Schlagwort: Rohbau

Das Ausbauhaus – eine solide Lösung für Menschen mit handwerklichem Geschick

Oberthulba, 1. Dezember 2023 – Ein Ausbauhaus gibt Sicherheit durch einen qualitativ hochwertigen Rohbau und bietet viel Sparpotenzial. Zeit und handwerkliches Geschick lohnen sich.

Bei einem Haus von EYRICH-HALBIG erhält die Baufamilie einen qualitativ hochwertigen Rohbau, den sie in Eigenleistung selbst ausbaut. Dazu bedarf es handwerklichen Geschicks und Ausdauer, dafür ist der Preis ist natürlich günstiger als bei einem schlüsselfertigen Haus. Wir zeigen euch gern, was mit uns alles möglich ist.

Das bezahlbare Traumhaus

Manche Baufamilien haben ihren Traum vom eigenen Haus erst einmal auf Eis gelegt, weil die gestiegenen Zinsen die Baufinanzierung ins Wanken gebracht haben. In dieser Phase kann eine individuelle Beratung bei uns helfen. Denn Michael Eyrich-Halbig, der bei uns Bauinteressenten berät, kann gute Wege aufzeigen, wie ein Traumhaus mit weniger Kosten möglich ist.

Günstiger mit Eigenleistung

Günstiger als eine schlüsselfertige Lösung ist das sogenannte Ausbauhaus. Darunter versteht man einen fertigen, meist geschlossenen Rohbau, der von der Baufamilie in Eigenleistung ausgebaut wird. Gemeinsam überlegen wir, welche Ausbaustufen übernommen werden. Tempo und Material werden danach selbst bestimmt und an die eigenen Möglichkeiten angepasst. Wichtig ist dabei aber auch, sich selbst nicht zu überschätzen, denn es braucht neben handwerklichem Geschick auch Ausdauer.

Gesicherter Wohnwert und Immobilienwert

Wer Freude am Selbermachen hat, der findet mit uns von EYRICH-HALBIG auch beim Ausbauhaus den richtigen Partner an seiner Seite. Denn er kann sich auf die Qualität des Rohbaus zu 100 Prozent verlassen. Dämmung, Wandaufbau und Montage folgen unserem hohen Anspruch an zukunftssicheres Bauen. Wir als erfahrene Spezialisten für den Hausbau legen den Grundstein für ein energieeffizientes und nachhaltiges Haus. Selbst wenn beim eigenhändigen Ausbau einmal etwas schiefgehen sollte, ist der Baukörper davon nicht betroffen. Das sichert langfristig den Wohnwert und den Immobilienwert des eigenen Zuhauses.

Wir bleiben an Ihrer Seite

Damit beim eigenen Ausbau alles klappt, helfen wir natürlich auch nach der Rohbauphase weiter. Unsere Baufamilien profitieren nicht nur von unserer Erfahrung bei der Zeitplanung. Wir geben auch Tipps und wertvolle Hinweise für die Ausführung aller Arbeiten, die die Baufamilie selbst übernimmt.

Individuell geplant – nach Ihren Wünschen

Auch in puncto Individualität haben Sie beim Ausbauhaus alle Möglichkeiten. Denn bei der Planung und Fertigung gibt es bei uns keinen Unterschied zu schlüsselfertigen Projekten. Individuelle Grundrisse und ausgefallene Raumkonzepte sind bei einem Ausbauhaus genauso möglich wie eine eigene Architektursprache.

Sie entscheiden, wieviel Geld Sie sparen möchten

Die Kostenersparnis bei einem Ausbauhaus liegt erfahrungsgemäß zwischen 10 und 20 Prozent. Das hängt natürlich stark davon ab, welche Arbeiten übernommen werden. Auch hier berät Sie Michael Eyrich-Halbig gern. Gerade einfache und zeitintensive Arbeiten haben ein gutes Einsparpotenzial, wenn sie von der Baufamilie selbst übernommen werden. Hilfreich sind dabei auch Freunde, die bereit sind, mit anzupacken. Viele Arbeiten gehen zu zweit schneller von der Hand. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, Helfer bei der Berufsgenossenschaft Bau anzumelden – Sicherheit und Absicherung gehen immer vor. Zusätzlich gibt es auch spezielle Versicherungspakete für Selbstbauer.

Traumhaus mit Eigenleistung

Durch die Kombination eines Rohbaus von EYRICH-HALBIG und dem Ausbau in Eigenleistung kann der Traum vom eigenen Haus im Grünen mit Garten und Platz für die ganze Familie doch noch für mehr Familien zur Realität werden, als viele zurzeit denken.


Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf. Foto von Stefan Theßenvitz, THESSENVITZ

10 Schritte ins Eigenheim

Unsere Kunden lieben es, mit uns zu bauen. Das wissen wir aus den regelmäßigen Befragungen unserer Kunden und aus den Gesprächen mit unseren Baufamilien. Unsere Terminplanung, unsere Werkplanung, die sauber getaktete Produktion in unserer Abbundhalle, die Arbeiten auf der Baustelle und die Koordination der Gewerke empfinden unsere Kunden als wohltuend verlässlich. Für unsere Kunden beginnt die Freude an ihrem Haus bereits bei der Vorfreude auf dieses.

Unsere Verlässlichkeit umfasst auch die Festpreisgarantie ab Abschluss des Bauvertrages. Ohne Wenn und Aber.

Unser ganzes Geheimnis ist, dass wir ein systematisches und regelmäßig optimiertes Verfahren entwickelt haben, wie wir jedes unserer Bauprojekte im Zusammenspiel mit unseren Baufamilien anpacken. Warum? Damit Sie ruhig schlafen können, damit sie präzise kalkulieren können, damit Sie sich von Anfang an der Vorfreude hingeben können und natürlich auch, weil wir uns so vollständig auf das konzentrieren, was wir richtig gut können: Bauen in Vollendung.

Die 10 Schritte im Überblick

1. Grundstücksbesichtigung

Wir besprechen mit Ihnen vor Ort auf Ihrem Baugrundstück Ihr geplantes Bauvorhaben. Wir begehen gemeinsam Ihr Grundstück und dokumentieren die örtlichen Spezifika. Wir gleichen Ihr Bauvorhaben mit dem Bebauungsplan ab.

2. Bedarfsanalyse

Ihre Ideen, Anliegen, Vorstellungen und Wünsche stehen im Zentrum unserer Bedarfsanalyse. Auf Grundlage der Bedarfsanalyse erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen Lösungen und das Rohkonzept Ihres Hauses.

3. Referenzkunden

Wir geben Ihnen die Möglichkeit, sich mit zu Ihrem Konzept passenden Bestandskunden unseres Betriebs zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen. So erhalten Sie Einblicke aus erster Hand über unsere individuelle Bauweise und wie wir Herausforderungen meistern.

4. Konzeptphase

Nach Ihren Rückmeldungen aus Phase 3 und den aufbereiteten Informationen aus den Phasen 1 und 2 erstellen wir das Konzept für Ihr Bauprojekt. Die Erstellung des Konzepts dauert zwischen 10 und 15 Werktagen. Es mündet in ein unverbindliches Angebot.

5. Präsentation des Angebots und Visualisierung

Mit unserer Visualisierung in 3D führen wir Ihnen Ihr Haus wirklichkeitstreu vor Augen. Sie können es aus jeder Perspektive betrachten und auch einen Blick in die Innenräume werfen. Wir besprechen mit Ihnen gemeinsam jede Position unserer kalkulierten Leistungen.

6. Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung

Ihnen gefällt unser Konzept? Prima! Jetzt folgt Ihr Planungsauftrag für unsere weitere Zusammenarbeit. Gemeinsam schleifen wir das Konzept fein. In der Genehmigungsphase können Sie gerne mit uns den Rohbau und die Innenausstattung bemustern.

7. Bauvertrag mit Festpreisgarantie

Sie erhalten von uns Ihren Bauvertrag, der sämtliche Leistungen in einem Verzeichnis dokumentiert und beziffert. Der Bauvertrag ist unsere verbindliche Handlungsgrundlage. Auf unseren Bauvertrag können Sie sich verlassen, er schließt eine Festpreisgarantie mit ein.

8. Fertigung in unserer Produktionshalle

Wir errichten alle Wandelemente, Deckenelemente und Dachelemente wettergeschützt in unserer modernen Produktionshalle. Das sichert höchste Präzision auf dem Stand der Technik, eine materialschonende Herstellung und eine zeitlich verlässliche Produktion.

9. Haus stellen und Innenausbau

Während der Fertigung in unserer Produktionshalle setzen wir auf Ihrem Grundstück die Bodenplatte oder den Keller. Das Stellen Ihres Hauses aus den Elementen gelingt zügig, in wenigen Tagen ist der Rohbau wetterfest. Der Innenausbau kann unverzüglich beginnen.

10. Einzug

Sie übernehmen Ihr Haus. Sie prüfen in aller Ruhe, ob alles für Sie passt und ob alles gut ins Werk gesetzt wurde. Wir erklären Ihnen jedes Detail und jede Funktion in Ihrem neuen Haus. Nach der formalen Abnahme ziehen Sie ein und freuen sich. Und wir freuen uns auch.

Ein maßgeschneiderter Neubau auf einem anspruchsvollen Hanggrundstück mit wunderbarer Aussicht

Eine junge Familie erfüllt sich ihren Traum vom Eigenheim in einem anspruchsvollen Hanggrundstück mit großartiger Aussicht über den Main. Aus dem Wunsch nach einem Hauskauf wurde der Wunsch, ein Haus zu bauen. Im Sommer 2023 Juni gab das Ehepaar EYRICH-HALBIG HOLZBAU ein Interview – über den Weg von der der ersten Ideen bis zur Realisierung, über ihre Vorstellungen und ihre Erfahrungen mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU. Auszüge aus dem Interview in Ö-Tönen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Was war Ihr Traum, den Sie mit dem Hausbau verwirklichen wollten?

Was wir immer wollten, ein Leben lang, ist eine ebenerdige Terrasse. Für Frühstück, Mittag essen und Abend essen.

Machen Sie das auch?

Ja, das machen wir auch. Wir sind schon sehr häufig draußen.

228A3809 (Copy)
228A3810 (Copy)
228A3814 (Copy)
228A3815 (Copy)
228A3822 (Copy)
228A3823 (Copy)
228A3824 (Copy)
228A3827 (Copy)
228A3865 (Copy)
228A3828 (Copy)
228A3862 (Copy)
228A3858 (Copy)
228A3857 (Copy)
228A3856 (Copy)
228A3847 (Copy)
228A3853 (Copy)
228A3831 (Copy)
228A3830 (Copy)
228A3834 (Copy)
228A3838-02 (Copy)
228A3842 (Copy)
228A3870 (Copy)
228A3869 (Copy)
228A3867 (Copy)
DCIM100MEDIADJI_0033.JPG
DCIM100MEDIADJI_0014.JPG
DCIM100MEDIADJI_0011.JPG
DCIM100MEDIADJI_0015.JPG
previous arrow
next arrow

Sie sagten, dass sie gar nicht bauen wollten. Was hat Sie dann doch dazu ermuntert zu bauen?

Wir haben kein Haus zum Kauf gefunden, und dann hat sich hier die Chance ergeben, mit dem Hanggrundstück und dem Blick auf den Main. Das war der entscheidende Grund zu überlegen, doch ein Haus zu bauen.

Warum haben Sie sich für EYRICH-HALBIG HOLZBAU entschieden?

Weil wir von der Internetseite überzeugt waren, von den Interviews und den Videos.

Was ist das Besondere an Ihrem Haus?

Der tolle Ausblick und wie das Haus in den Hang hineingebaut ist.

Worauf haben Sie beim Bau Ihres Hauses besonderen Wert gelegt?

Ich finde es wichtig, dass man den Mitarbeitern vertrauen kann. Und das konnten wir immer. Es ist auch privat so, dass man eine Beziehung aufbaut und Menschen vertraut und so war das auch bei EYRICH-HALBIG HOLZBAU. Und dass der Geschäftsführer greifbar und auch bei den Gesprächen dabei war.

Wer war Ihr Hauptansprechpartner?

Während der ersten Phase war das Michael Eyrich-Halbig, und dann René Hartmann.

Sie hatten vorhin erzählt, dass Sie am Anfang etwas besonders begeistert hat.

Wir haben uns verschiedene Angebote und Firmen angeschaut. Es hat uns überzeugt, dass Michael Eyrich-Halbig persönlich vorbeigekommen ist, sehr nahbar war und sich wirklich dafür interessiert hat, was wir möchten. Er hat sich hier vor Ort auch das neue Grundstück angeschaut, wo das Haus entstehen soll. Er hat sich auch unser vorheriges Haus angesehen, um zu sehen, wie wir wohnen.

Und wie war das, als Sie zum ersten Mal bei ihm waren, um die ersten Pläne zu sehen?

Da war unser Haus in einer 3D-Animation schon an der Wand zu sehen. Das hat uns direkt überzeugt. Michael Eyrich-Halbig hat hier das Grundstück gesehen und hat sich die Pläne besorgt. Damit haben sie den ersten Entwurf des Hauses gemacht. Und der war, als wir das erste Mal dort waren, dreidimensional auf dem Bildschirm.

Sie legen Wert auf besondere Details. Welche sind das zum Beispiel?

Dass wir ebenerdig rausgehen können, vom Wohnbereich auf einer Ebene stufenlos nach draußen. Und dass wir aus der Hanglage heraus einen tollen Blick über das Tal und in Richtung Main haben. Das hat René Hartmann toll umgesetzt. Und durch die Sichtachsen sieht man die höheren Häuser nicht, sondern hat das Gefühl, einen weiten Blick zu haben.

Welche für Sie neuen Aspekte haben sich im Rahmen der Beratung ergeben?

Da haben sich neue Aspekte ergeben, es kam viel Input von Michael Eyrich-Halbig. Das haben wir gerne angenommen. Und auch bei der Auswahl der Innenausstattung kamen immer gute Vorschläge. Es waren immer gleich Ideen da, wie man etwas machen kann.

Wie wird das Haus beheizt?

Mit einer Abluftwärmepumpe. Ja, das Heizkonzept, das war ein großer Punkt. An der Stelle möchte ich jetzt gerne auch die Firma Söder erwähnen, da sind wir wirklich 100%ig zufrieden. Das ist eine ganz tolle Firma.

Wie empfinden Sie heute den Weg von der ersten Idee bis zum endgültigen Konzept

Spannend. Also, das ist wirklich spannend. Und auch stimmig und größtenteils sehr einfach.

Wie empfanden Sie die Bauphase?

Im Nachhinein als sehr kurz und sehr intensiv. Von dem Zeitpunkt an, als der Bagger kam. Ich kann mich erinnern, als das Haus gestellt wurde. Das war total spannend. Und dann stand das Haus am nächsten Tag hier an dem Fleck. Das war schon beeindruckend.

Der Keller wurde ja erst betoniert und gemauert, dann kam die Decke drauf. Und dann kam der Tag, an dem das Haus angeliefert wurde. Und wirklich, in zwei Tagen stand das komplette Haus mit Dachstuhl.

Die Firma EYRICH-HALBIG HOLZBAU beschäftigt unter anderem eigene Maurer. Diese waren bei uns vor Ort und haben den Keller gemauert. Als das Eis zwischen uns gebrochen war, waren wir ein Herz und eine Seele. Es war dann wirklich ein sehr angenehmes Arbeiten. Ich finde es klasse, wenn eine Holzbaufirma auch eigene Maurer beschäftigt, wenn alles aus einer Hand kommt. Was uns auch besonders gefallen hat, ganz oft waren Vater und Sohn auf unserer Baustelle, der Opa hat auch ab und zu mitgearbeitet. Auf dem Richtfest waren dann alle Generationen dabei.

An welche bemerkenswerten Ereignisse erinnern Sie sich?

Es gab ganz viele Ereignisse. Wie das Haus so schnell gewachsen ist. Als wir das erste Mal auf dieser Ebene hier in der Küche standen und ein erstes Gefühl dafür bekamen, wie es ist, hier hinauszuschauen. Von oben, vom Hang herunter konnte man immer auf das Haus schauen, aber als wir hier mit der Treppe zum ersten Mal auf der Ebene standen, wo wir dann auch wohnen sollten, der Ausblick war schon beeindruckend. Dann ging alles sehr schnell. Es war schon besonders, durch den Rohbau zu laufen. Es ist unglaublich aufregend, durch das eigene Haus zu gehen.

Was hat sie in der ganzen Bauphase am meisten überrascht?

Dass alles Hand in Hand ging. Die Handwerker waren untereinander abgestimmt, es gab keine großen Terminthemen. Das Material war zeitig da. Also das hat mich sehr überrascht. Weil man doch von vielen Familien hört, dass, wenn gebaut wird, die Termine und die Handwerker ein Thema sind. Das ging bei uns alles Hand in Hand und super abgestimmt. Und wenn es Verzögerungen gab, wurden wir rechtzeitig informiert. Es gab zwischendrin ja auch immer wieder andere Dinge zu tun. Alles in allem lief es wie ein Uhrwerk.

Das tolle Miteinander der einzelnen Gewerke und Firmen. Da sie sich immer wieder auf den Baustellen treffen und kennen, ist es ein vertrautes Miteinander. Hier hilft jeder jedem, bei vielen Kleinigkeiten. EYRICH-HALBIG HOLZBAU hat ein eingespieltes Team.

Was genießen Sie heute besonders?

Die Aussicht. Und ich denke, was ja auch vom Konzept her sehr gut war, dass wir die Garage ins Haus gebaut haben. Wir wussten anfangs auch nicht, ob das funktioniert. Das hat René Hartmann umgesetzt. Das genieße ich vor allem, wenn es regnet. Dass man trockenen Fußes reinkommt. Und dann natürlich tagtäglich diesen Ausblick. Und ich liebe die Terrasse und den Garten.

Würden Sie das Bauvorhaben aus heutiger Sicht wieder genauso angehen?

Auf jeden Fall und definitiv wieder mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU.

Was wollen Sie uns noch über Ihr Haus erzählen, was sollten wir noch wissen?

Im Nachhinein kann man sagen – wir sagten ja, dass wir eigentlich gar nicht bauen wollten – am Ende war es so angenehm und es ist so gut gelaufen, dass wir es keinen Moment bereut haben. Wir können es nur empfehlen.

Zu René Hartmann möchte ich noch sagen: ohne ihn würde es das Haus so nicht geben. Er hat es erschaffen. Und unter Mithilfe von EYRICH-HALBIG HOLZBAU werden wir jetzt noch ein weiteres Vorhaben auf den Weg bringen. Es ist einfach ein großes Vertrauen da und eine sehr gute Zusammenarbeit.

Sie hatten zuvor drei andere Angebote eingeholt. Wie haben Sie die Firmen ausgewählt?

Wir haben uns umgehört und in der Region umgeschaut nach Fertighausfirmen. Wir hatten auch eine Firma angefragt, die Stein auf Stein baut. Uns war wichtig, welche Ideen es gibt, das Haus hier in den Hang reinzusetzen. Da gab es schon große Unterschiede. Wir haben ja gerade von der Garage gesprochen. Einer sagte: „Also, eine Garage im Haus, das geht nicht.“ Die Idee hatten wir aber von Anfang an. Wir brauchten keinen großen Keller. Verbunden mit dem ersten Konzept und dem Gesamteindruck, den wir von EYRICH-HALBIG HOLZBAU hatten, und dass er als Einziger vor Ort war und sich alles angeschaut hat, da war uns relativ schnell klar, dass es in seine Richtung geht.

Sie haben EYRICH-HALBIG HOLZBAU im Internet gefunden?

Ja, da haben wir eben diese Interviews oder auch die Videofilme gesehen, welche mich sehr angesprochen und überzeugt haben. Und hervorheben möchte ich den persönlichen Kontakt sowie die Umsetzung unserer Wünsche. Die Ausführung war nicht immer einfach, da wir auf einem Hanggrundstück gebaut haben.

Es gab von Eyrich-Halbig sofort auch Vorschläge, wie man den Hang absichert. Und damit hat er auch die Grundlage gelegt für die Gartengestaltung. Da hat sich Eyrich-Halbig vom Gesamtkonzept schon deutlich abgehoben.

Wie wichtig war es Ihnen mit Holz bzw. nachhaltig zu bauen?

Ja, das war wichtig. Es gibt zwei Aspekte: das eine war das Thema Schnelligkeit. Wir sagten, wir wollen jetzt möglichst schnell bauen und auch einziehen. Das war mit Holz möglich. Und das andere war Holz als Baustoff. Das kam in den ersten Gesprächen heraus, wie gut das Raumklima sein wird. Und auch das ganze Konzept mit der Abluftwärmepumpe, permanent Frischluftzufuhr zu haben. Das hat uns relativ schnell überzeugt.

Acht Schritte ins Eigenheim

Oberthulba, 06.03.2021 – Mit dem richtigen Partner ist der Weg ins eigene Haus übersichtlich und klar. Erfahren Sie mehr über die acht Schritte ins Eigenheim.

In Deutschland sind schon 16 Millionen Menschen diesen Weg gegangen: den Weg ins eigene Haus. Ganz so viele Projekte haben wir von Holzbau Eyrich-Halbig noch nicht umgesetzt – auch wenn es unseren Betrieb schon seit 1934 gibt. Trotzdem kennen wir die acht Schritte ins neue Zuhause: Finanzierung, Grundstückswahl, Detailplanung, Kostenplan und Zeitplan, Baugenehmigung, Fertigung, Aufstellen und Innenausbau, Einzug. Sind auch Sie schon unterwegs auf dem Hausbau-Weg? Wo stehen Sie?

Schritt 1: Finanzierung

Das eigene Zuhause ist für viele Menschen nicht nur ein tiefer Lebenswunsch, es ist auch eine Investition. Sie zahlt sich zwar durch mietfreies Wohnen und eine Wertsteigerung der Immobilie aus, muss aber zunächst finanziert werden. Wie groß der finanzielle Spielraum beim Hausbau ist, zeigen ein Kassensturz (Eigenkapital) und ein Blick auf die laufenden Einnahmen und Ausgaben. Die Hausbank oder ein unabhängiger Finanzberater können schnell errechnen, welches Budget zur Verfügung steht.

Schritt 2: Grundstück

Wohnen auf dem Land, am Rand der Stadt oder in einer Baulücke – grundsätzlich ist es nicht einfach, den passenden Platz für das neue Zuhause zu finden. Attraktive Lagen sind schnell vergeben. Um ein Grundstück zu bewerten, sollte unbedingt geprüft werden, wie ein Gebäude ausgerichtet werden kann. Das ist für eine nachhaltige Planung wichtig, die zum Beispiel Sonnenenergie und Licht optimal einbezieht. Dabei hilft auch ein Blick in den Bebauungsplan (B-Plan), sofern er von der Kommune für dieses Grundstück oder das ganze  Baugebiet beschlossen wurde.

Schritt 3: Detailplanung

Gemeinsam mit Ihnen planen wir Ihr Traumhaus. Wir setzen Ihre Wünsche um und beraten Sie, um ein wohngesundes und qualitativ hochwertiges Zuhause zu schaffen. Unser Ziel ist Ihre Zufriedenheit – dauerhaft. Verlassen Sie sich darauf, dass wir gemeinsam mit Ihnen alle wichtigen Aspekte von A wie altersgerechtem Umbau bis Z wie Zellulose, dem ökologischen Dämmstoff, besprechen.

Schritt 4: Kosten- und Zeitplan

Auf der Grundlage der Detailplanung kalkulieren wir die Baukosten, um den Bauvertrag mit Ihnen abzuschließen. In einer Gesamtkostenübersicht sehen Sie auch die Beträge, die als sogenannte Baunebenkosten (Gebühren für den Eintrag in das Grundbuch, Baugenehmigung, Erschließungskosten und einiges mehr) einplanen müssen.

Schritt 5: Baugenehmigung

Sie erhalten von uns alle Unterlagen, um beim zuständigen Bauamt den Antrag auf eine Baugenehmigung für Ihr Haus zu stellen. Sind alle Vorgaben erfüllt und der Antrag genehmigt, starten wir die Fertigung.

Sie wollen wissen, wie bei uns ein modernes Holzhaus entsteht? Nehmen Sie sich knapp 5 Minuten Zeit für das Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schritt 6: Präzise Fertigung in unserer Werkhalle

Wir erstellen alle Wände, Decken und die Dachkonstruktion als Einzelelemente in unserer Werkhalle in Oberthulba. Die maschinengesteuerte Fertigung ermöglicht eine sehr hohe Präzision und verbunden mit der Erfahrung unserer Zimmerer entsteht so Element für Element Ihr Traumhaus.

Schritt 7: Aufstellen und Innenausbau

Während wir in Oberthulba die Hauselemente fertigen, wird auf dem Baugrundstück die Bodenplatte beziehungsweise der Keller erstellt. Für das sogenannte Aufstellen des Hauses reichen dann nur wenige Tage. Aus den vorgefertigten Einzelelementen entsteht auf der Baustelle das fertige Haus. Weil der Rohbau nach sehr kurzer Zeit wetterfest ist, kann der Innenausbau sofort starten.

Schritt 8: Einzug

Wenn alle Handwerker ihre Arbeiten abgeschlossen haben, übernehmen Sie Ihr Haus. Natürlich können Sie vorher in Ruhe alles prüfen und anschauen. Wir erklären Ihnen jedes Detail in Ihrem neuen Haus, auf das auch wir stolz sind. Nachdem Sie es auch formal abgenommen haben, steht Ihrem Einzug nichts mehr im Weg.

Wollen auch Sie den Weg in Ihr neues Zuhause mit uns beschreiten? Sprechen Sie uns gern an!

– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf. Fotos: Stefan Theßenvitz

Keller & Fundament

Ein solides Haus ruht auf einem guten Fundament. Unser Leistungsspektrum umfasst auch das Bauen und Setzen von Bodenplatten, den Aushub und die Erstellung von Kellern. Unsere festangestellten Maurer übernehmen die Betonarbeiten und den Rohbau. Erdbauarbeiten und alles was dazugehört, können wir selbstverständlich auch.

Qualität ist unteilbar, deshalb gehören diese Arbeiten selbstverständlich zu unserem Rund-Um-Bau-Paket. Qualität beweist sich vom großen Ganzen bis ins kleinste Detail und bei jedem Bauvorhaben aufs Neue.

Lesen Sie mehr zu unserem Qualitätsverständnis. Bei Klick öffnet sich in Ihrem Browser ein neues Fenster: Qualitätsbeweis | Qualität ist der Schlüssel

Bauen im Winter

Oberthulba, 18.11.2019 –Wer mit Holz baut, braucht keine Winterpause. Die Winterhelden von Holzbau Eyrich-Halbig trotzen Schnee und Kälte. Sie sorgen zu jeder Jahreszeit für Traumhäuser.

Winterpause – das gibt es beim Fußball

Fußballplätze sind im Winter wegen Regen, Schnee und Eis unbespielbar. Auch beim tradierten Hausbau kennt man den Begriff der Winterruhe. Wenn die Temperaturen unter minus 5 Grad fallen, geht kaum noch etwas – zumindest wer auf Beton und Stein setzt.

Für Beton und Stein ist Nässe und Kälte ein Problem

Das Bauen mit Beton und Steinen ist bei niedrigen Temperaturen mit Problemen verbunden. Darum war es in einigen Städten wie Leipzig vor gut 100 Jahren sogar noch verboten, im Winter zu bauen. Das Verbot hatte seinen Grund: Beton besteht aus Wasser, Kies und Zement. Gefriert das Wasser, härtet der Baustoff selbst mit chemischen Zusatzstoffen nicht richtig aus. Auch für Mauersteine ist gefrierendes Wasser ein Problem. Sind die Steine nass und die Außentemperaturen sinken unter den Gefrierpunkt, können sie platzen und müssen ersetzt werden.

Unsere Häuser aus Holz entstehen ohne Pause auch im Winter

Unsere Winterhelden bauen Traumhäuser auch bei Schnee und Kälte. In nur ein bis zwei Tagen erstellen unsere Zimmerer und Monteure ein Haus mit geschlossener Hülle – unabhängig vom Wetter. Möglich macht das die Vorfertigung: Wände und Decken werden in unserer warmen Werkhalle vorgefertigt und wachsen auf der Baustelle schnell zum fertigen Haus.

Geschlossener Rohbau in wenigen Tagen

Der geschlossene Rohbau schützt die Konstruktion, so dass Regen, Schnee und niedrige Temperaturen dem Gebäude nichts mehr anhaben können. Auch gelangt keine Feuchtigkeit in das Haus. Aufwendiges Lüften ist nicht nötig und es bildet sich kein Schimmel.

Damit kann der Innenausbau sofort beginnen. Bauherren schätzen diese Planungssicherheit. So können sie den Umzug in ihr neues Traumhaus verlässlich planen und vermeiden damit unnötige finanzielle Belastungen.

Videotipp: Wie entsteht eigentlich ein modernes Holzhaus? Wir geben Ihnen Einblicke in unseren Produktionsablauf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf. Fotos: 81fünf und Stefan Theßenvitz

Unser Produktionsablauf

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Oberthulba, 5.11.2019 – Im modernen Holzhausbau werden Wandelemente, Deckenelemente und Dachelemente nicht auf der Baustelle errichtet, sondern sie entstehen im Vorfeld in der Produktionshalle von EYRICH-HALBIG HOLZBAU. Auf der Baustelle werden die fertigen Elemente anschließend in kurzer Zeit montiert. Zimmerermeister Michael Eyrich-Halbig beantwortet im Interview die wichtigen Fragen zum Thema Vorfertigung.

Warum fertigen Sie Wände, Decken und Dächer vor, statt auf der Baustelle zu arbeiten?

Michael Eyrich-Halbig: Wir fertigen ganze Wandelemente und Deckenelemente lieber in unserer Halle als auf der Baustelle, um präziser zu arbeiten. In der Halle können wir die Arbeitsschritte besser planen und ausführen. Bevor es weitergeht, wird alles kontrolliert. So sichern wir zu jederzeit eine hohe und gleichbleibende Qualität.

Warum ist das Arbeiten in der Halle einfacher als auf der Baustelle?

Michael Eyrich-Halbig: In der Halle haben wir die besten Rahmenbedingungen zum Arbeiten. Uns stehen modernste Maschinen zur Verfügung, damit jeder Winkel, jeder Abstand und jede Höhe exakt passt. Auch für die Haustechnik bereiten wir alles präzise vor. Außerdem sind wir unabhängig vom Wetter. Es ist trocken und warm – sogar im Winter.

Was ist der Vorteil für die Bauherren?

Michael Eyrich-Halbig: Der Bauherr hat zwei große Vorteile: Erstens sichern wir dank Vorfertigung, dass im späteren Haus alles so ist, wie er es sich gewünscht hat. Es gibt keine individuellen Fehler bei der Umsetzung, die später aufwändig behoben werden müssen. Zweitens geht es auf der Baustelle rasend schnell. Je nach Projekt ist nach ein oder zwei Tagen der Rohbau komplett aufgestellt und dicht. Im Herbst und Winter ist es für den Innenausbau ein riesiger Vorteil, wenn alles trocken ist.

Was verändert sich für den Bauherrn?

Michael Eyrich-Halbig: Wir arbeiten sehr eng mit ihm zusammen – von Beginn an. Wir sorgen dafür, dass alle wichtigen Entscheidungen im Vorfeld angesprochen, erörtert und getroffen werden. Das bewahrt den Bauherrn davor, auf der Baustelle unter Druck wichtige Entscheidungen treffen zu müssen.

Gibt es denn keine Überraschungen mehr auf der Baustelle?

Michael Eyrich-Halbig: Unser Ziel es ist, Überraschungen jeder Art zu vermeiden. Weil wir unsere Prozesse schon lange auf die Vorfertigung ausgerichtet haben, verfügen wir über die nötige Erfahrung, die Bauherren verantwortungsvoll durch den gesamten Planungsprozess zu führen. Aber natürlich sind Änderungen später auf der Baustelle möglich. Da hilft uns der flexible Baustoff Holz. Noch ist es Zukunftsmusik, aber lange wird es nicht mehr dauern, bis es Standard ist, Häuser im Vorfeld per VR-Brille zu erkunden und virtuell durch die Räume zu gehen. Wir sind optimal auf solche Möglichkeiten vorbereitet, weil sie logisch in unsere Beratung passen.

Kann man Vorfertigung für Anbauten und Umbauten nutzen?

Michael Eyrich-Halbig: Ja natürlich, auch bei einem Umbau fertigen wir in der Halle exakt vor, damit wir auf der Baustelle in kurzer Zeit und pünktlich fertig sind. Elektriker, Installateure und andere Handwerker für die Innenarbeiten schätzen es, dass sie genau wissen, wann es für sie losgeht. Dann läuft auf der Baustelle alles Hand in Hand.

Wir versprechen unseren Kunden

  • Sorgfältige Planung
  • Visualisierung der Planung in 3D
  • Präziser Abbund
  • Elementfertigung auf Maß
  • Unsere Produktion ist wetterunabhängig, präzise und termintreu.

– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf. Video und Foto: Stefan Theßenvitz