch selten zu finden. Mit Blick auf die großen Klimaziele ist das für uns unverständlich. Denn laut Wuppertaler Institut ist die Bauwirtschaft für knapp ein Fünftel des Ressourcenverbrauchs weltweit verantwortlich.

Energie schon beim Hausbau sparen

Wir plädieren für einen bewussten Umgang mit Ressourcen über den gesamten Lebenszyklus eines Hauses. Das beginnt bei der Rohstoffgewinnung zur Herstellung der Baustoffe und endet erst mit dem Umbau oder Rückbau des Gebäudes. Denn auch im letzten Schritt sollte bedacht werden, was mit den Materialien geschieht. Lassen sie sich weiter verwerten oder hat man womöglich Altlasten, die aufwendig entsorgt werden müssen?

Wissenschaftler berücksichtigen all diese Komponenten und bündeln sie in einem Energiewert, die sogenannte graue Energie. Das Institut für zukunftsfähiges Wirtschaften Berlin hat entsprechend berechnet, dass der Bau eines 130 Quadratmeter großen Einfamilienhauses in Deutschland durchschnittlich 260.000 Kilowattstunden graue Energie verbraucht. Damit könnte man ein Haus 20 Jahre mit Erdgas heizen oder 50 Jahre mit Strom versorgen.

Natürlicher Baustoff mit hervorragender CO2-Bilanz

Durch Baustoffe mit natürlicher Herkunft, die in der Herstellung kaum behandelt werden, keine langen Wege zurücklegen müssen und eine lange Lebensdauer haben, lässt sich die graue Energie grundsätzlich verringern. Darum setzen wir bei Neubauten und Umbauten auf Holz. Holz bindet CO2, Holz hat eine gute Wärmespeicherung und Dämmleistung, Holz liefert hohe Zugfestigkeit und Druckfestigkeit bei geringem Eigengewicht und Holz wächst nach. Anders als Mauerziegel lässt sich Holz gut demontieren und recyclen.

Bei aller Begeisterung für unseren Baustoff wissen wir, dass es nicht den einen Weg zur Optimierung der Lebenszyklusenergie gibt. Jeder Bau hinterlässt einen ökologischen Fußabdruck. Doch weil wir uns seit Jahren mit ökologischen Baustoffen beschäftigen und offen auf neue Entwicklungen zugehen, kennen wir viele Möglichkeiten, den unumgänglichen Fußabdruck möglichst klein zu halten.

Quelle: Technische Universität München, Projektplattform Energie, Leitfaden 01 – Ökologische Kenndaten, Baustoffe und Bauteile. Tabelle mit Baustoffen im Vergleich (Auszüge)

Quelle: Technische Universität München, Projektplattform Energie, Leitfaden 01 – Ökologische Kenndaten, Baustoffe und Bauteile. Tabelle mit Baustoffen im Vergleich (Auszüge)

Weitere Informationen: Technische Universität München, Projektplattform Energie, Leitfaden 01 – Ökologische Kenndaten, Baustoffe und Bauteile

Mehr zu jedem Baustoff auf der Website des Bundesminsteriums des Innern, für Bau und Heimat

– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf.

Impressionen eines Neubaus aus Holz von EYRICH-HALBIG HOLZBAU, Fotos von Stefan Theßenvitz

Tiny Häuser liegen im Trend

Tiny Haus von EYRICH-HALBIG HOLZBAU

Ein Tiny Haus konzentriert sich auf das Wesentliche und setzt dabei auf Holz. Für uns von EYRICH-HALBIG HOLZBAU ist Holz immer erste Wahl, egal ob groß oder tiny. Tiny Häuser finden in Deutschland immer mehr Freunde.

Klein und oho

Tiny Haus – diese Idee steht für Minimalismus. Nach dem Motto „weniger ist mehr“ freuen sich die Bewohner über eine kompakte und intelligente Wohnlösung. Meist sind es Menschen, die sich aus Gründen der Nachhaltigkeit oder aus wirtschaftlichen Gründen auf wenigen Quadratmetern Grundfläche einrichten. Auch Studenten oder Pendler nutzen ein Tiny Haus gern als temporäre Bleibe. Daneben werden die Mini-Häuser auch gern als Ferien- oder Wochenendwohnung sowie als Büroraum genutzt. Beachtet man die entsprechenden verkehrstechnischen Zulassungsvorschriften, dann kann ein Tiny Haus auch als Anhänger konzipiert werden, der sich an jeden beliebigen Ort bringen lässt. So wird aus einer Immobilie ein mobiles Zuhause.

Foto: Naturbau Meldorf

Foto: Naturbau Meldorf

Als Holzhausbau-Unternehmen freuen wir uns, dass Bauherren heute immer mehr Varianten in den Blick nehmen, wenn sie über die eigenen vier Wände nachdenken.

Bauherren können vergleichen, abwägen und auswählen, weil noch vor einigen Jahren kaum bekannte Nischenprodukte heute größere Aufmerksamkeit erfahren. Und die Einformigkeit, mit der noch vor Jahrzehnten größtenteils gebaut wurde, ist überholt. Neue Idee, neue Formen, neue Anforderungen – für all das bietet der Baustoff Holz die besten Voraussetzungen. So auch beim Tiny Haus: Wegen seiner Flexibilität und seinen statischen Vorzügen kommt es hier meist zum Einsatz.

Ökologisches Zuhause auf Platz 1

Für Michael Eyrich-Halbig von Holzbau Eyrich-Halbig sind Tiny Häuser nur ein Beispiel für einen allgemeinen Trend. Denn auch im klassischen Hausbau oder bei Anbauten und Umbauten ist Holz die erste Wahl, wenn es um eine klimafreundliche Bauweise und eine einfache Integration energiesparender Technik geht.

Michael Eyrich-Halbig verweist auf die Umfrage von Interhyp: Dort sagen 43 Prozent der Befragten, dass sie sich vorstellen können, in einem Ökohaus zu leben. Es gibt natürlich viele Möglichkeiten „Öko“ zu definieren, aber wenn es um Ökologie und Nachhaltigkeit geht, führt für Michael Eyrich-Halbig kein Weg am Holz vorbei. Ganz egal, ob groß oder tiny gebaut wird.

Grafik: Interhyp

Grafik: Interhyp

Tiny Häuser werden immer beliebter. Der Trend aus den USA erfreut sich auch hierzulande wachsender Aufmerksamkeit. Laut einer aktuellen Umfrage des Finanzierungs-Vermittlers Interhyp können sich bereits 13 Prozent der Deutschen vorstellen, in einem Haus zu leben, das sich auf wenige Quadratmeter (meist nicht mehr als 40 Quadratmeter) und die nötigste Ausstattung beschränkt.

Mehr zur Umfrage der Interhyp finden Sie hier.

– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf.

Bildnachweise: Tiny Haus von EYRICH-HALBIG HOLZBAU – Foto von THESSENVITZ, Naturbau Meldorf, Interhyp

Einfamilienhaus mit Dachgaube

Eine Familie will ein großzügiges Einfamilienhaus mit viel Platz für ihre Kinder, für Gäste und mit einem optischen Highlight – einer Dachgaube.

Aufteilung

Das Einfamilienhaus besteht aus zwei Stockwerken und einem Keller unter der Garage. Wir betreten das Haus entweder durch die Haustür oder direkt durch die Garage. Vom Windfang gelangt man in die Speisekammer – dort kann man bequem die Einkäufe ablegen – oder durch den Flur in den offenen Wohn-Koch-Essbereich. Dieser erstreckt sich mit über 47qm über die gesamte Breite des Hauses. Das Gästezimmer im Erdgeschoss ist separat, ebenso das WC mit Dusche.

Über die innenliegende Treppe gelangen wir in das Obergeschoss. Dort finden wir zwei Kinderzimmer, eines davon mit Dachgaube als kuschelige Sitzfensterecke, ein kleines Zimmer für weitere Gäste, das Bad und das große elterliche Schlafzimmer mit angeschlossener Ankleide.

Abwärts führt uns die innenliegende Treppe in den Keller mit zwei Lagerräumen und einem Hauswirtschaftsraum. Die teilweise Unterkellerung unter der Garage spart Kosten und ist völlig ausreichend.

Die Garage bietet Platz für einen Bus und einen PKW. Im Carport findet der Traktor seinen Platz.

Komfort

Das ausgefeilte Raumkonzept nutzt die Wohnfläche von 181qm optimal und ermöglicht viele Möglichkeiten der Raumnutzung. Familie, Gäste und ein Home-Office, Platz für Gemeinsamkeit, Geselligkeit und Rückzug. In beiden Geschossen gelangt über alle vier Seiten Tageslicht ins Haus, insbesondere durch die bodentiefen Fenster im Wohn-Koch-Essbereich im Erdgeschoss.

Energieversorgung

Das Haus verfügt über eine Wärmepumpe und eine Solaranlage und versorgt das Haus mit warmen Wasser und mit Energie.

Plan in hoher Auflösung als pdf

Einfamilienhaus mit viel Platz für die Kinder

Eine junge Familie mit zwei Kindern will ein großzügiges Einfamilienhaus mit viel Platz für ihre Kinder.

Aufteilung

Das Einfamilienhaus besteht aus zwei Stockwerken und ist konsequent nach Süden ausgerichtet. Im Erdgeschoss findet das gemeinsame Familienleben im großzügigen Wohn-Koch-Essbereich statt. Von diesem aus gelangt man auch auf die Terrasse und den das Haus umgebenden Garten. Ebenfalls im Erdgeschoss enthalten sind ein Gästezimmer, ein Duschbad mit WC, der Technikraum, ein Abstellraum und die dem Haus angeschlossene Garage.

Über die innenliegende Treppe ist das Obergeschoss mit dem Erdgeschoss verbunden. Das Obergeschoss beherbergt das elterliche Schlafzimmer, zwei große Kinderzimmer mit jeweils 21qm und das Bad.

Komfort

Das intelligente Raumkonzept maximiert die Wohnfläche von 145qm und schafft Platz für Gemeinsamkeit und Rückzugsmöglichkeiten. In beiden Geschossen gelangt über alle vier Seiten Tageslicht ins Haus, insbesondere durch die bodentiefen Fenster im Wohn-Koch-Essbereich im Erdgeschoss und durch die bodentiefen Fenster in den Kinderzimmern und im Treppenaufgang.

Energieversorgung

Das Haus verfügt über eine Gastherme und eine Solaranlage und entspricht damit optimal dem Lebensstil der jungen Familie.

Plan in hoher Auflösung als pdf

Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung und Garage

Eine Familie mit zwei Kindern will ein modernes und großzügiges Einfamilienhaus mit einer Einliegerwohnung.

Aufteilung

Das Einfamilienhaus besteht aus drei Stockwerken. Vom Erdgeschoss aus gelangt man über die innenliegende Treppe in das darunter liegende Geschoss und in das Obergeschoss.

Die dem Haus angeschlossene Garage verfügt über einen separaten Abstellraum mit eigenem Zugang. Das Haus betritt man entweder durch die Tür oder die Garage. Im Erdgeschoss dominiert der großzügige Wohn- und Essbereich, er öffnet sich mit seinen Fenstern über 62qm nach drei Seiten. An der Südseite schließt sich eine Terrasse an mit direktem Zugang zum Garten.

In der darunter liegenden Einliegerwohnung findet sich die komplette Infrastruktur für einen eigenen Lebensbereich mit Küche, Speisekammer, Bad, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Lagerraum. Im Obergeschoss sind das elterliche Schlafzimmer, zwei Kinderzimmer, ein Gästezimmer und das Bad untergebracht.

Komfort

Die Wohnfläche mit 218qm erlaubt der Familie ein entspanntes Miteinander, jeder für sich oder alle gemeinsam. Durch die großzügigen Fensterflächen im Erdgeschoss gelangt viel Tageslicht in das Haus. Im Obergeschoss lassen die Fenster auf allen vier Seiten viel Licht in das Haus. So fängt das Haus alle Naturstimmungen ein.

Plan in hoher Auflösung als pdf

Kompaktes Haus als Alterswohnsitz für Ehepaar

Ein reisefreudiges älteres Ehepaar will ein kompaktes Haus. Besonders wichtig ist beiden der Baustoff Holz für ein gutes Raumklima im Schlafzimmer und im Büro.

Herausforderung

Das Grundstück mit Hanglage ist sehr schmal. Das erfordert eine kombinierte Bauweise mit Beton und Holz.

Aufteilung

Das Einfamilienhaus besteht aus dem Erdgeschoss und einem darunter liegenden Geschoss, das teilweise in den Hang hineingesetzt wurde. Direkt vom Carport gelangt man wettergeschützt in das Haus. Das Erdgeschoss beherbergt ein Arbeitszimmer, die Küche und das großzügige Wohnzimmer mit weitläufigem Balkon.

Über die innenliegende Treppe gelangt man in das untere Geschoss. Hier befinden sich der Technikraum, die Abstellkammer, das Bad und das Schlafzimmer. Nach vorne öffnet sich das große Home-Office mit direktem Zugang zum Garten.

Komfort

Die Wohnfläche mit 130qm erlaubt ein entspanntes Leben zu zweit mit Rückzugsmöglichkeiten für jeden Partner. Und Platz für lieben Besuch ist ebenfalls vorhanden.

Energieversorgung

Das Haus verfügt über eine Gastherme mit Photovoltaik-Anlage und passt damit optimal zum Lebensstil des Ehepaares.

Plan in hoher Auflösung als pdf

Karriere

Sie wollen bei uns arbeiten? Das ist eine sehr gute Idee! Wir bieten Ihnen einen attraktiven Arbeitsplatz in einem inhabergeführten Unternehmen.

Bei Klick öffnet sich ein neues Browserfenster. Dort finden Sie alle wichtigen Informationen für Ihre Bewerbung. Und Sie können sich direkt online bei uns bewerben.

Unsere Mitarbeiter sind mit Freude und Engagement bei der Arbeit. Nur so baut man gute Häuser. Wir fördern und fordern die Weiterbildung durch regelmäßige Schulungen bei uns im Haus und außer Haus, sowie das Miteinander von jungen und erfahrenen Mitarbeitern.

Unsere Kunden sind von unserer Arbeit begeistert. Das zeigen uns die Ergebnisse unserer Kundenbefragungen, die wir regelmäßig durchführen. Wir arbeiten mit Fachwissen, Leidenschaft und handwerklicher Perfektion für unsere Kunden.

Schmökern Sie gerne ein wenig auf unserer Website. Hier finden Sie alle Informationen über unseren Betrieb – wie wir ticken und für wen wir arbeiten, welche Lösungen und Leistungen wir anbieten, was unsere Mitarbeiter und unsere Kunden über uns sagen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Mitarbeiterzufriedenheit 2018

EYRICH-HALBIG HOLZBAU ließ 2018 eine externe und anonymisierte Befragung seiner Mitarbeiter durchführen – von 81fünf. Es ging um Strukturen, Organisation, Betriebsklima und Führung.

Bemerkenswert war die Offenheit der Mitarbeiter-Aussagen und deren konkreten Inhalte, die uns freuen und natürlich helfen, gemeinsam besser zu werden, denn besser werden kann man immer. Anbei finden Sie Auszüge aus den Originalaussagen der Mitarbeiter.

Wie ist die aktuelle Situation des Unternehmens?

  • Insgesamt sind wir gut ausgelastet.
  • Das Kundenfeedback ist positiv.
  • Wir haben sehr viele Azubis.
  • Das Betriebsklima ist gut.
  • Wir haben eine sehr gute Werkzeugausstattung.

Wie ist die Führung und Kommunikation von Michael Eyrich-Halbig?

  • Er ist kollegial und auf Augenhöhe, einfach ein guter Ansprechpartner.
  • Er ist menschlich und hat immer ein offenes Ohr für alle.
  • Ich finde ihn sehr umgänglich, wir haben eine gute Ebene.
  • Er erklärt klar und geht auf meine Fragen ein.
  • Er schenkt uns Vertrauen.
  • Ich finde ihn vorbildlich im Umgang mit den Kunden und den Mitarbeitern.

Was läuft im Betrieb gut?

  • Das Betriebsklima passt, wir machen z.B. einen Sommerausflug und eine Betriebsfeier.
  • Wir sitzen gelegentlich beim Feierabendbier zusammen und grillen.
  • Der Lohn kommt pünktlich.
  • Wir haben geregelte Arbeitszeiten.
  • Die Ausstattung ist gut und modern, auf dem Stand der Technik.
  • Wir haben viele Freiheiten in der Arbeit und werden nach unseren Fähigkeiten eingesetzt.
  • Mir gefällt der Fokus auf Holzbau und auf Ökologie.
  • Das Firmeninventar dürfen wir auch privat nutzen.
  • Die Urlaubsregelungen funktionieren.
  • Ich kann in meinem Bereich eigenverantwortlich arbeiten.
  • Wir können eigene und neue Ideen einbringen, die auch umgesetzt werden, wenn sie gut sind.
  • Wir haben viele Azubis und bieten eine gute Ausbildung.
  • Man kann hier auch was ausprobieren.
  • Der LKW-Führerschein wird übernommen.
  • Für die Arbeit bekommen wir alles was wir brauchen.

Der Betrieb ist interessant für junge Menschen, weil…

  • die Arbeit sehr vielseitig ist.
  • wir ein junges Team sind.
  • wir ein gutes Betriebsklima haben.
  • wir mit modernster Technik arbeiten.
  • Lehrgänge angeboten werden und Förderung und Weiterbildung mitgedacht wird.
  • man sich gut einbringen kann.
  • der Betrieb einen guten Ruf hat, es ist ein guter Chef.
  • man den LKW-Führerschein machen kann.

Anbau – Umbau – Aufstockung | Mehr Raum für alle

Anbau aus Holz für ein lichtdurchflutetes Esszimmer

Oberthulba, 13.5.2019 – Wir  brauchen jetzt einfach mehr Platz“. Mit diesem Wunsch wenden sich Hauseigentümer immer wieder an Michael Eyrich-Halbig. Sie suchen bei dem erfahrenen Zimmerermeister Rat, weil sie ihr Zuhause nach einigen Jahren verändern möchten: Größeres Wohnzimmer, neuer Platz für ein Arbeitszimmer, erweiterter Eingangsbereich oder neue Raumaufteilung – so vielfältig die Gründe für zusätzlichen Wohnraum sind, so flexibel ist der Baustoff Holz bei diesen Vorhaben einsetzbar. „Wie das Wort Immobilien schon sagt, ist ein Haus in puncto Standort nicht mobil, also nicht veränderbar, aber mit Holz kann es sich sehr gut an veränderte Lebenssituationen anpassen“, sagt Michael Eyrich-Halbig, Zimmerermeister bei EYRICH-HALBIG HOLZBAU aus Oberthulba.

Häuser stehen für viele Menschen am Anfang einer Familienphase.

Bei einem Neubau wissen Paare oder junge Familien meist noch nicht, wie viele Kinderzimmer sie brauchen“, berichtet Eyrich-Halbig.

Darum geht es bei späteren Raumerweiterungen häufig um mehr Platz für den Nachwuchs. Sei es als zusätzliche Kinderzimmer oder weil sich die Kinder im Erwachsenenalter einen eigenen Wohnbereich im Elternhaus schaffen möchten. Angebaute Einliegerwohnungen werden oft auch für Eltern oder Schwiegereltern genutzt, um gemeinsam unter einem Dach zu leben und sich zu helfen. Solche Erweiterungen machen ein Haus zu einem Mehrgenerationenhaus.

Umbau eines Obergeschosses zu einer Wohnlandschaft mit Galerie und offener Küche

Umbau eines Obergeschosses zu einer Wohnlandschaft mit Galerie und offener Küche

Mehr Raum für Komfort oder Homeoffice

Manchmal ist es auch der Komfortwunsch, der sich mit größeren Räumen erfüllen lässt. Oft wird das Wohnzimmer durch einen Anbau an das bestehende Gebäude vergrößert und mit Fensterflächen hell und offen gestaltet. Michael Eyrich-Halbig kennt aber auch praktische Gründe für eine Raumerweiterung. „Der Weg zur Arbeit raubt vielen Menschen in unserer Region Zeit und Energie. Homeoffice wird für immer mehr Arbeitnehmer zum Thema“, so Michael Eyrich-Halbig. Um zwischen Wohnen und Arbeiten im eigenen Haus eine Trennung zu schaffen, wächst die Nachfrage nach angebauten Arbeitszimmern mit angenehmer Arbeitsatmosphäre. „Familienanschluss inklusive“, ergänzt er mit einem Schmunzeln.

Selbst wer sein Haus in Stein-auf-Stein-Bauweise gebaut hat, kommt bei einer geplanten Erweiterung schnell zum Baustoff Holz.

Holz bietet hohe Traglast bei geringem Eigengewicht und lässt sich flexibel an bestehende Wände ansetzen, selbst wenn diese gerade bei älteren Gebäuden nicht mehr rechtwinklig stehen sollten. Was viele Bauherren schätzen: Die hohe Vorfertigung in der Produktionshalle von EYRICH-HALBIG HOLZBAU sorgt für eine schnelle Fertigstellung auf der Baustelle. Der Innenausbau kann sofort starten und man spart Zeit.

Sich jederzeit wohlfühlen

Sich in den eigenen vier Wänden wohlfühlen – das steht für Michael Eyrich-Halbig an erster Stelle. Wenn sich die Lebenssituation ändert und das Haus nicht mehr richtig zu passen scheint, hat er Lösungen, die er mit Holz schnell und einfach umsetzt. „Ich möchte, dass ein Haus für alle Bewohner ein Zuhause bleibt“, sagt Eyrich-Halbig. EYRICH-HALBIG HOLZBAU setzt für seine Kunden An- und Umbauten sowie Aufstockungen häufig um und ist in diesem Bereich sehr erfahren.

Aufstockung eines Bungalows mit großzügiger Dachterrasse

Aufstockung eines Bungalows mit großzügiger Dachterrasse

Worauf Sie beim Anbau achten sollten

Was sagen der Bebauungsplan und Ihr Baufenster?

Im Bebauungsplan ist genau geregelt, wie Sie auf Ihrem Grundstück bauen dürfen und welche Abstände zum Nachbarn einzuhalten sind. Eventuell benötigen Sie die Zustimmung Ihrer Nachbarn und eine Ausnahmegenehmigung des Bauamtes.

Trägt der Untergrund?

Es muss sichergestellt sein, dass Ihr Anbau auf einem stabilen Fundament stehen kann.

Ist die zukünftige Baustelle leicht zugänglich?

Bei einem eingewachsenen Grundstück mit Hecke oder Baumbestand muss genau geplant werden, wie die Baustelle zum Beispiel durch den Garten erreicht werden kann.

Wie ist der Zustand der bestehenden Wände und Dächer?

Es muss genau geplant werden, wie die Fassade des bisherigen Gebäudes verändert werden muss, damit sich der Anbau auch optisch schön anschließt.

Wie lässt sich die bisherige Haustechnik nutzen?

Es geht darum, bestehende Rohrleitungen, Stromkabel und das Entwässerungssystem zu berücksichtigen und für den neuen Raum nutzbar zu machen.

Anbau aus Holz für ein lichtdurchflutetes Esszimmer

Anbau aus Holz für ein lichtdurchflutetes Esszimmer

Drei Wege zu neuen Räumen im eigenen Haus

Die Flexibilität von Holz bietet verschiedene Möglichkeiten, Räume zu verändern und zu vergrößern:

Anbau

Ein Anbau vergrößert die Grundfläche eines Gebäudes. Zusätzlicher Raum wird neben das bisherige Gebäude gesetzt und verbunden. Ein solcher Anbau kann ein- oder mehrstöckig sein. Er kann sich architektonisch vom bisherigen Erscheinungsbild bewusst absetzen oder fast völlig integriert sein.

Aufstockung

Bei einer Aufstockung wird ein neues Geschoss meist zwischen Erdgeschoss und Dachgeschoss eingeschoben. Dazu wird der Dachstuhl angehoben, das neue Vollgeschoss aufgestockt und anschließend wird das Dach wieder aufgesetzt. Auf diese Weise bleibt die Grundfläche des Hauses gleich, die Wohnfläche vergrößert sich um ganzes Geschoss.

Wände entfernen und umsetzen

Ist ein Haus mit Holzrahmenbauweise errichtet, lassen sich die meisten Wände im Gebäude beliebig versetzen, denn sie müssen keine Lasten tragen. Auf diese Weise kann aus mehreren kleineren Zimmern, ein großer Raum entstehen. Aus Küche und Wohnzimmer wird ein neuer großer Lebensraum für die ganze Familie.

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf.

Bildnachweise: Stefan Theßenvitz, THESSENVITZ

Stellenangebote

Wir bieten Ihnen einen attraktiven Arbeitsplatz in einem inhabergeführten Unternehmen. Aktuell suchen wir (m/w/d):

Zimmerer | Dachdecker | Schreiner

Unsere Mitarbeiter sind mit Freude und Engagement bei der Arbeit. Nur so baut man gute Häuser. Wir fördern und fordern die Weiterbildung durch regelmäßige Schulungen bei uns im Haus und außer Haus, sowie das Miteinander von jungen und erfahrenen Mitarbeitern.

Sie wollen ein paar Originalaussagen unserer Mitarbeiter? Wir haben unsere Mitarbeiter in 2018 befragen lassen. Bei Klick auf das Bild erhalten Sie einen Einblick in die Ergebnisse. Es öffnet sich ein neues Fenster.

Richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung bitte an

EYRICH-HALBIG HOLZBAU GmbH
Schlimpfhofer Straße 4
97723 Oberthulba

Michael Eyrich-Halbig
Geschäftsführer
Zimmerermeister

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Sie können sich auch Online bewerben – mit diesem Kontaktformular



    Was passiert jetzt?

    Wir nehmen direkt mit Ihnen Kontakt auf und vereinbaren mit Ihnen einen Gesprächstermin.

    Natur pur beim Hausbau

    Dachdämmung mit Hanf | Bildnachweis: Thermo Natur

    Oberthulba, 15.4.2019 – Bauherren beschäftigen sich heute viel stärker mit Themen wie Nachhaltigkeit als es früher der Fall war. Sie haben erkannt: Bei einem Bauprojekt – egal ob Neubau oder Umbau – hat jede Entscheidung große Auswirkungen auf die persönliche Zukunft und auf die Zukunft der Umwelt. Weil wir ein Haus über Jahrzehnte nutzen, ist es bei der Planung wichtig, nicht nur an heute, sondern auch an morgen zu denken.

    Michael Eyrich-Halbig von Holzbau Eyrich-Halbig freut es, dass die Themen Nachhaltigkeit und Ökologie viele Bauinteressierte zum traditionsreichen Baustoff Holz führen.

    Holz ist der Ausgangspunkt für eine stimmige und effiziente Verwendung von ökologischen Baustoffen“, davon ist Zimmerermeister Eyrich-Halbig überzeugt.

    Ökologische Baustoffe können in fast allen Bereichen beim Hausbau eingesetzt werden. Für Michael Eyrich-Halbig steht natürlich Holz an erster Stelle. Wegen seiner guten statischen Eigenschaften wird es seit Jahrhunderten im Hausbau eingesetzt. Seine CO2-Bilanz und gute Dämmeigenschaften haben in den vergangenen Jahren für eine Renaissance des Baustoffs gesorgt.

    Holz ist ein wichtiger, aber lange nicht der einzige ökologische Baustoff im Hausbau. Besonders im Bereich der Dämmung haben sich frühzeitig Alternativen zu herkömmlichen Materialien entwickelt. Lehm, Stroh, Schilf oder Hanf sind natürliche Stoffe, die heute wieder als Dämmstoff eingesetzt werden. Gerade die Kombination von Lehm und Stroh erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

    Beispiele für ökologische Baustoffe

    Zellulose

    Dieser ökologische Dämmstoff besteht aus recyceltem Altpapier und hat dadurch einen sehr guten ökologischen Fußabdruck. Zellulose wird als Flocke in die Wandfläche eingeblasen oder eingeschüttet. Es können auch Platten verbaut werden. Zellulose hat nicht nur sehr hohe Dämmwerte, es unterstützt auch den Schallschutz im Haus.

    Flachs

    Dieser nachwachsende Rohstoff wird zu einem Vlies verarbeitet und mit Stärkekleber zu Platten verklebt. Flachsplatten eignen sich zur Innendämmung und Außendämmung.

    Hanf

    Wie beim Flachs wird Hanf zu einem Vlies verarbeitet, um dann zu Platten gepresst zu werden. Hanfplatten werden meist in der Wand- und Dachdämmung eingesetzt. Besonderer Pluspunkt: Hanf ist von Natur aus pilzabweisend und antibakteriell.

    Kork

    Dieser Rohstoff ist nicht aus heimischen Wäldern zu beziehen und muss importiert werden. Aus der zerkleinerten Korkrinde werden Platten geklebt, die als Dämmmaterial eingesetzt werden. Kork ist besonders langlebig.

    Stroh

    Wie bei einem Fachwerkhaus werden die Bereiche zwischen der Holzkonstruktion mit trockenen, zusammengepressten Strohballen ausgefüllt. Wird die starke Spannung gelöst, dehnen sich die Ballen aus und fügen sich fest in die Holzkonstruktion ein. Es entsteht eine Wand, die bereits ohne Putz oder Platte eine erstaunliche Festigkeit aufweist. Der Dämmwert von Stroh ist zwar nicht hoch, aber durch den dickeren Wandaufbau, wird eine sehr gute Dämmwirkung erzielt.

    Ein Vergleich

    Nachhaltige Baustoffe zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie sich ohne großen Energieaufwand produzieren lassen.

     Ökologische Baustoffe Primärenergiebedarf bei Herstellung in kWh/m3
    Flachs 50-80
    Hanf 50-80
    Holzfaser 50-100
    Holzweichfaserplatte 600-1.500
    Schafwolle 40-80
    Zellulose 70-100
    Industrielle Baustoffe Primärenergiebedarf bei Herstellung in kWh/m3
    Polystyrol EPS 200-760
    Polystyrol XPS 450-1.000
    Steinwolle 150-400
    Glaswolle 150-500
    Plyurethan (PUR) 800-1.500

    Quelle: FNR, Marktübersicht: Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen, 2015

    Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf.

    Bildnachweis: Thermo Natur | Dachdämmung mit Hanf

    5 Sterne Betrieb

    Wir – EYRICH-HALBIG HOLZBAU – sind ab sofort ein 5 Sterne Betrieb. Das Siegel der Deutschen Bauwirtschaft steht für Zuverlässigkeit und Qualität am Bau. Wir freuen uns sehr über die höchstmögliche Auszeichnung mit 5 Sternen und ein bisschen stolz sind wir auch. Denn die Anforderungen sind wirklich hoch.

    5 Sterne darf tragen, wer über mehrere Jahre hinweg besonders herausragende Leistungen in

    • Fortbildung
    • Qualitätsmanagement
    • Unternehmensführung

    durch Selbstverpflichtung und Zertifizierung in den Bereichen

    • Arbeitsschutz
    • Personalentwicklung
    • Marketing
    • Technik
    • Umweltschutz
    • Unternehmensführung

    im Sinne einer nachhaltigen und ganzheitlichen Qualifikation des Unternehmens nachweisen kann.

    Mehr Infos über MEISTERHAFT finden Sie auf der Website: https://www.meisterhaftbauen.de/

    Mehr Infos über unsere Auszeichnung als 5 Sterne Betrieb finden Sie auf unserer Website: https://www.holzbaueyrich.de/meisterhaft-betrieb/

    Qualität beweisen

    Wir können unsere Qualität vielfach beweisen: durch Gütezeichen und Mitgliedschaften in Qualitätsverbünden, durch Urkunden und Zertifikate und durch unsere regelmäßigen Kundenbefragungen. Lesen sie mehr auf unserer Website: https://www.holzbaueyrich.de/category/qualitaet-in-partnerschaft/

    Qualität als Grundsatz

    Qualität und Kundenzufriedenheit gehören zu den unverhandelbaren Grundsätzen unserer Arbeit. Lesen Sie mehr auf unserer Website: https://www.holzbaueyrich.de/qualitaet-kundenzufriedenheit/

    Unser Haus kommt aus dem Wald

    Oberthulba, 6.3.2019Am Donnerstag, 21. März 2019 ist traditionell der Tag des Waldes. Die UN – die Vereinten Nationen – hat diesen Gedenktag vor über 50 Jahren etabliert, um auf die weltweite Waldzerstörung hinzuweisen. Heute ist dieser Tag in Europa eher ein Feiertag für den Wald – gestiegenem Umweltschutz und nachhaltiger Forstwirtschaft seien dank.

    Wald ist auch für Holzbau Eyrich-Halbig ein wichtiges Thema. Denn im Wald wächst der Rohstoff, mit dem das Unternehmen am liebsten Häuser baut: Holz. Darum achtet Zimmerermeister Michael Eyrich-Halbig auf nachhaltige Forstwirtschaft, bei der dem Wald weniger Holz entnommen wird als nachwächst. Außerdem werden größere Flächen aufgeforstet als gefällt.

    Zum Nachhaltigkeitsprinzip gehören heute auch ökonomische, ökologische und soziale Kriterien. Um all dies sicherzustellen, hat der Holzhandel Qualitätssiegel und Herkunftssiegel mit strengen Auflagen und Kontrollen eingeführt.

    „Bauholz in Deutschland kommt vorwiegend aus Nordeuropa und den GUS-Staaten. Ein transparenter Nachweis von behutsamer Forstwirtschaft, die die natürlichen Bestände erhält, gibt uns beim Materialeinkauf Sicherheit“, sagt Michael Eyrich-Halbig.

    Holz als Baumaterial ist klimafreundlich, denn es hilft uns bei der CO2-Bilanz. Ein Baum nimmt CO2 aus der Luft und bindet ihn als Kohlenstoff dauerhaft im Holz. Wird der Baum später gefällt, kann ein neuer Baum seinen Platz einnehmen und wiederum ganz natürlich CO2 aus der Luft filtern.

    Beim Einsatz im Hausbau ersetzt das Holz des Baumes zusätzlich andere Baustoffe wie Steine oder Beton, die erst mit großem Energieaufwand herstellt werden müssten.

    Für Michael Eyrich-Halbig ist Bauen mit Holz gut für das Klima und für die Wälder. Von seinen Zimmerleuten weiß er, dass das Arbeiten mit Holz viel Freude bereitet. Und seine Kunden berichten von der besonderen, natürlichen Wohnatmosphäre. „Ein bisschen Ruhe und Entspannung des Waldes liegt immer in der Luft“, so Eyrich-Halbig.
    – – –
    Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf.
    Foto: Unsplash

    Broschüre

    Die Broschüre “Bauen in Vollendung” dokumentiert unsere Arbeit der letzten Jahre und gibt einen Ausblick auf das Kommende.

    Die Themen in der Broschüre: 3D-Planungen, Neubauten, Aufstockungen, Dachausbauten und Dachsanierungen, unsere Leistungen für die öffentliche Hand und das Gewerbe, Aspekte zum gesunden Bauen, Decken aus Massivholz und unser Anspruch an Qualität.

    Gerne senden wir Ihnen eine Broschüre zu. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

    Wir wünschen viel Freude mit der digitalen Vorschau unserer Broschüre. Sofern Sie am Rechner sitzen, können Sie bequem die Cursortasten Ihrer Tastatur nutzen ← ↑ ↓ →.

    Die Seiten in der Übersicht.















    Die Broschüre als pdf (Webversion) | Bei Klick öffnet sich die pdf in einem neuen Browserfenster

    • Konzept, Text, Fotos und Druckdateien von THESSENVITZ, Leipzig
    • Druck auf Römerturmpapier und Konfektionierung, O&N Druck, Bremen

    Fördermittel von Bund und Land

    Auf diese Fördergelder sollte niemand verzichten

    Oberthulba, 6.3.2019 – Wer ein energieeffizientes und ökologisches Holzhaus baut oder einen Anbau und Umbau in Holzrahmenbauweise plant, schont nicht nur die Umwelt, sondern auch seinen Geldbeutel.

    Bund, Länder und teilweise sogar Gemeinden belohnen diejenigen, die beim Bauen schon heute Klimaschutz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien in den Blick nehmen – so wie es mit Eyrich-Halbig Holzbau möglich ist.

    Fördermittel vom Bund – 15.000 Euro geschenkt

    Bauherren können zinsgünstige Kredite und Zuschüsse bei der KfW – Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragen. Sie unterstützt den Neubau genauso wie die energieeffiziente Sanierung eines bestehenden Gebäudes.

    Mit dem Holzrahmenbau, wie ihn Eyrich-Halbig Holzbau umsetzt, ist besonders das KfW-Programm 153 Energieeffizient bauen interessant.

    Wer mit Holzbau Eyrich-Halbig nach den Standards eines KfW-Energieeffizienzhauses 40, 40plus oder 55 baut, erhält nicht nur günstige Darlehenszinsen (aktuell ab 1,11% effektiver Jahreszins), sondern auch einen Tilgungszuschuss von bis zu 15.000 Euro – geschenkt vom Staat. Ein Energieeffizienzhaus 40 unterschreitet die EnEV-Anforderungen beim Primärenergiebedarf um 60 Prozent. Das sorgt dauerhaft für niedrige Heizkosten.

    Wird der ohnehin niedrige Energieverbrauch mit erneuerbaren Energien erzeugt (zum Beispiel durch Wärmepumpe, Solarthermie oder eine Biomasse-Anlage), können Bauherren zusätzlich Zuschüsse oder Bonuszahlungen vom BAFA – Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle erhalten. Energieeffiziente Lösungen sind für Michael Eyrich-Halbig ein wichtiger Punkt bei der Hausplanung.

    Baukindergeld

    Die neuste Förderung des Bundes ist das Baukindergeld, das in diesem Jahr erstmal ausgezahlt wird. Möglich sind 12.000 Euro pro Kind – verteilt auf 10 Jahre.

    Das gibt es vom Land Bayern

    Die Förderung durch Landesmittel unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. In Bayern ist die Bayern Labo – Bayerische Landesbodenkreditanstalt für die Förderung zuständig. Einige Programme werden nach dem Windhund-Verfahren ausgezahlt. Darum lohnt es sich, früh im Jahr einen Antrag zu stellen.

    Das Land gewährt Darlehen, Zuschüsse und Zinsverbilligungs-Programme für den Ersterwerb und Zweiterwerb von Einfamilienhäusern und Zweifamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen. Haushalte mit Kindern erhalten bis zu 2.500 Euro pro Kind.

    Die verschiedenen Fördermittel sollten zur Entlastung der Gesamtfinanzierung sinnvoll eingebunden werden. Michael Eyrich-Halbig zeigt im Beratungsgespräch für die Bauplanung gern, wie sich förderungsfähige Maßnahme zur Steigerung der Energieeffizienz und Wohnqualität mit der Holzrahmenbauweise leicht umsetzen lassen.

    Sprechen Sie uns einfach an.

    – – –

    Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf.

    Foto: Stefan Theßenvitz

    Kundenzufriedenheit 2019

    HOLZBAU EYRICH-HALBIG lässt regelmäßig durch ein unabhängiges, externes und renommiertes Marktforschungsinstitut die Zufriedenheit seiner Kunden ermitteln – als repräsentative Stichprobe und vollständig anonym. Die Kundensicht auf unsere Leistungen ist die wichtigste Perspektive für uns. Denn es sind unsere Kunden, für die wir arbeiten und es sind unsere Kunden, die HOLZBAU EYRICH-HALBIG mit ihren Anforderungen beauftragen.

    Wir danken unseren Kunden, dass sie an der Befragung 2019 teilgenommen haben. Wir bedanken uns herzlich für das Lob, es ist uns Ansporn in unserer täglichen Arbeit. Und wir danken ihnen dafür, dass sie kritische Aspekte in unserer Leistung offen angesprochen haben. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, beständig die Qualität unserer Leistungen zu prüfen und zu verbessern. Dabei haben Sie uns geholfen und wir arbeiten daran. Versprochen!

    Auswahl der Ergebnisse unserer Kundenzufriedenheitsbefragung 2019 mit Vergleichswerten zu 2017 und zu 2015 | GRAFIKEN

    Folie1
    Folie2
    Folie3
    Folie4
    Folie5
    Folie6
    Folie7
    Folie8
    Folie9
    Folie10
    Folie11
    Folie12
    Folie13
    Folie14
    Folie15
    Folie16
    Folie17
    Folie18
    Folie19
    Folie20
    Folie21
    Folie22
    previous arrowprevious arrow
    next arrownext arrow

    Auswahl der Ergebnisse unserer Kundenzufriedenheitsbefragung 2019 | ORIGINALAUSSAGEN

    Wie wurden Sie auf Holzbau Eyrich aufmerksam?

    • Er ist aus der Region, ein Bekannter hat mir die Firma empfohlen.
    • Im Internet.
    • Ich habe jahrelang mit dem Michael Fußball gespielt und Holzbau Eyrich ist bekannt im Ort.
    • Weil mein Bruder dort arbeitet, der ist in der Qualitätssicherung tätig. Das war unsere erste Wahl; und ein sehr guter Ruf der dem Holzbau Eyrich vorauseilt.
    • Durch meinen Mann, die sind geschäftlich verbunden, wir haben ein Malergeschäft.
    • Über einen Onkel meiner Frau, der bei der Firma arbeitet, und sie ist eine Ortschaft weiter.
    • Mund zu Mund-Propaganda, Empfehlung.
    • Durch Recherche im Internet, ich hatte Kriterien was für das Projekt anstand: ein Ferienhaus aus Holz. Die Zufahrt war schwierig, wir brauchten einen Holzbauer, der modular und schlüsselfertig baut.
    • Durch einen Bekannten.
    • Über den Junior von der Schule her, der hat eine Lehrstelle gesucht, so sind wir zu ihm gekommen.
    • Ich komme aus dem Dorf, man kennt die Firma.
    • Das ist ein Unternehmen im Nachbarort.
    • Eyrich-Halbig hat vor 20 Jahren den Dachstuhl bei meinem Neubau gemacht.
    • Wir haben einen Betrieb in der Nähe gesucht, wir wollten Geld in der Region lassen.
    • Durch den Architekten.
    • Ich kenne den Chef persönlich. Wir sind zusammen in die Schule gegangen.
    • Ich komme aus Oberthulba.
    • Der ist bei uns in der Nähe, ich kenne ihn persönlich.

    Schildern Sie bitte Ihren Eindruck beim Durchlesen der Informationsbroschüre.

    • Ansprechend, modern. Es hat uns einfach gefallen. Das fanden wir gut.
    • Das macht einen guten Eindruck von der Illustration her, man sieht die ganze Mannschaft, man sieht fertige Häuser.
    • Mein Eindruck war, dass die Bewertung anderer Bauherren, die schon mal mit ihm gebaut habe, sehr positiv ausgefallen waren und das hat mich motiviert, diese Firma anzusprechen. Mein Eindruck allgemein war vorab sehr positiv, ich bin auch nicht enttäuscht worden. Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, andere Angebote einzuholen. Das hat gepasst, das war die richtige Entscheidung.
    • Wir haben nur im Internet gelesen.
    • Die habe ich vor einem Jahr gesehen, die hat einen positiven Eindruck gemacht, es waren moderne Häuser drin. Wir haben im ländlichen Stil gebaut.
    • Macht einen guten Eindruck, man weiß was sie machen die Eyrich-Halbigs. Man bekommt die Infos, die man braucht, um Kontakt mit der Firma aufzunehmen.
    • Die habe ich nur überflogen, die war gut.
    • Grundsätzlich gut aufgemacht, sehr informativ, gut strukturiert, man kann schon viel herauslesen.

    Schildern Sie bitte Ihren Eindruck von der Webseite.

    • Die Beispiele von ausgebauten Dächern oder Wohnungen waren so schön hell und das wollten wir auch so. Die Kundenerfahrungen waren durchweg positiv und darum haben wir uns für Holzbau Eyrich entschieden.
    • Die Website ist professionell, gut aufgebaut, auch die Idee andere Häuser zu filmen damit man sieht, wie so was aussehen kann, ist durch die Bank weg sehr professionell gemacht. Man findet sich leicht zurecht. Es ist rund und hat Hand und Fuß.
    • Sie spiegelt das wider was Holzbau Eyrich anbietet. Wir haben jemanden gesucht, der sehr bodenständig, verlässlich und glaubhaft ist, das spiegelt auch die Homepage wider.
    • Sehr gut, Holzbau Eyrich wurde sehr gut bewertet und beurteilt und viele sagten, dass sie auch ein weiteres Mal mit ihm bauen würden. Das alleine hat mich sehr überzeugt und darum dachte ich, das entspricht der Wahrheit.
    • Super, sehr informativ und ansprechend.
    • Da waren verschiedene Häuser von Bekannten drin, die ist modern und gut. Der persönliche Kontakt war dann aber ausschlaggebend.
    • Ich habe einen Film gesehen, wo die Kunden zufrieden waren. Meine Frau hat die Website aufgemacht und hat mir den Film gezeigt.
    • Die Website ist strukturiert, sauber, gut, die Farb-Kombination könnte besser sein. Sehr gut sind die Kundenreferenzen, die klare Leistungsbeschreibung. Man erfährt, was wurde bisher schon gemacht, die Kunden sind zu Wort gekommen. Naja, das könnte ja gefakt sein, denkt man vielleicht, aber diesen Aufwand betreiben wenige.
    • Positiv, ausdrucksstark und zusätzliches Interesse generierend.
    • Gut, es sind bekannte Gesichter drin. Leute die ich kenne sind mit dabei, der Internetauftritt passt von meiner Seite aus.
    • Mich haben die Bilder interessiert, die dort veröffentlicht wurden.
    • Die ist sehr übersichtlich. Er stellt sein ganzes Team dar, das macht es sehr persönlich und das hinterlässt einen guten Eindruck.
    • Sehr gut, die Bilder und die Übersicht.

    Was haben Sie über Holzbau Eyrich sonst noch wahrgenommen, z. B. in der Presse, auf Facebook oder Pinterest?

    • Facebook habe ich wahrgenommen, da haben sie ein paar Werbevideos drin.
    • Wir haben auf Facebook das eine oder andere wahrgenommen wo Informationen auf der Seite veröffentlicht wurden und Filme.
    • In der Presse vor kurzem war er mit der Meisterausbildung präsent.
    • Nur bei Facebook, und in der Zeitung ab und zu Anzeigen, und auf den Autos die Beschriftungen.
    • In der Zeitung über das Altenheim in Oberthulba, das habe ich gelesen.
    • Ich habe mich nur auf das Internet beschränkt, ich wollte einen regionalen Betrieb.
    • In der Presse habe ich öfters was gesehen, es ging um ein Jubiläum.
    • Zeitungsanzeigen bei Neu- und öffentlichen Bauten, wenn sie mit gebaut haben. bzw. ich bin ab und zu in Oberthulba bin, ich weiß wo sie sind, da komme ich vorbei.
    • Er ist auf Facebook sehr aktiv. Das habe ich gesehen.
    • Auf Facebook folge ich ihm.
    • Über Facebook, weil ich die Verlinkung habe, da sind Videos drin zu neuen Bauten. Sehr gut gemachte, sehr professionelle Videos, das ist sehr gut und informativ. Anderweitig, sehe ich mal ein Plakat oder eine Bautafel, wenn ein Haus gebaut wird.

    Wie finden Sie die Bürozeiten von Holzbau Eyrich?

    • Die sind top, ich hatte durch die Bank immer einen Ansprechpartner. Ich hatte die Handynummern von den Leuten. Ich bin immer um 8:00 Uhr ins Büro, da war immer jemand da.
    • Für uns völlig ausreichend.
    • Da gab es kein Problem. Ich konnte jederzeit Kontakt aufnehmen, wann immer ich wollte. Soweit es erforderlich war, Termine abzusprechen, das war alles ok.
    • Die sind angenehm.
    • Sehr gut, ich weiß die Bürozeiten gar nicht. Wir hatten immer einen Ansprechpartner, telefonisch und wir konnten jederzeit vorbei fahren.
    • In Ordnung, das passt.
    • Die waren ok.
    • Die sind normal gut.
    • Kenne ich nicht. Es geht immer jemand dran, der das weiter vermittelt.
    • Für mich passend. Es ist früh genug jemand da, um Kontakt aufzunehmen oder vorbeizukommen. Und sie sind sehr flexibel, wenn man nochmals abends einen Termin ausmachen muss.
    • Die waren auch in Ordnung.
    • Sind normal, das ist ok. Ich hatte die Handynummer vom Chef, ich konnte ihn auch so anrufen, das habe ich aber nur im Notfall gemacht.
    • In Ordnung.
    • Die kenne ich nicht, wir hatten Termin die waren in den Zeiten zu denen wir auch Zeit hatten.
    • Sehr gut, es gibt keine, ich habe seine Handynummer, ich erreiche ihn immer.
    • Um 16:00 Uhr habe ich keinen mehr erreicht, für Berufstätige könnten die Bürozeiten zwischen 9-18 Uhr liegen, das wäre einfacher als 7-16 Uhr.
    • Die sind Standard, die könnten länger sein, aber sie rufen auch zurück, wenn man sie nicht erreicht.
    • Weiß ich nicht, ich habe immer angerufen und die Termine waren immer recht zeitnah, es war auch immer möglich einen Termin zu kriegen.

    Wie gut ist Holzbau Eyrich im Ort zu finden?

    • Das war einfach zu finden.
    • Es ist ein bisschen versteckt, es ist kein Problem mit dem Navi.
    • Wir wohnen eine Ortschaft weiter, für uns leicht zu finden und es ist ausgeschildert.
    • Sehr gut.
    • Ich wusste, wo er sich befindet, er liegt recht außerhalb. Man muss sagen, das Erscheinungsbild vom Betrieb ist eine große Halle und der Eingangsbereich, das ist nicht so einladend, aber die Leute sind sehr freundlich, der junge Chef hat alles sehr gut gemacht, es passt alles.
    • Schwierig, das liegt an dem Ort Oberthulba. Man fährt von der Bundesstraße runter und dann gibt es drei Abzweigungen, das Navi leitet einen durch den Ort, da müsste man informieren, dass man erst die dritte Abfahrt von der Bundesstraße nimmt.
    • Sehr gut.
    • War einfach.
    • Gut, der ist im Industriegebiet.
    • Sehr gut, ich weiß es, und wenn man nach Oberthulba einfährt, stehen sie auf der Werbetafel.
    • Sehr gut.
    • Er ist im Industriegebiet gut zu finden.
    • Das war nicht so toll, da war zu der Zeit Baustelle.
    • Sehr gut.
    • Sehr gut, es ist im Industriegebiet genau neben der Feuerwehr, die kennt man.

    Wie verlief Ihr erster direkter Kontakt mit Holzbau Eyrich?

    • Gut, sie haben einen schönen Präsentationsraum, der Michael war sehr offen und nett und hat sich Zeit genommen.
    • Das war sehr nett und er ist auch gleich auf unsere Wünsche eingegangen. Man kann nur Positives sagen.
    • Positiv, wir haben die Termine abgesprochen. Ich hatte angerufen und gesagt, dass ich auf der Suche bin nach einem Angebot. Das ging alles sehr zeitnah. Wir sind dann hin, meine Frau und ich, und das waren dann mehrere Termine, weil wir ja ein Haus gebaut haben.
    • Ich kann mich gut erinnern, mit dem Michael sehr, sehr gut. wir hatten bei der ersten Besprechung ein sehr gutes Gefühl, er ist sehr auf die Wünsche und Vorstellungen eingegangen.
    • Sehr gut. Erst per E-Mail und dann telefonisch und persönlich.
    • Sehr angenehm, kompetent. Ich habe mich echt wohlgefühlt und es war für mich auch sofort klar.
    • Wir hatten den ersten Termin mit Michael Eyrich-Halbig selber, wir kennen uns persönlich, meine Frau war mit ihm in derselben Schule. Er machte einen kompetenten und offenen Eindruck.
    • Das war wie wir uns zusammengesetzt haben für die Planung, wie es ums Angebot ging.
    • Das war in der Firma, und ist sehr gut verlaufen, wir haben ein normales Gespräch geführt, er hat unsere Vorstellungen gleich sehr gut erfasst und zusammengebacht wie wir uns das vorstellen, es war sehr positiv.
    • Sehr gut, weil das war gleich mit dem Michael Eyrich-Halbig selber. Das blieb mir extrem positiv in Erinnerung, wir hatten schon ganz konkrete Vorstellungen wie das Haus aussehen sollte. Ich kam mit konkreten Plänen, nichtsdestotrotz hat er einen Gesprächsplan gehabt, dadurch hat er den Bedarf von uns aufgedeckt und Themen aufgebracht, über die wir uns noch keine Gedanken gemacht hatten. Dann hat er uns ein unverbindliches Angebot gemacht, an dem ich mich orientieren konnte. Es war so wie man es sich wünscht. Ich hatte ja auch drei andere Gespräche geführt, das war Kraut und Rüben im Vergleich. Der eine hatte keinen Plan wie man mit Kunden ein Erstgespräch führt, ein anderer sagte, Sie erhalten in einem Monat ein Angebot, aber ich habe nie wieder etwas gehört. In dieser Bandbreite ist alles möglich.
    • Das war persönlich vor Ort in Oberthulba, nach dem ersten Telefonat. Vorab mussten die Kapazitäten geklärt werden. Das war ein ausführliches 2-3 Stunden Gespräch am Spätnachmittag und frühen Abend und das empfanden wir als sehr positiv, das hat Vertrauen geschaffen, so dass wir die Verhandlungen vorangetrieben haben.
    • Der war gut, telefonisch, wir haben einen Termin ausgemacht und uns dann direkt am Haus getroffen.
    • Freundlich.
    • Es lief sehr gut, ich habe kurz durchgerufen, einen Termin vereinbart und dann war die Kontaktaufnahme gleich optimal. Wir haben uns außerhalb der normalen Öffnungszeiten getroffen und konnten alles durchsprechen.
    • Ich rief an und der Chef kam innerhalb von 2 Tagen auf mich zu und hat es sich vor Ort angeschaut, ein Angebt gemacht und wir sind uns einig geworden.
    • Der kam über einen Architekten hierher. Es wurden neue Dächer auf zwei Garagen und auf die Scheune, und eine Überdachung über eine größere Fläche gemacht. Da war schon was zu tun, es war verzwickt, sie haben es toll gemacht. Aber man musste immer warten, weil es zu der Zeit gebrummt hat und sie zu viele Aufträge angenommen hatten.
    • Wir haben eine telefonische Angebotsanfrage bei der Sekretärin gestellt. Darauf ist der Chef zu uns gekommen hat sich das angesehen und dann ein Angebot erstellt. Wir hatten ein Problem mit der Statik, weil es ein freitragendes Dach ist.
    • Gut, ich war im Büro mit dem Michael, dem Chef direkt.
    • Super, alles gut.
    • Der war telefonisch, wir haben einen Termin ausgemacht. Problemlos, schnell, offen.
    • Wirklich positiv, er ist voll auf uns eingegangen, hat uns super gut beraten und hat uns gut die Vorstellung geben können, wie es später ausschaut.
    • Ich habe mich persönlich mit dem Michael getroffen.
    • Der erste Kontakt war sehr gut, es war ein Telefonkontakt für einen Ersttermin im Büro, dann im Büro eine sehr informative Beratung, danach vor Ort ein Termin für die Begehung und die Pläne, die gemacht wurden. Das ging ineinander über und war sehr gut koordiniert.

    Wie einfach oder aufwändig haben Sie die Vereinbarung des ersten Termins empfunden?

    • Sehr einfach.
    • Das war einfach.
    • Das war ganz einfach.
    • Es war weder einfach noch aufwändig. Wir haben Stunden zusammengesessen. Ich bin selber in der Immobilienbranche im Bereich Kapitalanlage, es ist kein Neuland für mich.
    • Sehr einfach.
    • Ich habe sofort einen bekommen, total einfach.
    • Sehr einfach, angerufen und Termin vereinbart.
    • Kein Problem.
    • Sehr einfach und unkompliziert.
    • Der erste Termin war kein Problem, es ging kurzfristig.
    • Das ging sehr einfach. Es gab zwei Terminvorschläge und einen haben wir genommen.
    • Das war relativ einfach.
    • War einfach, entspannt.
    • Einfach, ganz einfach, unkompliziert.
    • Sehr einfach.
    • Sehr einfach, total easy.
    • Ganz einfach.
    • Das war ganz einfach.
    • Alles ungezwungen und sehr gelöst.
    • Die war einfach.
    • Sehr einfach.
    • Für mich sehr einfach.

    Wie einfach oder aufwändig empfinden Sie die Kontaktaufnahme per E-Mail?

    • Auch sehr einfach man bekommt sofort oder recht zügig Antwort.
    • Das geht auch ruck zuck, kein Problem.
    • Mit Herrn Hartmann oder mit Michael, das geht alles gut, ich bevorzuge das Gespräch vor Ort.
    • Das hat manchmal nicht so wie man sich das vorstellt geklappt, weil es dann länger gedauert hat bis man Information bekam über E-Mail.
    • Auch problemlos.
    • Es wird sofort geantwortet.
    • Einfach, das hat wunderbar geklappt.
    • Habe ich noch nicht gemacht, ich habe immer telefonisch Kontakt aufgenommen, bzw. wenn es irgendwas gab hat mir Herr Hartmann eine E-Mail geschrieben.
    • Hat alles sehr gut geklappt Dass es mit den E-Mails klappt, ist auch nicht normal bei Handwerkern.
    • Das läuft bei der Firma Holzbau Eyrich sehr gut. Wenn man schreibt, darauf wird reagiert, in anderen Firmen ist das nicht so, das finde ich positiv, dass man gleich darauf reagiert, und Michael Erich-Halbig sagt auch, wenn er nicht kann und wann er kann und das klappt dann auch.
    • Ebenfalls sehr einfach.
    • Das ging gut, wobei E-Mail nicht ganz so schnell war wie telefonisch, der Herr Eyrich-Halbig der war per Handy besser zu erreichen, das ging immer ganz unkompliziert, das war besser.
    • Das habe ich weniger gemacht, ich habe immer telefoniert, weil ich selber viel unterwegs bin und wenn mir was eingefallen ist, zack habe ich angerufen.
    • Auch sehr einfach.
    • Sehr gut.
    • Das hat einwandfrei funktioniert.
    • E-Mail gar nicht, nur über WhatsApp.
    • Auch problemlos, ich habe mit einem Mitarbeiter Kontakt gehabt, wir haben die Pläne hin und her geschickt, das ging ganz einfach.
    • Fand ich als sehr, sehr positiv, innerhalb von 1-3 Tagen habe ich immer Rückantwort bekommen.
    • Das ist recht einfach. Ich bin beruflich ständig über E-Mails im Kontakt, das ging gut.

    Wie fanden Sie die Beratung für Ihre Anliegen?

    • Die war sehr gut, er hat sich die Zeit genommen und hat es gut erklärt.
    • Die fanden wir auch super, wir waren komplett zufrieden mit allem. Er hat gute Ideen gehabt auf die wir so nicht gekommen wären, auch von der Raumgestaltung her, wo was hin kann oder was möglich ist, uns fehlt da einfach das Knowhow.
    • Top, Besser als Eins, es war von Anfang an ein sehr gutes Gefühl, weil das Haus das wir ursprünglich gedacht hatten, hätte auf dieses Grundstück gar nicht gepasst, und wir haben Holzbau Eyrich die Handlungsfreiheit gelassen. Und dann haben sie uns auf dem Flachbildschirm eine 360 Grad Begehung im Haus gemacht. Das war für uns ein echter Wow-Effekt. Beratung und Planung waren top.
    • Bis auf wenige Ausnahmen sehr gut. Das ist vielleicht zukünftig eine Hilfestellung: eine Aufklärung der Bauherren, was alles an Nebenkosten für den Eigennutzer dazukommen wie Katasteramt, Kanal- und Wassergebühren, die man nicht so auf dem Schirm hat, das wurde in keinster Weise angesprochen.
    • Die Beratung war sehr angenehm, ich hatte eine bestimmte Vorstellung, wie das Haus mal aussehen soll, ich hatte das Haus schon mal im Allgäu gebaut, und darauf ist man sehr zufriedenstellend eingegangen und hat mir ein Angebot gemacht .
    • Sehr kompetent, sehr gute Lösungsvorschläge, ich kann nur Positives sagen, es wurde gut umgesetzt.
    • Auch sehr gut, er konnte wirklich alle Fragen beantworten und später auch seine Mitarbeiter, der Bauleiter war auch immer kompetent.
    • Auch sehr gut. Die Beratung war ausschlaggebend für den Zuschlag.
    • Die Beratung war sehr gut, und die Umsetzung hat sehr gut funktioniert. Ich bin nicht der Hausbauer, ich habe mehr mit Autos zu tun, alles was er uns erklärt hat, habe ich gut verstanden, auch die Dämmung hat er sehr gut gemacht und dass Holzfaserplatten außen drauf sind, kein Styropor sondern nachhaltige Rohstoffe, das war in Ordnung.
    • Das war gut, fachlich gibt es nichts zu bemängeln, man hat uns auch auf Details hingewiesen, was aus Erfahrung besser wäre. Als Holzhausbauer muss er andere Gewerke integrieren wie Sanitär und Heizung. Die Absprache war schwierig, das hat er sehr gut gemacht und die Betriebe sehr gut ausgewählt, wir hatten keine Probleme, es war nur terminlich schwierig, weil alle viel zu tun haben.
    • Sehr gut auf jeden Fall. Wir empfanden, da ist jemand, der zuhört, sich Gedanken macht, Vorschläge macht, an den eigenen Erfahrungen teilhaben lässt. Es war weniger vertriebs- als lösungsorientiert, sehr angenehm.
    • Die war gut, die war super.
    • Sehr gut. Beeindruckt hat mich, dass die ganze Beratung sehr praxisnah war, man hat sich gleich gut aufgehoben und in guten Händen gefühlt. Das was man sich im Kopf vorgestellt hat, ist beim Gegenüber gleich angekommen und aufgenommen worden, so dass die Planung dann auch praxisnah verlief.
    • Sehr gut. Wir haben ein neues Wohnzimmer gemacht, es war schon ein Wintergartenanbau. Wir haben es umgebaut mit einer massiven Dämmung, 40 qm groß. Er konnte uns genau sagen, wo was ist, was wir nicht wussten, weil der Schwiegervater schon gestorben war, das war gut. Das hat uns überrascht.
    • Sehr gut.
    • Die Beratung, mit der war ich sehr zufrieden.
    • Wir hatten einen Architekten und wenn ich den Chef gesehen hatte, habe ich ihn gefragt z.B. wegen dem Vordach über dem Eingang. Wenn wir wieder was hätten, dann gerne wieder.
    • Genau wie man es sich vorstellt, ich habe mich immer gut beraten gefühlt, auch wenn ich mal Fragen hatte.
    • Wir hatten klare Vorstellungen und die wurden umgesetzt. Er hat uns noch geraten zu Energieeffizienz und bestimmten Fertigungsmöglichkeiten, die wir dann auch genutzt haben, auf die wir sonst nicht gekommen wären.
    • Wirklich super, und alles hat super gut funktioniert.
    • Die ist sehr persönlich, wird individuell auf einen zugeschnitten, es wird auf die Wünsche eingegangen.
    • Sehr gut, es war einfach.
    • Die Beratung war sehr gut, es wurden uns verschiedene Vorschläge gemacht, wie man es anders machen könnte, die wurden auch umgesetzt, das war sehr gut gemacht.

    Inwieweit wurde Rücksicht genommen auf Ihre Vorstellungen und Terminwünsche?

    • Da waren wir uns recht schnell einig, wir haben einen Termin ausgemacht und da kamen die dann auch.
    • Wir mussten uns in nichts einschränken.
    • Das war immer problemlos, wir haben es so umgesetzt wie wir das wollten. Es war immer ein offenes Ohr, es wurde immer darauf eingegangen, es hat gepasst.
    • Total, absolut. Man hat meine Vorstellung voll zur Kenntnis genommen und Frau Markert die die Architektenplanung gemacht hat, die hat auch spontan reagiert darauf wie es aussehen soll, ich bin rundum zufrieden.
    • Da wurde immer Rücksicht genommen.
    • Es wurden mir drei Vorschläge gemacht und einer wurde angenommen, alles war auch sehr zeitnah.
    • Ja, immer wurde Rücksicht genommen.
    • Hat einwandfrei gepasst.
    • In jeder Hinsicht.
    • Die Vorstellungen wurden sehr gut umgesetzt. Mit den Terminen haben alle Betriebe zurzeit Probleme, es fehlen Leute, man könnte viel mehr machen. Bei uns war die Fertigstellung dann im Plan. Es gab Zeiten, wo man am Jahresende merkte, dass es eng wird z.B. beim Verputzer, dafür kann Holzbau Eyrich aber auch nichts.
    • Holzbau Eyrich gut. Die sind anhängig von anderen Gewerken. Bei uns war der Knackpunkt der Tiefbau, da waren wir im Zeitverzug, wir wollten im Mai zu den Pfingstferien beginnen und dann wurde es September bis der Tiefbauer kam.
    • Soviel es eben ging, Wünsche sowieso, bei Terminen auch sehr entgegenkommend
    • Das wurde berücksichtigt so wie wir es uns vorgestellt haben.
    • Es wurde alles umgesetzt was ich wollte.
    • 100%.
    • Das hat immer gepasst.
    • Da gab es immer ein Übereinkommen.
    • Das hat einwandfrei gepasst, just in time.
    • Wir haben weiter nichts geäußert. Es war nur ärgerlich, weil zwei Häuser auf dem Hof sind, vier Autos konnten in der Zeit nicht auf den Hof fahren.
    • Da war er recht flexibel.
    • Sehr gut, es konnte kurzfristig gebaut werden. Das hätten andere Firmen nicht geschafft.
    • Zu 100%.
    • Durchweg positiv, überraschend, dass es vor meinem persönlichen Terminplan geklappt hat, übererfüllt statt erfüllt.
    • Da ist voll drauf eingegangen worden.
    • Es war gut, es war alles einfach, wir haben angerufen, Termin gemacht fertig.
    • Termine haben zu 90% gepasst, was machbar war, das war in Ordnung.

    Inwieweit wurden Sie unterstützt bei der Auswahl und Beschaffung weiterer Informationen?

    • Das gab ein Angebot und eine vereinbarte Ausführung, mehr hatten wir nicht vereinbart.
    • Das war auch gut, die haben auch ihre Subunternehmen mit dem Parkett und dem Maler und der Heizung, das war problemlos.
    • Rund um die Uhr, egal wann ich eine Frage hatte, wurde ich sofort unterstützt, da wurde nie ein gesonderter Termin gemacht.
    • Sehr gut, bei den Förderprogrammen etc., da hatten wir gute Unterstützung.
    • Einzig und alleine nur durch die Firma Holzbau Eyrich, und das war absolut ausreichend, man hat sich da sehr bemüht. Auch im Laufe der Bauphase mit den Subunternehmen, die den Innenausbau geplant haben, da sind wir gemeinsam dorthin gefahren und haben die Treppen und Türen ausgesucht. Da hat man mich begleitet, das war angenehm. Es gab keine Überraschung, dass man übergangen würde oder so, es war alles sehr aufrichtig.
    • Sehr gut.
    • Es wurde mir alles richtig gut vorgelegt, und alles was ich mir vorgestellt habe wurde umgesetzt, auch meine Vorschläge im Nachhinein, super.
    • Auch sehr gut, selbst wenn es nicht intern bei Holzbau Eyrich geregelt war, dann wurden uns immer Firmen genannt über die wir Informationen bekommen konnten.
    • Da sind wir sehr gut unterstützt gewesen, wo sie Erfahrung hatten bei Fenstern und Verputzarbeiten.
    • Wenn wir was gebraucht haben, haben wir die Informationen auch bekommen.
    • Er hat uns Kontaktdaten genannt wegen der Treppe.
    • Das war auch in Ordnung, das hat immer geklappt.
    • Auch sehr gut, wenn man ein Anliegen gehabt hatte, wurde man gut beraten oder ist zu anderen Gewerken weitergeleitet worden.
    • Wir brauchten noch einen Fensterbauer, der und auch der Maler waren bei den Besprechungen dabei, das hat immer funktioniert.
    • Weitere Informationen waren nicht nötig.
    • Über den Architekten, das hat alles super geklappt.
    • Er hat komplett angeboten, er hat nicht nur die Balken gemacht, sondern auch den Spengler vermittelt und das Dach draufgemacht.
    • Ich hatte, sehr viele Fragen, die mir alle gut beantwortet wurden, der Rene war top.
    • Sehr gut, wir haben andere Gewerke anders vergeben und er hat sich gut mit den Fensterbauern, Außenputzern und Estrichleuten ausgetauscht.
    • Dämmung war so ein Thema, es war eine sehr gute Beratung mit der Aufdachdämmung und auch zu den Fenstern, und mit den Ziegeln war es auch recht positiv.
    • Da sind wir gut angeleitet worden, wir haben viel selber gemacht, es gab eine gute baubegleitende Unterstützung.
    • Er hat uns Firmen vorgeschlagen, die er teilweise sogar für uns kontaktiert hat, war gut.
    • Er hat Firmen mit denen er zusammenarbeitet, und die haben wir dann auch genutzt, seine Vorschläge haben wir wahrgenommen.

    Warum haben Sie sich letztlich für Holzbau Eyrich entschieden?

    • Das Angebot war transparent, und die Regionalität, und die Empfehlung von Freunden und Bekannten.
    • Weil wir das Gefühl hatten sowohl auf der Website und auch nach dem ersten Gespräch, dass das gut wird und nach unseren Vorstellungen gemacht wird.
    • Wir haben uns für Firmen nur aus dem Dorf entschieden, und auch für die sanitären Anlagen und für den Hausanstrich. 80% waren aus dem Ort, und es war einfach das beste Angebot, man konnte es gut kombinieren, das war super.
    • Die Bodenständigkeit, die Qualität, das Miteinander und auch die Beratung von Michael Eyrich-Halbig.
    • Die Bewertung der anderen Bauherren, dass die sehr zufrieden waren und da gab es mehrere Artikel im Internet zu lesen, die sich auf mich sehr positiv ausgewirkt haben.
    • Aus Kompetenzgründen.
    • Weil die Umsetzung für das Haus das ich gesucht habe, ich habe mich gut gefühlt in dem was mir vorgesetzt wurde und der Preis hat auch gepasst, das haben sie mir auch sehr kompetent verkauft, und ich kaufe gerne ein wo ich weiß das sie gute Mitarbeiter haben und das Handling gut läuft und man auch ehrlich ist, und auch weil es regional ist und nicht so ein großer Betrieb.
    • Weil Holzbau Eyrich eine Ortschaft weiter war und der persönliche Kontakt waren ausschlaggebend, alle anderen Firmen die interessant von der technischen Seite her gewesen wären, gewesen wären die waren schwieriger zu erreichen.
    • Weil der auf meine Wünsche gut eingegangen ist, und es von der Ausbaustufe so gemacht hat wie ich das wollte.
    • Preis, Leistung und gute Erfahrungen, es war nicht das erste Projekt mit Holzbau Eyrich, wir hatten diverse Holzarbeiten im Außenbereich, es war eine Veranda und ein Balkon.
    • Wir haben uns für ihn entschieden. Wir wollten erst ein gemauertes Haus. Aber weil die Dämmung besser ist mit der ökologische Bauweise, mit umweltfreundlichen Holzfaserplattenbauweise, und es schneller ging vom Aufbau.
    • Wegen dem sehr guten ersten Beratungsgespräch, wegen seinem detaillierten Angebot mit den einzelnen Positionen, er lag innerhalb des Budgets, das wir dann aber weit überschritten haben. Und natürlich die eigene Intuition. Dass wir das Budget überschritten haben lag daran, es gab offene Positionen, z.B. Fliesen, die dann teurer waren, weil sie schöner waren. Oder weil ich eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach wollte, die im Angebot nicht enthalten war. Wegen Grundwasserschutz mussten wir den Betonsockel anheben, da kamen 10.000 Euro noch dazu. Die Position hatte ich nicht eingeplant.
    • Wir empfanden, dass die Qualität stimmt, wir empfanden das Team als stimmig, wir konnten uns gut austauschen, es war eine gute Zusammenarbeit zu vermuten, preislich haben wir das Angebot als fair empfunden.
    • Weil er auch bei uns die Planung und die Baupläne gemacht hat. Und dann haben wir es für den Dachstuhl später auch noch gemacht.
    • Einmal weil er vor Ort ist, weil man nur Gutes hört, weil ich auch andere Häuser von Holzbau Eyrich kenne, wo ich die Qualität vor Ort schon begutachten konnte, und das Rundumpaket von Kontakt über Beratung bis hin – das weiß man natürlich am Anfang nicht – während und nach der Bauphase werden die Bauherren gut betreut, für Fragen wie z.B. zur Terrasse war immer ein offenes Ohr da.
    • Weil ich ein Unternehmen in der Nähe gesucht habe, und weil ich den Chef persönlich kenne.
    • Ich war beim ersten Bauvorhaben vor 20 Jahren zufrieden, und er konnte diese Bauvorhaben zeitnah erledigen.
    • Weil er aus der Region war, und weil uns bekannt war, dass er gut arbeitet, und was wir gesehen haben, hat uns gut gefallen.
    • Weil uns am besten zugesagt hat von der Ausführung her und vom Preis her war er auch gut.
    • Weil es zeitlich gepasst hat, und weil es eine regionale Firma ist und weil die Firma überdurchschnittlich flexibel ist, und man konnte sagen, was man selber einbringen wollte, andere Firmen sind da nicht so flexibel.
    • Wir hatten zwei Firmen, der Michael war billiger und sympathischer.
    • Auf Grund der persönlichen und örtlichen Nähe und weil mir das komplette Konzept des Bauen so gefallen hat, vom Wandaufbau her, das hat mir gleich gefallen. Und die Möglichkeit, dass ich nicht alles von ihm nehmen musste, sondern andere Gewerke hinzuziehen konnte. Und ich konnte mich selbst einbringen und alles so gestalten wie ich es wollte.
    • Gute Beratung, preislich hat es auch super gepasst, und unsere Wünsche und Vorstellungen konnten wirklich gut umgesetzt werden, und das persönliches Interesse, es war schön, unseren Bekannten auf unserer Baustelle mitwerkeln lassen zu können.
    • Erstens der Preis, zweitens der Termin, drittens die Beratung.
    • Der persönliche Kontakt, die Nähe, und die Möglichkeit den Bau relativ zügig zu beginnen. Wir hatten mehrere Angebote eingeholt, das Preis-Leistungsverhältnis war gut.

    Wie empfanden Sie die Atmosphäre während der Arbeiten?

    • Es war ein offenes Team mit einem guten Umgang untereinander.
    • Super, die Arbeiter sind total goldig, sind höflich nehmen Rücksicht, sind bescheiden, man musste ihnen quasi den Kaffee aufdrängen, ein großes Lob an die.
    • Entspannt, professionell, bedacht, alles war gut durchkalkuliert und analysiert und geplant, es gab nie einen Zwist oder so, es war einfach sehr angenehm.
    • Baulicherseits alle Mitarbeiter, die hier bei uns waren und auch die Subunternehmer, das haben wir als sehr gut empfunden. Im Dialog, in der Kommunikation, wenn wir ein Problem hatten, da gab es nicht ad hoc Erreichbarkeit oder Rückruf, oder dass es wichtig genommen wurde für uns, es hat dann immer ein paar Tage gedauert.
    • Ich war nicht oft da, die war gut, sehr entgegenkommend und man hat sich bemüht alles nach meinen Wünschen so gerecht wie möglich zu machen.
    • Sehr gut.
    • Das war echt toll, die Mitarbeiter sind sehr motiviert, und vor Ort das war Wahnsinn!
    • Angenehm, man hat immer Auskunft bekommen, wenn man etwas wissen wollte, gut war die Atmosphäre.
    • Absolut gut.
    • Die Atmosphäre war sehr gut auch zwischen den Mitarbeitern. Man konnte mit ihnen reden und sie fragen, sie haben uns gut beraten, einen Balken für die Stabilität reinziehen. Es wurde so gemacht wie wir es uns gewünscht haben.
    • Immer gut, harmonisch, auch die Gewerke untereinander, die Absprache untereinander war gut, die waren alle sehr nett und zuvorkommend.
    • Konstruktiv und vor allem auch vor Ort immer konzentriert und aufmerksam, sehr systematisch, die Dinge waren festgehalten und im Follow-up (Ablaufplan) aufgenommen.
    • Ich war nicht da, als sie es ausführten.
    • Optimal, das hat alles super geklappt.
    • Die Atmosphäre war auf jeden Fall gut, man hat sich als Bauherr auch bei den Handwerkern sehr gut aufgehoben gefühlt.
    • War gut, ich war meistens dabei.
    • Sehr locker, ich bin mit den Mitarbeitern sehr gut zurechtgekommen, und die waren sehr hilfreich wenn ich Fragen hatte.
    • Die Kerls sind gut miteinander klargekommen ich habe ab und an Brotzeit gebracht, die haben ruhig miteinander geschafft, da gab es nichts.
    • Seine Leute haben gut miteinander gearbeitet, die Spengler waren nicht so meine Wellenlänge.
    • Gut, beim Hausstellen war ich auch mit dabei und auch bei der Planung war die Atmosphäre sehr gut.
    • Fantastisch, alles cool, sehr positiv.
    • Normal, es war eine gute Zusammenarbeit, ich war immer da, es wurde immer auf meine Fragen eingegangen.
    • Durchweg positiv, alle haben deutsch gesprochen, die Baustelle wurde immer sauber hinterlassen, die Arbeiten sind zügig vorangegangen. Die Gewerke gingen Hand in Hand.
    • Die war immer sehr gut, auch das Team harmoniert untereinander, es war sehr angenehm.
    • Die Atmosphäre war gut, wir waren größtenteils dabei. Die Mitarbeiter vor Ort waren uns teilweise persönlich bekannt, das war recht harmonisch und ein schöner Ablauf von der ganzen Geschichte.

    Wie beurteilen Sie die technische Ausstattung von Holzbau Eyrich?

    • Der Dachboden musste ausgeräumt werden, da kamen sie mit dem Kran und haben den Schrank einfach aus dem Dach rausgehoben. Ich denke, das ist alles genau richtig.
    • Top, ich durfte ja auch in der Halle mit dabei sein, als es produziert wurde, die technische Ausstattung war super.
    • Da kann ich mir kein Urteil erlauben: Ich glaube sie sind vom Programm her sehr innovativ. Das was wir hatten an den Plänen etc. das war alles gut.
    • Vollkommen ok.
    • Gut würde ich sagen.
    • Ich denke, dass die gut ausgestattet sind und das ist schön, wenn man die Werkstatt sehen kann.
    • Ich bin selber kein Handwerker, sie hatten alles da, es wurde ein neuer Kran angeschafft als wir gebaut haben, ich denke die sind auf dem aktuellsten Stand.
    • Sehr gut, sie arbeiten mit vielen Partnern zusammen, sie sind für alles gut aufgestellt. Zimmerer, Spengler, es war alles top.
    • Wir waren im Betrieb, als sie die Holzplatten zugeschnitten haben, ich bin überzeugt, dass sie sehr gut von den Maschinen her aufgestellt sind. In der ganzen Firma hat man den Eindruck, dass die wissen was sie tun, und dass alles sicher ist, auch für die Mitarbeiter, man hat den Eindruck jeder weiß wo er hin fassen soll, und uns war wichtig, dass wir Firmen aus der Region wollten.
    • Für die Firmengröße auf jeden Fall gut, es ist eine Hundegger Abbundmaschine, das CAD-Programm vorhanden, auch die technische Ausstattung von Fahrzeugen, wie Kran und die Baustellenfahrzeuge, da kann er sich sehen lassen und macht einen guten Eindruck.
    • Super, ich war in der Werkstatt und habe es mir angeschaut. Die sind top ausgerüstet.
    • Ich kenne mich nicht aus, aber das lief gut. Eins ging ins andere über.
    • Sie sind dem Bau entsprechend ausgestattet, es war bei uns schwierig, aber sie sind mit ihren Maschinen und Werkzeugen gut hingekommen.
    • Ich war mal in der Werkhalle drin, es ist gut.
    • Ich wüsste nicht an welcher Stelle man besseres Geschütz auflegen könnte. Ich habe mir öfter Werkzeuge ausgeliehen, es hat alles funktioniert.
    • Es ist alles Notwendige da, was sie für die Arbeit brauchten, sie mussten nie woanders etwas holen. Es war immer schon alles für den nächsten Tag vorhanden.
    • Ich war überrascht, was er alles kann und macht. Ich dachte, er macht Gerüste und Dächer, ich wusste erst nach dem Termin, dass er komplett Häuser anbietet, das war sehr positiv, dass er das anbietet.
    • Für mein Bauvorhaben ausreichend und auf dem Stand der Technik.
    • Sehr gut, er war mit einem großen Kran da, es war bei uns verwinkelt und schwierig und die Logistik mit dem Kran und den anderen Maschinen war sehr gut koordiniert und hat sehr gut funktioniert.

    Was ist Ihnen an den Mitarbeitern besonders aufgefallen?

    • Die waren offen und kontaktfreudig und haben alles ganz ruhig gemacht, ohne Geschrei.
    • Sie sind sehr genau in ihren Arbeiten, im heißen Sommer musste wir sie überreden sich in den Garten zu setzten, die sind so bescheiden, sie sind nur zu loben.
    • Alle waren sehr offen, wenn wir Fragen hatten. Alle waren in Einheitskleidung, man sieht, dass die Firma was darstellt und dass das Image gut verkörpert wird.
    • Gerade die Handwerker direkt von Holzbau Eyrich äußerst positiv, über das normale Maß hinaus war da die Bereitschaft zu helfen.
    • Sie haben handwerklich im Holzbau sehr präzise, genau und sauber gearbeitet.
    • Das ist ein gutes Team.
    • Dass sie sehr gut mitgedacht und selbständig gearbeitet haben, sie waren freundlich und offen für alles, und auch wenn man unsicher war haben die sich sofort gekümmert und das umgesetzt, die Kommunikation zwischen denen und dem Chef hat immer gepasst.
    • Alle waren immer sehr entgegenkommend. Es gab keine Kritikpunkte, alle waren offen und boten verschiedene Lösungen für alle Fragen an, es war gute Stimmung.
    • Ich habe nur drei Leute gekannt und mit denen komme ich sehr gut zurecht.
    • Nett, pünktlich, es hat alles gepasst.
    • Dass sie freundlich waren und immer da waren, ich kenne den Lukas gut, ich war nicht so oft dabei. Es war alles super, sagte meine Frau.
    • Die waren alle sehr nett und zuvorkommend.
    • Dass sie wie der Chef dieses Familienunternehmen verkörpern, die Zusammengehörigkeit hat man gemerkt, die kennen sich länger, da laufen die Dinge besser abgestimmt untereinander ab, eine nette Art miteinander.
    • Die haben sich Zeit genommen, wenn ich ein Anliegen hatte, ich war sehr zufrieden mit allem.
    • Dass man immer ein offenes Ohr gefunden hat und wenn man Fragen hatte, ist es nicht abgetan worden, sondern sie haben sich bemüht, eine gute Antwort oder Lösung oder einen Tipp oder Trick weiterzugeben, das war gut.
    • Freundlich, hilfsbereit, wenn was war.
    • Ein junges Team.
    • Freundlich, kompetent und hilfsbereit.
    • Die sind gut miteinander ausgekommen, waren immer freundlich und haben auch was erklärt.
    • Es war ein eingespieltes Team, jeder hatte seine festen Aufgaben, dort wo sie eingeteilt waren, waren sie auch kompetent.
    • Ich habe sehr viele Mitarbeiter gekannt, weil sie aus der Nachbarschaft sind.
    • Die haben alles so erledigt, dass ich nie was sagen musste.
    • Es ist eine gute Mischung zwischen älteren Erfahrenen und Jüngeren, die sind gut angeleitet worden und jeder bekam geeignete Tätigkeiten, alles ging Hand in Hand. Es war niemand auffällig, wie bei einem anderen Bau vorher, wo die Handwerker barsch miteinander waren.
    • Durchweg positiv, alle haben deutsch gesprochen, die Baustelle wurde immer sauber hinterlassen, die Arbeiten sind zügig vorangegangen. Die Gewerke gingen Hand in Hand.
    • Die gute Atmosphäre untereinander, die haben Hand in Hand gearbeitet, die Stimmung in der Truppe ist da sehr gut.
    • Ich hatte den Eindruck, dass sie Spaß an der Arbeit hatten, es war harmonisch, sie waren immer pünktlich und die Arbeiten wurden zügig und ordentlich gemacht, da gab es nie Probleme.

    Was ist Ihnen besonders an den Partnerbetrieben von Holzbau Eyrich aufgefallen?

    • Die waren auch aus der Region und die wurden mir auch empfohlen und das waren schon Partnerfirmen von Holzbau Eyrich, die Spenglerei Brust aus Obererthal.
    • Vor allem der Maler ist sehr genau. Das hat mit den Zeiten gut geklappt. Nur die Zeiten vom Maler und Parkettleger haben sich ein wenig überschnitten, aber das hat auch gut geklappt.
    • Alle arbeiten Hand in Hand, die sprechen sich gut ab, der Bauzeitenplan wurde gut eingehalten, wenn es wo mal länger gedauert hat, wurden wir rechtzeitig informiert, weil die Handwerker allgemein derzeit viel am Bau zu tun haben.
    • Das muss man differenzieren. Das ging vom Estrichleger der hochprofessionell und super war, über 80-90% beim Fensterbauer, bis zum der Türbauer, der war top. Für Sanitär und Heizung würde ich eine Note 2 geben, da gab es immer so Kleinigkeiten, die in der Kommunikation etwas schwieriger waren.
    • Nur Positives.
    • Den wir hatten, der ist auch sehr kompetent, das waren Spenglerarbeiten.
    • Dass sie auch sehr kompetent und schnell sind und eine saubere Arbeit machen.
    • Da gab es bessere und schlechtere. Nicht so zuverlässig war der Fensterbauer, der hat keine Termine eingehalten und hat immer wieder mal falsche Fenster geliefert, die ausgetauscht werden mussten. Das war aber nicht die Schuld der Firma Eyrich. Und der Elektriker war auch nicht so 100% zuverlässig. Die Firma Eyrich hat sich immer gut um uns gekümmert.
    • Da gab es keine Probleme, es war alles gut.
    • Waren auch zuverlässig, pünktlich, es hat alles gepasst.
    • Wir hatten einen Ablaufplan und oft waren sie da, wenn wir nicht da waren.
    • Die Firma Söder macht alles mit Wasser und Hauswirtschaftstechnik in Oberthulba, alle die von der Firma kommen, sind fachlich sehr gut, nett und extrem zuvorkommend. Wir hatten schon mal ein Haus gebaut, das sind sonst komische Gewerke, dieser Betrieb ist eine echte Ausnahme. Die mussten in den Heizungsraum und mussten durch den Eingang, die hatten Überzieher dabei, waren sehr sauber und haben den Dreck weggeräumt. Ich war überrascht und das ist sehr besonders. Robert Söder scheint ein sehr gutes Arbeitsklima zu haben, vielleicht hat er ein glückliches Händchen bei der Mitarbeiterauswahl. Für einen mittelständischen Betrieb sehr außergewöhnlich. Im vorherigen Haus, war die Heizung defekt, ich hatte ihm Fotos geschickt, und am selben Abend kam sogar noch ein Mitarbeiter vorbei, weil der gerade eine Schulung in Würzburg hatte. Das ist nicht normal. Das war sehr positiv.
    • Dass die alle wirklich sehr ordentliche Arbeit abgeliefert haben. Es gab kein Gewerk, dass abgefallen wäre.
    • Dass mit den Fenstern war ein bisschen komplizierter, die hatte aber zu der Zeit einen hohen Krankenstand. Ansonsten mit der Treppe, das ging super.
    • Das hat auch super geklappt, wir haben den Verputzer und den Treppenbauer von ihm gehabt, es hat super geklappt, es könnte nicht besser sein.
    • Dass die Kommunikation wirklich gut verlaufen ist zwischen Holzbau Eyrich und den Partnerbetrieben. Die Partnerbetriebe, die Holzbau Eyrich hat oder empfiehlt, wo sie nicht direkt eingebunden waren, die passen gut in das Gesamtpaket hinein. Man hat sich bei denen auch gut aufgehoben gefühlt.
    • Das war genauso, es hat alles funktioniert, die Absprachen haben funktioniert.
    • Da war nur die Spenglerei, das war auch ok.
    • Man kennt sich, Eyrich arbeitet viel und immer wieder mit den gleichen Firmen zusammen.
    • Mit dem Gerüstbau das war sehr gut, das war seine Empfehlung. Ein bisschen Probleme gab es mit dem Fensterbauer. Die Beratung war sehr gut, die Qualität der Fenster ist auch sehr gut, aber für den Ablauf kann Holzbau Eyrich ja nichts.

    Wie zufrieden sind Sie mit den von Holzbau Eyrich verwendeten Materialien?

    • Sehr zufrieden bis jetzt, wir wohnen seit ein paar Monaten hier, es hält alles und sieht gut aus, wir sind sehr zufrieden.
    • Sehr zufrieden, es ist ja neuester Stand, es wir haben nach dem KW55 Standard gebaut und alles hat gepasst. Wir haben auch viel selber gemacht haben, wir haben Material bekommen und weil wir selber in der Familie Handwerker haben, konnten wir das Material gut verarbeiten.
    • Super alles, tadellos. Die Empfehlung speziell für die Fenster und Türen, die waren sehr, sehr gut, ich habe richtig Freude daran. Das war ein österreichischer Hersteller, die Firma Gauweiler. Im Nachhinein auch eine sehr gute Empfehlung.
    • Das kann man in ein paar Jahren sagen, ich bin jetzt zufrieden.
    • Bis jetzt sehr zufrieden, wir wohnen aber auch erst 4 Wochen hier.
    • Sehr gut.
    • Auch sehr zufrieden.
    • Sehr gut, da ist alles wunderbar, sie sind sehr ökologisch auch die Innenausstattung die Farben der Firma Kessler, das ist alles super.
    • Bisher sehr gut, das Haus steht auch erst drei Monate, es wird sich erst in ein paar Jahren zeigen. Der erste Eindruck: alles optimal.
    • Sehr zufrieden, man hat die Wahl und bekommt die ganze Bandbreite angeboten, von hoch- bis weniger ökologisch. Das ist top.
    • Bisher passt das, es wäre schön gewesen, wenn man noch mehr über nachhaltige Materialien informiert worden wäre.
    • Da bin ich zufrieden.
    • Absolut zufrieden, es wurden immer bekannte Markenprodukte wie OSB-Platten von Eggert-Hopp oder die Dämmwolle von Isover oder die Aufdachdämmung von Pavatex oder die Ziegel von Creaton verwendet. Da weiß man in aller Regel auch als Laie, dass man da nichts falsch machen kann und länger daran Spaß hat.
    • Auch gut zufrieden. Wir haben einen Ofen drin. Jetzt ist alles so gut isoliert, Bombe, wir sparen das Holz.
    • Sehr zufrieden.
    • Total zufrieden.
    • Das ist alles ok.
    • Da bin ich zufrieden.
    • Sehr zufrieden.
    • Zufrieden, alles gut, ökologisch alles bestens.
    • Gut zufrieden bis jetzt nach einem Jahr.
    • Sehr gut zufrieden, es gibt keine Mängel, wir haben keine feststellen können.
    • Sehr zufrieden.
    • Bis jetzt hervorragend. Es steht erst seit 1 ½ Jahren. Es ist alles in Top-Zustand.

    Wie gut empfanden Sie die Möglichkeiten, während der Arbeiten noch Änderungen vornehmen zu lassen?

    • Wir haben nichts geändert, es wurde ein Dachstuhl geliefert.
    • Da wir das nicht versucht haben kann ich es nicht beurteilen, es war alles klar.
    • Gab es immer, weil wir in der Planung auch schon den einen oder anderen Raum geändert haben, z.B. das Gäste-WC haben wir dann noch verkleinert. Unsere Wünsche wurden soweit komplett umgesetzt, und es kamen Vorschläge, das wichtigste war das Vertrauen zu den Ansprechpartnern, und das hatten wir.
    • Sehr gut, das haben wir nämlich gemacht, das wurde problemlos umgesetzt.
    • Da hat man sich bemüht und ist auf meine Vorstellungen und Wünsche eingegangen, soweit das möglich war.
    • Super, sehr offen für alles.
    • Sehr gut, war kein Problem, wenn es nicht die Statik betraf und im Rahmen war konnte man jederzeit noch Sachen verändern lassen.
    • Es gab keine Änderungen.
    • Auch sehr gut, es passierte ein Fehler bei den Gauben, den konnten wir dann noch korrigieren, das haben sie anstandslos bereinigt.
    • Das ist immer gut gewesen mit Michael Eyrich-Halbig, er hat die Umsetzung gemacht und gut geplant, meine Frau hatte grob schon die Maße drin gehabt, so wie wir es geplant hatten hat es funktioniert.
    • Auch sehr gut, weil wir immer wieder eingreifen mussten, was machen wir mit den Details hier oder da. Wir bekamen mit, dass vieles immer wieder vor Ort zu entscheiden war, wir entschieden immer was gerade anstand, z.B. bei den Böden. Im Erstgespräch z.B. sagten wir, dass wir eine Fußbodenheizung wollen und legen eine große Fliese, das ist auf der großen Fläche genial.
    • Sehr gut, es gab einzelne Stellen, wo ich mir gewünscht hätte, vorher zu wissen, wann sich ein Fenster komplett schließt und keine Änderungen mehr möglich sind.
    • Das hat auch super geklappt, unkompliziert, wenn es machbar war.
    • Fand ich absolut gut, wenn es noch Fragen gab, oder eine Miniänderung, was bei mir nicht ins Gewicht fiel, das war immer möglich und man hat versucht immer noch eine geeignete Lösung zu finden, das war einfach gut.
    • Hatten wir überhaupt welche? Nein, es gab keine Änderungen.
    • Das war immer möglich.
    • Da hat es 1-2 Sachen gegeben, die wir geändert haben, das ging problemlos ohne Zusatzkosten.
    • Das war auch ok, mit dem Vordach über dem Eingang habe ich gefragt, ob wir das verlängern können, das ging einwandfrei ohne Probleme.
    • Soweit es machbar und sinnvoll war, sind sie drauf eingegangen, es war bei uns nicht einfach.
    • Wir hatten ein Fenster, da wo jetzt eine Tür ist: gesehen, umgebaut, fertig. Das Fenster im ersten Stock wurde dann zu einer Tür zu einem Balkon.
    • Wir hatten eine Änderung, es ging problemlos, es wurde ein Dachfenster versetzt.
    • Ja, das war durchweg möglich, wir hatten auch ein paar Änderungen, die waren ohne Probleme umsetzbar,
    • Die waren vorhanden, soweit es technisch möglich war, dass man noch Wünsche einbringen konnte.
    • Wir hatten kaum Änderungen, und die waren nach Absprache relativ zeitnah umgesetzt.
    • Die einzige Änderung war die Deckenkonstruktion. Die wurde nachträglich noch verändert, weil das geplante Pultdach von der Gemeinde nicht genehmigt wurde. Dann haben wir ein Satteldach gemacht, da war die Decke aber nicht im Angebot enthalten, nur die Deckenverstrebungen, wir hätten die Decke selber rein machen müssen. Das haben sie dann noch gemacht, weil wir das nicht selber machen wollten, das ging dann noch, das war ok.

    Wie kümmerten sich die Mitarbeiter um Ihre Fragen rund um den Auftrag?

    • Die waren offen und haben gute Informationen mitgeteilt.
    • Wenn wir Fragen hatten, wurden die kompetent beantwortet und man hatte nie das Gefühl, dass man lästig ist, durchweg freundlich und kompetent.
    • Komplett positiv, komplett gut beratend, man vertraut auf das Knowhow der Mitarbeiter, die haben ja die Erfahrung von vielen anderen Hausbauten.
    • Vor Ort zu 100%, sie hatten immer ein offenes Ohr, waren immer hilfsbereit, das war eine 1 mit Stern, wenn es um die Dinge ging, die man direkt mit Herrn Hartmann besprechen musste, das war eine 1.
    • Die Mitarbeiter sind voll und ganz auf meine Wünsche und Vorstellungen eingegangen.
    • Sehr gut.
    • Sie waren freundlich und offen für alles, und auch wenn man unsicher war haben die sich sofort gekümmert und das umgesetzt, die Kommunikation zwischen denen und dem Chef hat immer gepasst.
    • Wir hatten einen Hauptansprechpartner, das war der Rene Hartmann, der war jederzeit erreichbar und hat sich zeitnah um unsere Anliegen gekümmert.
    • Auch absolut positiv, sehr entgegenkommend, die hatten immer ein offenes Ohr.
    • Man konnte mit ihnen reden und sie fragen, sie haben uns gut beraten, einen Balken für die Stabilität reinziehen. Es wurde so gemacht wie wir es uns gewünscht haben.
    • Sehr bemüht, wir hatte eine sehr junge Betreuerin, die war wirklich sehr bemüht.
    • Da konnten wir auch kurzfristig anrufen, wir haben den Herrn Eyrich gut erreicht, das ging gut.
    • Eben auch gut, wenn man im Büro angerufen hat oder vor Ort Fragen hatte, ist man immer offene Ohren gestoßen, und es wurde versucht eine geeignete Lösung zu finden.
    • Ich habe immer gut Antwort gekriegt, ich habe die Leute aber nicht mit Fragen nerven wollen.
    • Da hatte ich keine Probleme gehabt, wenn sie es nicht klären konnten, haben sie es mit dem Chef abgeklärt oder er kam selber und hat es geklärt, es ist gut gelaufen.
    • Das beziehe ich auf den Rene, der hat viel Zeit investiert und alles gut beantwortet, so wie ich es mir vorstelle.
    • Im Vorfeld war es gut, es wurden Sachen von Eyrich mitgeplant, die nicht unbedingt ihre Aufgabe gewesen wäre, wie z.B. der Keller, und während der Bauphase kümmerten die sich auch jederzeit und beantworteten meine Fragen.
    • Man konnte mit den Arbeitern reden, die haben vieles erklärt und uns fachmännische Beratung gegeben.
    • Die hatten immer ein offenes Ohr und waren immer hilfsbereit.
    • Relativ schnell, und im Gespräch sind die meistens gleich geklärt worden.
    • Das war sehr gut, der Bauleiter war unser erster Ansprechpartner, der hat alle unsere Fragen beantwortet und schnell umgesetzt.

    Wie sehr stimmte das Angebot mit der Ausführung überein?

    • Das war wie im Angebot vereinbart.
    • Ich wüsste nicht, dass da Unterschiede waren, mein Mann ist Schreiner und hat am Ende noch ein paar Sachen selber gemacht.
    • Wir haben aus dem Angebot etwas herausgenommen, das war wie ein großes Puzzle und haben uns auch Angebote von anderen Firmen angesehen. Der Vorteil war, dass Holzbau Eyrich sehr flexibel ist. Ich habe eben selber gute Kunden und kannte schon einen Fensterbauer aus Bamberg, den haben sie dann auch mit hinein genommen, da gab es dann auch neue Kontakte für Holzbau Eyrich deutschlandweit. Ich glaube, das war auch für die Firma ganz gut. Das Gesamtangebot war dann komplett auf unsere Wünsche ausgerichtet, und manches haben wir dann selber gemacht und das haben sie dann herausgenommen.
    • Das war erstaunlich zufriedenstellend, weil auch die veranschlagten Herstellungskosten größtenteils eingehalten worden sind, mit Ausnahme einiger Sonderwünsche, die ich hatte. Der Herstellungspreis ist korrekt einhalten worden.
    • Das war 1:1, das hat gepasst.
    • 1:1.
    • Exakt, das Haus wurde nicht zu 100% wie im Angebot gebaut, es wurden Gewerke heraus genommen, die wir selbst beauftragt haben. Aber ich denke, es wurde exakt so ausgeführt.
    • Das hat gepasst.
    • Absolut 100%.
    • Das hat 100% gepasst.
    • Er lag innerhalb des Budgets, das wir dann aber weit überschritten haben. Dass wir das Budget überschritten haben lag daran, es gab offene Positionen, z.B. Fliesen, die dann teurer waren, weil sie schöner waren. Oder weil ich eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach wollte, die nicht im Angebot nicht enthalten war.
    • Eigentlich perfekt, es wurde alles umgesetzt, wir hatten noch zwei bis drei Updates. Was wir gekauft haben, haben wir bekommen.
    • Das stimmte genau überein, es war ein sehr detailliertes Angebot für die Erstellung, das war sehr nachvollziehbar,
    • Das hat gut geklappt.
    • 100%, das was angeboten wurde, ist entsprechend ausgeführt worden, einwandfrei.
    • So wie wir es wollten, so haben wir es gekriegt.
    • Das war identisch.
    • Das hat 1:1 gepasst.
    • Alles in Ordnung bis auf die Dachrinnen, die kamen dorthin wo vorher keine waren, das haben sie mir dann erklärt, das war dann gut und in Ordnung.
    • Das hat übereingestimmt.
    • Hat zu 97% übereingestimmt, eine Position war zu viel drin, eine Tür wo keine rein sollte.
    • Es stimmte überein, bis auf die Veränderungen die zwischenrein dazukamen, es lag im Preis so wie wir rauskommen wollten.
    • So wie es im Angebot gestanden war, wurde es ausgeführt. Bei den Ziegeln gab es kurz Probleme, es wurden andere Ziegel geliefert, die nicht auf die Lattung passten, es wurde rechtzeitig erkannt und so gab es keinerlei Probleme.
    • Nahezu vollständig.
    • 1:1, wie es besprochen war, wurde es gemacht. Die Ausführung passte, die Termine wurden eingehalten.
    • 1:1, bis auf die nachträgliche Deckenänderung.

    Welche Möglichkeiten hatten Sie Ihr Meinung zur Ausführung zu äußern?

    • Das war nicht notwendig, weil alles abgesprochen war.
    • Wir waren zufrieden und es gab nichts zu beanstanden, wir sagten was uns gefällt und fragten, was die nächsten Schritte sind.
    • Ich bin Hotelfachmann, ich bin kein Handwerker. Ich habe durch den Hausbau jetzt vieles dazugelernt. Ich habe weitgehend meiner Familie und den Profis von der Firma Eyrich vertraut und habe es ihnen überlassen.
    • Die war immer gegeben.
    • Die Möglichkeiten wären jederzeit gegeben gewesen, das war ok und gut. Ich war während der Bauphase selten anwesend. Ich habe das nur so wahrgenommen wie es erstellt wurde. Es gab keine Reklamationen meinerseits.
    • Ja, ich habe es ja auch mitgeplant.
    • Es wurde alles angenommen und wenn was nicht möglich war, haben sie es mir erklärt.
    • Telefonisch, per E-Mail und persönlich. Es ging im Winter los, da ruhte der Bau mal zwei Wochen, da lief es mehr per E-Mail, mehrere waren damals auch krank.
    • Der Michael hat mich gefragt, ob ich zufrieden bin und ich bin zufrieden.
    • Den Umständen entsprechend war es möglich, die Ausführung hat dem Angebot entsprochen, es gab keinen Veränderungsbedarf.
    • Da haben wir nicht drüber gesprochen, es sind Spezialisten, wir hatten anfangs mit der Höhe des Hauses diskutiert, wir wollten ebenerdig rein und durch die Besprechung hat sich das gleich erledigt, die Bodenplatte sollte nämlich so geliefert werden, dass man nur über eine Treppe hineinkam, jetzt ist das Haus angehoben und wurde dann so gesetzt, dass wir ebenerdig reinkommen.
    • Im Grunde genommen jederzeit, wenn eine Ausführung nicht passte oder wir sahen, dass irgendwo noch etwas zu tun sei. Das war immer möglich.
    • Ja, ich konnte immer mitsprechen, und sonst gab es keinen Grund mitzureden.
    • Das war immer gegeben.
    • Ich war beim Bauvorhaben dabei und wenn ich was angemerkt hatte, wurde es so umgesetzt, die Wünsche wurden berücksichtigt.
    • Meine Meinung konnte ich äußern, ich bin fachlich nicht kompetent, und wenn jemand anderes was gesagt hat, haben sie uns dazu gut beraten.
    • Ich hätte alle Möglichkeiten gehabt.
    • Ich habe viel mitgearbeitet und viel eingegriffen und wurde entsprechend behandelt.
    • Ich war da und konnte jederzeit was sagen zum Capo, mit dem war ich ständig im Kontakt.
    • Recht gute, wir haben das Angebot vorher besprochen, meine Vorstellungen waren einbezogen, es gab Alternativen ob Tonziegel oder Betonziegel, oder ob ich mitarbeiten will, wie die Dachvorsprünge zu streichen wären, das was sich geändert hat, waren dann eher Kleinigkeiten, wie ein Dachfenster reingemacht wird oder nicht, er hat die Möglichkeit offen gelassen, ob es reingemacht wird, er hat es mitgeplant und als wir uns entschieden haben, war der Einbau problemlos möglich.
    • Die habe ich gehabt, habe denen aber nichts gesagt, ich bin ja nicht vom Fach, ich habe es auch nicht benötigt.
    • Im direkten Gespräch.
    • Sehr gut, was wir gesagt haben, wurde auch so umgesetzt.

    Inwieweit waren Sie mit der Abwicklung der Rechnung zufrieden?

    • Das ging problemlos.
    • Ganz positiv, die Rechnungen kamen in ordentlichen Abständen und in Teilrechnungen gegliedert, immer nach der Leistungserbringung, so dass man mit der Finanzierung auch gut hinkam.
    • Die Leistung ist erbracht und demensprechend ist sie abgerechnet, es hat gepasst.
    • Ok, das war in Ordnung. Es hat mich verwundert, dass immer wieder die gleichen Produkte aufgeführt wurden, es war eine gewöhnungsbedürftige Abrechnung, weil das was schon begleichen worden war, da hätte ich erwartet, dass das außen vor gelassen worden wäre, aber es wurde alles von Beginn an nochmal aufgelistet und wurde gegengerechnet. Das war für mich ungewöhnlich. Im Gegensatz zu meinen vorherigen Bauvorhaben. Es war eine andere Rechnungsaufstellung, das war neu für mich. Ich bin dann schon klargekommen, entscheidend war der Endpreis, der ja auch eingehalten worden ist.
    • Sehr gut.
    • Die Rechnungen haben exakt mit der Ausführung übereingestimmt. Es war genau wie das Angebot oder eher weniger. Es wurde immer klar kommuniziert, auch bei den Fremdfirmen und deren Kalkulationen, das hat immer einwandfrei gepasst.
    • Auch zufrieden.
    • Das macht meine Frau, es war wie das Angebot, das war zu 100% ok.
    • Sehr gut, es wurde in Teilrechnungen nach Leistungen abgerechnet. Sehr kundenorientiert war z.B., wir hatten noch Bargeld, das ich nicht bei meiner Direktbank einzahlen konnte, es war ein 6-stelliger Betrag. Und das war möglich, er zahlte es bei seiner Bank ein. Das war ein großes Entgegenkommen.
    • Sehr gut, wir haben eben die Schlussrechnung bekommen, es gibt kleine Anpassungen und ich gehe davon aus, dass das unproblematisch läuft.
    • Das hat auch gepasst, das war in Ordnung.
    • Auch sehr zufrieden. Wenn es ausgeführt worden ist, kam auch die Rechnung, die kam nicht vorher.
    • Es hat alles gepasst. Mein Mann hat das gemacht.
    • Vollkommen zufrieden.
    • Das war auch ok, es war vorab angekündigt, wann die Rechnungen kommen. Es ist von Vorteil, wenn man weiß, wann die Rechnungen kommen und das schon bei Vertragsabschluss weiß. Man kann sich darauf besser einstellen.
    • Sehr zufrieden, es wurden Teilrechnungen nach Fertigstellung gemacht.
    • Die kamen immer nach den Bauabschnitten, die Endrechnung hat etwas auf sich warten lassen, da war bei denen recht viel los. Das war aber kein Problem für mich.
    • Positiv, es kam eine Teilzahlung und dann die Abschlussrechnung, man musste auch nicht lange warten.
    • Ich habe sie erhalten, sie war übersichtlich gestaltet, sie war wie vereinbart, es hat alles gepasst wie besprochen, ich habe sie bezahlt.
    • Ja gut, zeitnah, wir haben sie durchgesprochen, das hat gepasst.
    • Die war auch zufriedenstellend, weil es kam genauso wie besprochen in Teilrechnungen und einer Abschlussrechnung.

    Wie gut wurden Sie nach der Fertigstellung beraten und betreut?

    • Es waren noch ein bis zwei offene Punkte da war der Michael sehr bemüht.
    • Sehr gut, weil Herr Eyrich kommt jetzt nochmal. Wir wollen noch eine Wand zusammen machen, er hat sich das nochmal angeschaut. Die Wand kommt raus und dann kommt ein Stützbalken rein damit wir einen Raum vergrößern.
    • Immer noch top, im Moment machen wir unser Carport fertig, das haben wir noch gedämmt und wir haben gepflastert. Es wurde alles prompt erledigt und es wurden Alternativlösungen, durch die wir uns über 3.000 Euro gespart haben, angeboten.
    • Sehr gut. Es ist immer noch so, wir bekommen immer noch Hilfestellung.
    • Es gab nichts mehr, es gab keine Mängel.
    • Das Gewerk von Holzbau Eyrich wurde erledigt und dann war es gut. Offene Punkte wurden zur Zufriedenheit erledigt, Nachbearbeitung gab es nicht.
    • Ich habe ein paar Sachen gehabt, und die wurden sofort erledigt.
    • Wir sind noch in dieser Phase, die letzte Rechnung ist noch nicht überwiesen und das Haus ist noch nicht abgenommen. Aber ich bin sicher, da gibt es keine Probleme, weil wir ja einen guten Kontakt haben zu der Firma.
    • Da gab es auch keine Probleme.
    • Da gab es nichts mehr großartig.
    • Wenn es fertig ist, ist es fertig.
    • Auch sehr gut. Wenn man Fragen hatte als das Haus schon fertig war, wegen einer Abdeckung oder wegen der Terrasse oder um Rat fragte, man bekommt immer eine Beratung.
    • Auch gut, die waren nochmal da zu einer Abnahme.
    • Es gab keine Fragen mehr, das Bauvorhaben war abgeschlossen
    • Da kam ein Brief oder ein Anruf, dass da nochmal Gewährleistung kommt, das hat alles hingehauen.
    • Beraten wurden wir im Nachhinein nicht, wir hatten Probleme danach und der Chef kam vorbei hat es sich angesehen und hat Leute geschickt, die es ausbesserten.
    • Ich habe sehr viel selber gemacht, ich bin zufrieden.
    • Ich habe keinen großen Betreuungsbedarf mehr, für die Terrasse hatte ich noch Fragen, da konnte ich anrufen.
    • Wir haben nur den Rohbau hingestellt, aber auch wenn es um den Innenausbau ging, habe ich angerufen und habe immer sofort Information und Antwort bekommen.
    • Es gab keine weitere Beratung, weil der Dachstuhl fertiggestellt war. Es gibt ein paar Sachen, die schon in der Beratung besprochen wurden, wenn in 10 Jahren die Farbe nachgestrichen werden müsste.
    • Da war keine Beratung mehr nötig, es gab Pflegehinweise, das war in Ordnung.
    • Sehr gut.
    • Ist absolut in Ordnung, wir sind in Kontakt und wenn ich Fragen habe, kann ich jederzeit anrufen, er war auch noch zweimal da und hat sich alles angeschaut.

    Wofür würden Sie Holzbau Eyrich weiterempfehlen?

    • Wenn jemand neu baut oder ein Dach wie wir will, ich würde ihn auf jeden Fall empfehlen.
    • Auf jeden Fall für Dachausbauten.
    • Zum Hausbau auf jeden Fall, vom Anfang bis zum Ende des Hausbaus.
    • Verlässlichkeit, Bodenständigkeit, die gute Qualität, die sie definitiv verbauen. Weil es ein regionaler Anbieter ist.
    • Eine sehr gute Arbeit, auch bei den Subunternehmern die den Innenausbau gemacht haben, die haben sehr, sehr sauber gearbeitet.
    • Für Dacharbeiten und für Hausbau, man kann ihn generell empfehlen.
    • Ich habe ein richtiges Holzhaus, dafür würde ich ihn empfehlen und ich würde ihn sowieso empfehlen für die Ehrlichkeit und die kompetente Arbeit und dafür dass man kann mit denen reden kann, ich würde sie sofort für alles weiter empfehlen.
    • Zuverlässigkeit bei Angebot und Rechnung, sehr planungssicher. Bauleiter und Chef sind sehr kompetent, die wissen von was sie sprechen, die Ausführung von den Arbeitern ist gut, bei Reklamationen wurde schnell und entgegenkommend reagiert, man musste nie rum diskutieren, alles wurde anstandslos und zu unserem Vorteil erledigt.
    • Uneingeschränkt, die Arbeit, die die abliefern, ist sehr gut. Ich bin mit meinem Haus sehr zufrieden es sieht sehr gut aus.
    • Für Holzarbeiten im Außenbereich jederzeit, das haben wir auch schon gemacht.
    • Für alles, für den Holzhausbau, oder Dachstuhl.
    • Für Holzhausbau, für die Abwicklung eines Gesamtprojekts, für die Abstimmung der Gewerke. Da ist er sehr gut, da kann er sich sehr gut positionieren, da gibt es nicht viele in seinem Umfeld.
    • Für zwei Sachen: Neubau von Holzhäusern und für Aufstockungen, das war bei uns der Fall, eine Aufstockung in Holz auf einen bestehenden Keller.
    • Für die Planung, das ging sehr zügig, wir haben Dachgauben gemacht und waren damit sehr zufrieden.
    • Ich kann die Firma nur empfehlen.
    • Für Hausbau, allgemein für größere Umbauarbeiten wie Aufstockungen, größere Veränderungen am Haus, da bin ich mir sicher, da kann man guten Gewissens auf Holzbau Eyrich zugehen.
    • Für solche Umbauarbeiten wie bei uns.
    • In ihrem Segment würde ich sie immer wieder weiter empfehlen, für alles was sie machen.
    • Für Dachstuhlarbeiten und alle Holzarbeiten, dafür kann ich sie empfehlen.
    • Für Dacheindeckung, Stützpfosten, alles was wir hatten, jederzeit wieder.
    • In ersten Linie für Dachgebälk bei Neubauten, ich weiß nicht, was sie sonst noch machen.
    • Für die Flexibilität, die Individualität und auch für die saubere Arbeit.
    • Ich habe sie weiterempfohlen, er baut für einen Arbeitskollegen, alle Arbeiten sind empfehlenswert, wenn man kein Standardhaus will, dann finde ich ihn empfehlenswert.
    • Für ein komplettes Neubauvorhaben. Die haben gute Leute und machen gute Arbeit, man kann sie auf alle Fälle empfehlen.
    • Für Dacharbeiten, und ich könnte mir gut vorstellen, wenn ich nochmal bauen wollte würde ich mir Holzständerbauweisehaus von ihm bauen lassen.
    • Wenn jemand ein Bauvorhaben hat, würde ich ihn weiter empfehlen.
    • Für alles.
    • Für Holzbau.

    Wem würden Sie Holzbau Eyrich weiterempfehlen?

    • Freunden und Bekannten.
    • Meiner Familie, meinen Geschwistern.
    • Jedem der mich darauf anspricht, wie ich mit dem Hausbau zufrieden war, jeder der plant bald ein Haus zu bauen, oder wer sich ein Baugrundstück gekauft hat. Ich habe eine ehemalige Klassenkameradin getroffen, der habe ich Holzbau Eyrich empfohlen. Ich empfehle sie jedem weiter.
    • Jedem, der vorhat zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis im qualitativen Bereich ein Holzhaus zu bauen.
    • Wenn ich gefragt werde, würde ich die Firma weiter empfehlen.
    • Allen Bauherren.
    • Allen privaten Leuten und allen Geschäftsleuten.
    • Wenn mich jemand wegen Hausbau fragen würde, würde ich ihn weiterempfehlen.
    • Jedem, der mich fragt, weil das eine solide Firma ist.
    • Familie und Freunden.
    • Jedem Privatmenschen oder Firmen, die etwas bauen wollen, ich würde sie auf jeden Fall empfehlen. Haben wir auch schon gemacht, bei Leuten, die Interesse haben.
    • Individual-Hausbauern, jungen Familien, gehobenem Mittelstand. Ökologisch Orientierten, die innerhalb bestimmter Budgetgrenzen ökologisch bauen wollen. Oder jungen Familien, die ein Haus von Oma und Opa übernehmen und modern umbauen wollen. Diese Zielgruppe wäre auch perfekt. Es richtet sich an Bedürfnisse von jungen gut verdienenden Familien. Da kommt er gut an.
    • Jedem, der mich danach fragt, mit der Einschränkung, in welcher Region jemand wohnt.
    • Leuten, die bauen.
    • Jedem, der mich darauf anspricht und meine Meinung hören will, ich kann nur Positives über die Firma sagen.
    • Allen, die ein individuelles Haus wollen, das funktional ist und von der Raumaufteilung durchdacht ist. Allen, die Wert auf gute Beratung legen, eine gute Betreuung allgemein und auch allen die vielleicht Grundstücke haben, bei denen etliche Firmen schon sagen: Oh, da können wir nicht bauen. Bei Holzbau wird immer irgendwie eine Lösung gefunden. Allen, die nicht auf der grünen Wiese anfangen können, sondern wo schon ein Altbestand da ist oder wo keine Gegebenheiten vorhanden sind, wie in einem Neubaugebiet.
    • Wenn mich einer fragen würde. Die meisten haben neue Häuser. Es ging auch so schnell, ratzifatz, es ging schneller als wir es geplant hatten.
    • Allen, die eine Zimmerei brauchen oder ein Bauvorhaben haben wo sie mit Holz arbeiten müssen oder wollen.
    • Meinem besten Freund.
    • Alle Freunden und Bekannten, die das brauchen.
    • Bekannte, wer mich danach fragt, und unserer Kundschaft, wenn sie fragt.
    • Freunden, Bekannten.
    • Meinem Kollegen. jedem der gerne auch selbst Hand anlegen möchte.
    • Meinem Bekanntenkreis und Freundeskreis, jedem. Bekannte machen eben eine Gaube auf ihr Dach.
    • Leuten, die ich kenne und von denen ich weiß, dass sie sich mit dem Thema befassen, da würde ich ihnen sagen, dass es Holzbau Eyrich-Halbig gibt, der Holzhäuser in Holzständerbauweise herstellt.
    • Freunden, Bekannten, Arbeitskollegen.
    • Freunden, Bekannten, Verwandten.
    • Ich bin selbständig. Wenn ich einen Kunden habe, der Bauen oder umbauen will, empfehle ich ihn weiter.

    Was ist Ihnen noch sehr wichtig der Holzbau Eyrich zu sagen?

    • Es ist mir wichtig, dass die Mitarbeiter nochmal ein dickes Lob kriegen. Nicht nur von Holzbau Eyrich, sondern auch von den Malern und Parkettlegern. Die waren alle durchweg sehr nett.
    • Macht weiter so, der Betrieb ist für den Ort ein Aushängeschild, wir können froh sein, dass er mit seinen Arbeiten nicht nur hier baut, sondern auch in weitere Gefilde geht, das Management finde ich sehr gut. Jetzt mit der Kundenbefragung, das finde ich sehr gut in Qualitätssicherung zu investieren. Das ist der richtige Weg, man muss ganz nah dran sein, gerade jetzt machen sie genau das Richtige.
    • Vielen Dank für die angenehme Zusammenarbeit insgesamt. Weiter so im Bereich dass sie sich neuen Sachen öffnen, z.B. neuen energetischen Bauweisen, und vom Stil her sich öffnen. Der Stil, der in Franken gebaut wird, wird von vielen jungen Menschen nicht mehr so gewünscht, ich glaube Holzbau Eyrich ist da auf einem sehr, sehr guten Weg.
    • Dass er so weiter machen soll wie bisher.
    • Das ich wahnsinnig zufrieden bin und dankbar für die Umsetzung wie ich sie mit gewünscht habe und dass es echt perfekt war.
    • Ich will sagen, dass wir mit dem ganzen Ablauf wirklich sehr zufrieden waren. Kleinere Probleme, die es gab, waren auf die externe Firmen zurückzuführen. Holzbau Eyrich ist sehr flexibel, man muss nicht alle Gewerke mit ihm machen. Insgesamt würde ich ein positives Zeugnis ausstellen.
    • Die sollen genauso weitermachen und den Kundenservice und die Zuverlässigkeit genauso aufrechterhalten.
    • Wichtig ist, dass er so weiter macht. Er will sich noch vergrößern, hat er gesagt. Er hat alles sehr gut organisiert in seinem Betrieb, und mit seinen Holzhäusern ist er auf einem guten Weg. Er ist sehr zuvorkommend, auch als Chef zu seinen Mitarbeitern, er passt einfach in die Zeit, wir kommen gut mit ihm zurecht. Auch die anderen Leute, die bei ihm im Büro waren sagten, dass alle sehr zuvorkommend sind im Büro. Man versucht immer eine Lösung zu finden. Geht nicht, gibt’s nicht.
    • Ich würde ihm empfehlen so weiter zu machen, die familiäre Art des Betriebs beizubehalten, und die Augen offen zu halten für prozessurale Veränderungen, die Anbindung zu Dachorganisationen und Spezialistengruppen aufrecht zu erhalten, um auf dem Stand der Zeit zu bleiben. Da ist er schon recht fit und hat einen guten Überblick.
    • Ich würde gerne sagen, dass sie weiter machen sollen wie bisher, dann bin ich der Überzeugung, dass sie weiterhin sehr gut auf dem Markt agieren könne.
    • Wir waren alle zufrieden, auch von den Mitarbeitern her, alles war perfekt.
    • Sie sollen so weiter machen, dann sind sie auf einem guten Weg, das Preis-Leistung-Verhältnis stimmt und die Arbeiten sind sauber und ordentlich verrichtet worden.
    • Dass sie so weiter machen sollen wie bisher, sie haben gute Leute, machen saubere Arbeit, hinterlassen alles sauber, es hat alles gepasst, das hat man dann auch beim Innenausbau gemerkt.
    • Danke!
    • Grundsätzlich ist alles positiv gelaufen. Die Firma ist absolut weiter zu empfehlen, alles gut.

    – –

    Hier finden Sie die Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsbefragung 2017.

    Hier finden Sie die Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsbefragung 2015.

    – –

    Für die Richtigkeit der Kundenzufriedenheitsbefragungen 2015, 2017 und 2019 garantiert ANJA THESSENVITZ Kommunikation & Forschung | www.anjathessenvitz.de

    Ausbildung zum Zimmerer (m/w/d)

    Zimmerer – ein Beruf mit Tradition und Zukunft. Ausbildung zum Zimmerergesellen (m/w/d) bei EYRICH-HALBIG HOLZBAU in Oberthulba ab Sommer 2019. Jetzt mit dem ökologischen Baustoff Holz die persönliche Karriere in einer innovativen Branche starten und bewerben.

    Komm ins Team

    Werde Zimmerer (m/w/d) bei EYRICH-HALBIG HOLZBAU

    Mit dem Halbjahreszeugnis in der Tasche geht es für viele Schülerinnen und Schüler darum, sich für einen Ausbildungsberuf zu entscheiden. Zimmerermeister Michael Eyrich-Halbig von EYRICH-HALBIG HOLZBAU hat eine gute Idee:

    Zimmerer – ob als Zimmermann oder Zimmerfrau – ist ein Beruf mit Traditionen und Zukunft, der richtig Spaß macht. Wir arbeiten mit dem natürlichen Baustoff Holz. Computer unterstützen unsere Arbeit und für unsere Kunden entstehen moderne, energieeffiziente Häuser.”

    Wir bieten im Sommer wieder zwei Ausbildungsplätze zum Zimmerergesellen (m/w/d). „Ausbildung ist eine wichtige Aufgabe für uns, darum geben wir jungen Menschen jedes Jahr die Möglichkeit, Teil unseres Teams zu werden,” sagt Michael Eyrich-Halbig. Zurzeit bereiten sich sechs weitere Auszubildende bei ihm auf die Gesellenprüfung vor.

    Zimmerer durchlaufen eine duale Ausbildung in der Berufsschule und im Betrieb. Meister und Gesellen bei EYRICH-HALBIG HOLZBAU sorgen dafür, dass das Handwerk von A bis Z erlernt wird. Schwerpunkte des Unternehmens sind schlüsselfertiger Holzhausbau inklusive Planung, die Erstellung von Rohbauten sowie An- und Umbauten mit Modernisierungen. Die betreuten Bauprojekte finden sich zwischen Fulda und Würzburg.

    Bewerber sollten

    • gesund und körperlich belastbar sein
    • Teamplayer sein
    • handwerkliches Geschick haben
    • räumliche Vorstellungskraft besitzen
    • technisches Verständnis haben
    • schwindelfrei und trittsicher sein
    • mit Berechnungen und Zeichnungen umgehen können
    • Freude am natürlichen Baustoff Holz haben

    Das bietet EYRICH-HALBIG HOLZBAU

    • Wissen um modernen Holzhausbau und alle beteiligten Gewerke
    • einen sicheren Ausbildungsplatz
    • eine abwechslungsreiche und interessante Ausbildung
    • Unterstützung durch ein starkes Team
    • attraktive und verlässliche Ausbildungsvergütung
    • gute Chancen sich weiter im Betrieb zu entwickeln (z.B. Digitalisierung im modernen Holzhausbau)

    Du willst ein paar Infos, was unsere Mitarbeiter und Azubis über ihre Arbeit bei uns sagen? Wir haben unsere Mitarbeiter in 2018 befragen lassen – extern und anonym. Bei Klick auf das Bild geben wir Dir einen Einblick in die Ergebnisse. Es öffnet sich ein neues Fenster.

    Richte Deine schriftliche Bewerbung bitte an

    EYRICH-HALBIG HOLZBAU GmbH
    Schlimpfhofer Straße 4
    97723 Oberthulba

    Michael Eyrich-Halbig
    Geschäftsführer
    Zimmerermeister

    Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

    Du kannst Dich auch Online bewerben – mit diesem Kontaktformular


      Anlage für meine Bewerbung. Bitte max 5 MB. Gerne in den Datei-Formaten pdf, doc oder docx


      Was passiert jetzt?

      Wir nehmen direkt mit Dir Kontakt auf und vereinbaren mit Dir einen Gesprächstermin.