Monat: Mai 2017

Privatkunden

Seit der Gründung von EYRICH-HALBIG HOLZBAU in 1933 haben wir tausende große und kleine Projekte rund um das Zimmererhandwerk realisiert.

Wir haben viele hunderte Einfamilienhäuser gebaut und Aufstockungen realisiert. Und jedes Jahr kommen neue Projekte und Herausforderungen auf uns zu.

EYRICH-HALBIG HOLZBAU plant Ihren Dachausbau und Dachumbau und die Sanierung bestehender Dachräume. Wir koordinieren für Sie alle Gewerke.

Wir arbeiten selbstverständlich auf dem neuesten Stand der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Gemütlicher Rückzugsort für die vierköpfige Familie

Eine vierköpfige Familie verwirklicht ihre Wohnideen und schafft sich mit ihrem Eigenheim einen gemütlichen Rückzugsort. Das Haus ist großzügig konzipiert und mit ökologischen Baustoffen errichtet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Die Baufamilie im Interview

Was war Ihr Traum, den Sie mit dem Hausbau verwirklichen wollten?

Eigenes, selbstbestimmtes Wohnen. Keine Miete zahlen und in den eigenen vier Wänden tun und lassen können was man möchte.

Slider

Was ist das Besondere an Ihrem Haus?

Es ist so wir es haben wollten. Das Haus ist groß und es gefällt uns sehr. Alles was wir umsetzen wollten, konnten wir verwirklichen.

Worauf haben Sie besonderen Wert gelegt?

Wir hatten anfänglich das heere Ziel, ökologisch zu bauen. Das ist finanziell nicht möglich, weil die Kosten für richtig ökologisch bauen enorm hoch sind. Deswegen haben wir uns für die Light-Variante entschieden und so gut wie möglich auf das verzichtet was wir nicht haben wollten, z.B. Styropor an der Außenwand.

Warum haben Sie sich für Eyrich-Halbig Holzbau entschieden?

Weil es ein regionaler Anbieter ist. Weil wir gerne einen persönlichen Ansprechpartner haben wollen. Weil wir viele Mitarbeiter kennen, die dort arbeiten. Und weil uns das von der Hauskonzeption her am besten gefallen hat. Und weil der Preis gepasst hat.

Welche für Sie neuen Aspekte haben sich im Rahmen der Beratung ergeben?

Die Deckenkonstruktion, welche Möglichkeiten es gibt. So eine Decke, auch optisch gesehen, gibt es nicht so oft, sind wir der Meinung. Standarddecken gibt’s da viel. Aber von der Optik her und wie es gemacht wurde, ist diese Decke etwas Besonderes. Ansonsten, wie man was außen umsetzen kann, bei der Außenwand bzw. der Außenhülle, was ja für uns wichtig war, welche Möglichkeiten es da gibt.

Welches Dämmmaterial haben Sie an der Außenwand?

Wir haben jetzt Holzfaserplatten an der Außenwand.

Wie empfanden Sie die Bauphase?

Entspannt. Das Haus stand in einer Woche, bzw. das Gerippe, so wie wir es haben wollten. Es ging alles reibungslos, auch wenn das Wetter nicht so super toll war. Es hat sich nichts verzögert. Es ging eins ins andere. Es ist gut gelaufen.

Was genießen Sie besonders in Ihrem Haus?

Das Wohnklima, unseren Ofen und unsere Couch. Und die Küche mit Gasherd, das war ein Wunsch von mir.

Was hat sie überrascht?

Ja, dass man nicht so baut, wie man sich das vorstellt. Man fängt nicht unten an und hört oben auf, sondern man muss eigentlich alles fertig haben bevor der Bagger kommt und den Boden wegschiebt. Das macht sonst Probleme, und das haben wir festgestellt.

Würden Sie das Bauvorhaben aus heutiger Sicht wieder genauso angehen?

Mehr oder weniger ja. Vielleicht würde ich noch mehr Planungsarbeit reinstecken. Noch intensiver planen, um am Ende schon vorher zu wissen, wie was sein wird.

Einfamilienhaus mit viel Platz und Licht für die junge Familie

Der großzügige und gleichzeitig kompakte Neubau entstand auf Maß. Für eine junge Familie mit frischem Nachwuchs. Auch der Hausbau dauerte flotte neun Monate. Das Einfamilienhaus entspricht dem KfW 55 Standard.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Die Baufamilie im Interview:

Warum haben Sie sich für EYRICH-HALBIG HOLZBAU entschieden?

Das Preis- Leistungsverhältnis und die Flexibilität stimmten. Wir hatten mehrere Angebote. Michael Eyrich-Halbig plante unser Haus auf Maß. Und wir konnten Eigenleistung einbringen. Michael Eyrich-Halbig unterstützte uns auch beim Dachdecken. Wir schafften das in einem halben Tag. Das Persönliche, das Menschliche mit Michael Eyrich-Halbig hat uns angesprochen. Man konnte immer zu ihm kommen mit Fragen oder wegen einer Beratung.

Was ist das Besondere an Ihrem Haus?

Die Bauweise, der Wandaufbau. Die Wände sind mit Isofloc gefüllt. Die Wände bestehen außen aus Holzfaserplatten, innen ist eine Installationsebene eingebaut. Wegen der Holzbauweise und der speziellen Wandaufbauten sind wir zu EYRICH-HALBIG HOLZBAU gegangen. Das machen hier wenige.

Worauf haben Sie besonderen Wert gelegt?

Wir wollen wenig Energieverlust und wenig Wärmebrücken. Die Wohnräume und die Terrasse sind zur Südseite ausgerichtet. Der Carport ist überdacht, so kommen wir trockenen Fußes in das Haus. Und alles ist auf einer Ebene, falls wir das später im Alter einmal benötigen.

Slider

Welche für Sie neuen Aspekte haben sich im Rahmen der Beratung ergeben?

Der Erker, das Büro und der Carport sind neu hinzugekommen. Michael Eyrich-Halbig hat uns sehr unterstützt auch bei der Vermittlung von Partnerbetrieben. Die Terrasse haben wir selbst verlegt. Auch den Innenausbau haben wir weitgehend selbst gemacht.

Warum haben Sie ein Holzhaus gebaut?

Wir wollen die Dämmwerte hinbekommen. Und wir wollten nicht mit Styropor dämmen.

Was hat sie überrascht?

Überrascht hat mich, wie viele Schichten so ein Haus hat. Der Eigenausbau führt dazu, dass man das Haus sehr schätzt. Überrascht hat uns auch, dass der Garten dann noch so viel Arbeit macht. Wir dachten, mit dem Haus sei das Meiste geschafft.

Was genießen Sie besonders?

Das Offene, das Licht in diesem Haus. Das Raumklima, das heißt die Luftqualität, das kommt durch die Holzbauweise und durch die Belüftung. Sicher auch durch die natürlichen Baustoffe, wie die Holzdecke. Man sieht und fühlt, dass es ein Holzhaus ist.

Anm.: alle Bilder entsprechen der Wirklichkeit. Die Außenanlagen des Hauses werden in 2017 fertiggestellt. Diese sind mit Fotoshop simuliert, z.B. der Rasen.

Seniorenhaus Thulbatal

Die Einrichtungsleiterin Michaela Klein im Interview.

Frau Klein, was ist das Besondere an dem Seniorenhaus im Thulbatal?

Mehrere Bestandteile machen die Besonderheit unseres Hauses aus. Das Seniorenheim ist mit bis zu 40 pflegebedürftigen Bewohnerplätzen bewusst eher klein und familiär gehalten. Vor allem der biografische Bezug ist in der Arbeit am und mit den Menschen, sowie in der gesamten Architektur zu finden. Aufenthaltsbereiche sind realen Straßenzügen Oberthulbas nachempfunden. Wir möchten eine Verbindung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft schaffen. Im Alter bedeuten den Menschen Erinnerungen oft sehr viel mehr als in jungen Jahren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Welche intelligenten Lösungen erleichtern Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Arbeit?

Das Haus wurde im Jahr 2015 fertigstellt. Daher verfügen wir architektonisch und medizintechnisch über eine sehr moderne Ausstattung. Mit dem Bau des Zwei-Flure-Prinzips bieten wir Bewohnern und Pflegekräften kurze Wege und einfache Orientierungsmöglichkeiten. In diesem Jahr erfolgt nun die Umstellung auf die elektronische Dokumentation – ein Verfahren, welches Fehlerquellen vermeiden und Zeit einsparen soll. Unser Ziel ist es, diese freigewordene Zeit dem Bewohner zu schenken.

Slider

Altersgerechtes Wohnen heißt heute …

„Servicewohnen“. Dahinter verbirgt sich eine selbstständige Lebensweise in abgeschlossenen Wohnungen mit buchbaren Zusatzleistungen. Die Mieter haben jederzeit die Möglichkeit Serviceleistungen wie einen 24-Std. Hausnotruf, Pflege, hauswirtschaftliche und haustechnische Dienste sowie Verpflegungsangebote, wie den offenen Mittagstisch, in Anspruch zu nehmen. Die Mieter können zudem Kontakte pflegen und Freizeitangeboten nachgehen – Bedürfnisse, die bei älter werdenden Menschen oft zu kurz kommen. In Oberthulba ist Herr Eyrich-Halbig unser Kooperationspartner in Sachen „Servicewohnen“.

Was schätzen Sie besonders an dem Seniorenhaus?

In Oberthulba befinden wir uns in einer privilegierten Situation. Sowohl zu den Bewohnern des Ortes als auch zu Vereinen besteht eine gewachsene und tiefe Verbindung. Wir erfahren viel Unterstützung. Die Mitglieder des Helferkreises des Seniorenhauses sind in besonderem Maße engagiert und spenden ihre Zeit und Ideen. So können wir viele Extra-Leistungen, wie Ausflüge, Konzerte, Feste und Motto-Tage, anbieten. Diese könnten wir ausschließlich durch die Entgelte der Pflegeversicherungen und Angehörigen nicht stemmen. Ende des Monats besuchen wir beispielsweise mit unseren Bewohnern einen Erlebnisbauernhof. Gerade für den Kontakt mit Tieren und Kindern können sich ältere Menschen häufig begeistern.

Was schätzen die Bewohner/-innen des Seniorenhauses besonders?

Spontan würde ich sagen: Die Gemeinschaft. Gerade am Nachmittag treffen sich die Bewohner meist im Foyer. Dann haben wir ein zusätzliches Kaffeeangebot. Sie schätzen Angebote wie Gesprächskreise, Zeitungsrunden, Werkstattgruppen und Bastelrunden. Ein Highlight sind immer unsere Ausflüge. Mit Hilfe der ehrenamtlichen Helfer versuchen wir einen Ausflug je sechs Wochen zu organisieren. Viele der Bewohner kennen sich untereinander. Menschen, die beispielsweise früher zusammen in die Schule gegangen sind oder sich sonst wie aus den Augen verloren haben, treffen sich im Seniorenhaus Thulbatal häufig wieder.

Was wäre Ihnen noch sehr wichtig, zum Seniorenhaus zu sagen?

Für uns steht der Wert des Menschen im Vordergrund. Sowohl die Bewohner als auch unsere Mitarbeiter sollen sich Wohlfühlen. Mit unseren Mitarbeitern versuchen wir Lösungen für die individuellen Arbeitssituationen zu finden. Qualifizierungsmaßnahmen und Mitarbeiterbindung erhalten bei der Carl-von-Heß’schen Sozialstiftung, dem Träger des Seniorenhauses Thulbatal, viel Aufmerksamkeit. Die Bewohner betreffend nimmt die Wohnsituation fühlbar Einfluss auf dieses Wohlfühlen. Daher ist es uns wichtig jedem Bewohner die Möglichkeit zu geben sich individuell einzurichten. Dies gilt für das Seniorenhaus genauso, wie für das „Servicewohnen“. Wir stellen Bett, Sideboard, Schrank, Nachtkästchen, Tisch und Stühle. Es besteht demnach genügend Raum eigene Gegenstände ins neue Zuhause mitzunehmen und seine Erinnerungen weiterzuleben.

Wiedergabe des Interviews mit freundlicher Genehmigung von Michaela Klein, Einrichtungsleiterin Seniorenhaus Thulbatal,

Dachsanierung als Komplettleistung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Nach Brand: Dachsanierung als Komplettleistung mit Aufdachdämmung, neuen Dachfenstern, Solaranlage, Dacheindeckung und Schieferarbeiten.

Slider

Nach dem unerfreulichen Ereignis, bei dem kein Mensch zu Schaden kam, richtete EYRICH-HALBIG HOLZBAU das gesamte Dach neu auf. Vorher wurde das Dachgeschoss als Abstellraum genutzt, jetzt ist es ein behaglicher Wohnraum. Die Energiekosten haben sich Dank Aufdachdämmung und dreischeibiger Fensterverglasung signifikant reduziert. Die Bauarbeiten verliefen zügig und reibungslos und heute ist alles wieder in bester Ordnung.

Mehr Platz für Gäste und das Home Office

Das Dachgeschoss des Hauses aus den 1960-Jahren wurde 2011 umfassend saniert und modernisiert. Aufsparrendämmung, neue Dachziegel, neuen Fenster und eine große Gaube. Das Haus wird als Mehrgenerationenhaus genutzt – Großeltern, Eltern und Kinder bzw. Enkelkinder leben unter einem Dach.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Heute bietet das Dachgeschoss Platz für ein Gästezimmer und das Home Office. Die Energiegekosten haben sich halbiert. Ein Kachelofen heizt zu. Die Solaranlage auf dem Dach heizt das Wasser.

Die Baufamilie entschied sich für EYRICH-HALBIG HOLZBAU als bekannter ortsansässiger Betrieb. ist. EYRICH-HALBIG HOLZBAU errichte bereits auf dem Nachbargrundstück eine Dachaufstockung. EYRICH-HALBIG HOLZBAU  ist der Baufamilie bekannt für saubere und solide Arbeit. Da kam für die Baufamilie keine andere Firma großartig in Frage.

Slider

Was sagt die Baufamilie über die Bauphase?

  • “Es hat wunderbar funktioniert. Die Idee war ja auch, durch die Dachgaube einen neuen Raum zu gewinnen, mehr Licht ins Dach zu bekommen. Auch die Umsetzung in statischer Hinsicht hat hervorragend funktioniert, genau nach unseren Vorstellungen.”
  • Ursprünglich war geplant, dass die Gaube direkt an der Außenwand bzw. an der Treppenhauswand sitzt. Dann wurde ein zusätzlicher Dachsparren herausgenommen. Das war günstig, denn so konnte man die Gaube von der Treppenhauswand absetzen. Entgegen der ursprünglichen Planung wurde  zusätzlicher Raum für Installationen geschaffen.”

Wie ist das Lebensgefühl heute?

  • In nächster Zeit wollen wir den Ausbau weiter vorantreiben. Unter anderen soll in der neu geschaffenen Gaube ein Badezimmer eingerichtet werden.”

 

 

Dachterrasse mit Weitblick

Ein junges Paar erfüllt sich einen Traum. Der Umbau des Dachgeschosses mit Dachterrasse als Raum für Geselligkeit – für die Familie und für den großen Freundeskreis. Im Winter drinnen, im Sommer vor allem Draußen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Das Haus wurde in den späten 1970ern gebaut. Vor dem Umbau wurde das Dachgeschoss als Wohnung genutzt. Das Dachgeschoss hatte keine Dämmung. Im Sommer war es heiß, im Winter kalt. Zudem war es höchste Zeit, die Dachziegel zu erneuern.

Slider

Das ist für uns Urlaub nach der Arbeit. Wir haben Platz für unsere Freunde und die Aussicht ist großartig.

Als das Dachgesoss frei wurde, wollte das junge Paar das Dachgeschoss mit dem Obergeschoss verbinden und gleichzeitig das Dach sanieren. Die Sanierung erfolgte in Etappen: zuerst wurde das Obergeschoss saniert. Anschließend wurde das Dachgeschoss mit der Dachterrasse neu gestaltet. Die Dachterrasse umfasst jetzt ein gutes ¼ der Wohnfläche. Für EYRICH-HALBIG HOLZBAU entschied sich das junge Paar, weil die Qualität passte – von der Beratung bis zur Realisierung. Der entscheidende Punkt war, auf die Statik zu achten.

Was sagen die jungen Leute über die Bauphase?

  • Wir erwarteten, dass unsere Ideen umgesetzt werden – und sie sind umgesetzt worden.”
  • Es war anstrengend. Es war das heißeste Pfingsten bei 40 Grad und wir haben beim Dacheindecken mit angepackt. Der Umbau war eine schöne Zeit.”

Wie ist das Lebensgefühl heute?

  • Das ist für uns Urlaub nach der Arbeit. Wir haben Platz für unsere Freunde und die Aussicht ist großartig.”
  • Im Sommer grillen wir oft, mindestens 1 x pro Woche. Mit der ganzen Familie und mit Freunden.”
  • Wir haben mehr Platz. Und das Wohnklima hat sich geändert. Es ist eine Pavatex-Dämmung. Man merkt es, es ist ein Riesenvorteil.”
  • Die Energiekosten sind um einiges besser. Wir heizen im Winter oben so gut wie gar nicht. Uns reicht der Kaminofen. Wenn wir die Tür zum Treppenhaus nach oben öffnen, ist es oben auch warm. Und wir haben Warmwasser über unsere Solaranlage auf dem Dach.”

Kundenaussagen 2017 | Dachausbau & Dachsanierung

Wir haben unsere Kunden gefragt. Nach ihren Wünschen und Vorstellungen rund um ihren Dachausbau oder ihre Dachsanierung. Nach ihren Erfahrungen mit uns – in der Beratung und in der Umsetzung. Nach ihrem jetzigen Lebensgefühl, jetzt wo alles fertig ist. Lesen Sie selbst:

In welchem Zustand war das Dachgeschoß vor der Sanierung?

  • Das Dachgeschoß wurde als Wohnung genutzt. Das Haus ist in den späten 1970er Jahren erbaut worden. Im Parterre wohnten die Eltern, im OG die Schwester und wir unter dem Dach. Das Dach hatte keine Dämmung, im Sommer war es heiß und im Winter war kalt. Zudem waren die Dachziegel zu erneuern, einige waren kaputt.
  • Im Altbau
  • Der Zustand war gut, wir haben Gauben eingebaut und da musste das Dach aufgemacht werden. Es war 30 Jahre alt aber in gutem Zustand.
  • Das Dach war in einem schlechten Zustand.
  • Das Dachgeschoss war leer.

Wie wurde das Dachgeschoß vor der Sanierung genutzt?

  • Überhaupt nicht, wir nutzten es als Lagerfläche
  • Es war ein Abstellraum
  • Die Kinderzimmer waren da drin
  • Es war eine kleine Dachgeschoßwohnung im Elternhaus
  • Als Teilwohnung

Was war der Auslöser, das Dach sanieren zu lassen?

  • Die Schwester ist aus dem Obergeschoss ausgezogen und hat selbst ein Haus mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU gebaut. Wir wollten das Dachgeschoß und das Obergeschoss miteinander verbinden und das Dach gleichzeitig sanieren. Die Sanierung ging etappenweise vor sich: wir haben noch unter dem Dach gewohnt und haben erstmal das Obergeschoss saniert und sind dann runter gezogen und haben anschließend das Dach saniert. Im Dachgeschoß macht die Terrasse jetzt ein gutes ¼ der Wohnfläche aus.
  • Keine Dämmung
  • Das Dach musste altersbedingt saniert werden
  • Wir hatten einen Dachstuhlbrand, in dem Zug musste alles runter und alles neu gemacht werden
  • Wir brauchten mehr Platz
  • Die Dachbedeckung war defekt, es tropfte durch
  • Vom Tragwerk her war es in schlechtem Zustand
  • Energiebedarf und Energiesicherheit
  • Das Dach sollte Seniorengerecht werden im Rahmen des Familienzusammenzugs
  • Wir wollten wenig Energieverlust haben und dass wenig Wärmebrücken entstehen. Wir wollten die Wohnräume und die Terrasse zur Südseite hin ausrichten. Und dass alles auf einer Ebene ist, wenn wir das später im Alter einmal benötigen.

Wie sind Sie auf Eyrich-Halbig Holzbau gekommen?

  • Weil EYRICH-HALBIG HOLZBAU bei uns im Nachbarort ist, und weil sie gute Arbeit machen
  • EYRICH-HALBIG HOLZBAU ist uns empfohlen worden
  • EYRICH-HALBIG HOLZBAU hat in der Siedlung ein anderes Projekt gehabt, da bin ich hin und habe Kontakt aufgenommen
  • Weil es eine Firma in der Gemeinde ist. Ich habe schon mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU zusammengearbeitet. EYRICH-HALBIG HOLZBAU ist eine gute Firma.
  • EYRICH-HALBIG HOLZBAU hat meine Frau gefunden. Durch Zufall. Ich glaube, im Internet.

Warum haben Sie sich für Eyrich-Halbig Holzbau entschieden?

  • Das Preis- Leistungsverhältnis und die Flexibilität haben gestimmt. Wir hatten mehrere Angebote. Es ist im Prinzip ein Fertighaus, aber Michael Eyrich-Halbig hat auf Maß geplant, und wir konnten Eigenleistung einbringen. Er hat uns auch unterstützt beim Dachdecken, wir haben das in einem halben Tag geschafft. Wir haben alles in sehr kurzer Zeit geschafft.
  • Das Persönliche, das Menschliche mit Michael Eyrich-Halbig hat uns angesprochen, man konnte immer zu ihm kommen mit Fragen oder wegen einer Beratung.
  • Gutes Personal
  • Ich habe ein Angebot bekommen, das mir zugesagt hat.
  • Das Vertrauen war da, es stand nichts anderes zur Debatte.
  • Zum einen hat sich EYRICH-HALBIG HOLZBAU gut gekümmert. Sie machten einen guten Eindruck, sie haben ein gutes Angebot abgegeben. Andere Firmen brauchten ¼ Jahr für das Angebot. Der Chef war persönlich da und er hat sich Zeit genommen, uns zu beraten. Es hat gut gepasst.
  • Weil EYRICH-HALBIG HOLZBAU sehr gute Arbeit macht und eine Firma ist, die eine gewisse Größe hat, das auszuführen und zuverlässig ist. Meine Eltern wohnen in dem Haus, und man machte das Dach runter, und es war im Herbst, wo man mit allem rechnen muss, mit Wetter und Regen, darum war es mir wichtig, dass ich mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU eine Firma habe, die die entsprechenden Maschinen hat, und auch mit sowas zurecht kommen würde. Es gab auch andere Angebote, aber EYRICH-HALBIG HOLZBAU hat mir am besten zugesagt, und auch die Bauleitung mit Albrecht Eyrich-Halbig als Chef. Er hat das hervorragend geleitet, wir hatten eine Woche im Dauerregen. Ich wurde immer auf dem neusten Stand gehalten von Albrecht Eyrich-Halbig, ich arbeite in München.
  • Der Michael Eyrich-Halbig war sehr überzeugend und alles, was er gesagt hat, hat Hand und Fuß.
  • Weil die Qualität passt, und viele meiner Freunde haben schon mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU gebaut.

Inwieweit konnten Sie bei Eyrich-Halbig Holzbau Ihre Vorstellungen darlegen?

  • Gut, hat alles super geklappt.
  • Meine Vorstellungen konnte ich alle darlegen.
  • Wir konnten alles machen, was wir wollten, wir mussten uns nur an die Vorschriften des Landratsamtes halten.
  • Gut.
  • Komplett.
  • Im Großen und Ganzen konnte ich darlegen was ich wollte, manches ging aus technischen Gründen nicht.

Welche für Sie neuen Aspekte haben sich im Rahmen der Beratung ergeben?

  • Mehrere Möglichkeiten, an die man nicht gedacht hatte.
  • EYRICH-HALBIG HOLZBAU hat an alles gedacht, die Aufdachdämmung haben sie uns empfohlen und die dreischeibige Fensterverglasung.
  • Dämmwerte und was man bei der KfW-Bank einreichen kann, bei einem neuen Dach mit Gaube gibt es nicht so viel Beratungsbedarf wie bei einem neuen Haus.
  • Wir haben dabei zusätzlich noch eine Glasbausteinwand mit einer Holzkonstruktion ausgetauscht.
  • Die ganze Dämmungsgeschichte war mir beim Dach ungeläufiger. Eyrich-Halbig Holzbau macht viel mit Fertighäusern. EYRICH-HALBIG HOLZBAU hat einfach die Erfahrung, und empfahl eine Aufdachdämmung. Das habe ich 1:1 übernommen.
  • Dass es besser gedämmt werden konnte als ich es mir vorgestellt habe. Unter der Fertigbauweise konnte ich mir wenig vorstellen, und jetzt habe ich eine Vorstellung davon.

Inwieweit hat sich Ihre ursprüngliche Idee durch die Beratung verändert?

  • Der Erker, und das Büro sowie der Carport sind neu hinzugekommen. Michael Eyrich-Halbig hat uns sehr unterstützt auch bei den Partnerbetrieben, die er uns vermittelt hat. Die Terrasse haben wir selbst verlegt. Auch den Innenausbau haben wir weitgehend selbst gemacht.
  • Nicht viel, es hat schon so gepasst, wie man es sich vorstellte und EYRICH-HALBIG HOLZBAU hat es gut umgesetzt.
  • Zwecks Isolierung durch die Aufdachdämmung brauchte ich innen nichts mehr dämmen.
  • Die Idee hat sich nicht verändert. Es ist besser von der Dichtigkeit geworden.
  • Ich habe keine konkrete Idee gehabt, darum hat sich die Idee erst gebildet.
  • Die ursprüngliche Idee ist im Großen und Ganzen so geblieben wie ich es mir vorgestellt habe, nur die Dämmung wurde anders. Vom Aussehen ist es 1:1.
  • Ich wollte eine durchgängige Gaube. Daraus wurden zwei kleinere Gauben und die Länge der Gauben ist auch kleiner geworden aus technischen Gründen.

Wie empfinden Sie heute den Weg von der Idee bis zum Konzept?

  • Gut
  • Das war gut.
  • Gelungen, bedarfsgerecht
  • Sehr gut.

Wie empfanden Sie die Bauphase?

  • Akkurat und sauber, gute Arbeit halt.
  • Die Bauphase ist normal verlaufen.
  • War in Ordnung, alles war ruck zuck fertig.
  • Ich war selten hier ist, aber es ist gut gelaufen.
  • Bisschen stressig, es hat so stark geregnet, genau als das Dach abgedeckt war. Aber es ist nichts passiert.
  • Anstrengend, es war das heißeste Pfingsten. Bei 40 Grad haben wir das Dach gedeckt, aber es hat zwei Wochen lang nicht geregnet während das Dach offen war. Der Umbau war eine schöne Zeit.

An welche bemerkenswerten Ereignisse erinnern Sie sich?

  • Dass alles gut geklappt hat.
  • Das kann ich nicht sagen, weil ich nicht immer da war. Der Chef hat immer wieder geguckt und nachschaut ob alles klar ist. Das machen andere nicht. Er hat Subunternehmer hinzugezogen, die die Photovoltaikanlage demontiert und abtransportiert haben, das war gut. Wir hatten Asbestzementplatten zu entsorgen. Ein Mitarbeiter von EYRICH-HALBIG HOLZBAU hat mir das mit seinem LKW zur Deponie rübergefahren, das war gut.
  • Dass mein Nachbar sich aufgeregt hat. Er hat nicht geglaubt, dass die Firma die Genehmigung hat, den Kran hinzustellen. Aber die Genehmigung war da.

Was hat sie überrascht?

  • Dass sie so schnell waren, und so gute Arbeit gemacht haben.
  • Dass immer jemand da war und es weiter gegangen ist, es hat nicht gestoppt.
  • Eigentlich, dass es so flott fertig war.
  • Mich kann man nicht so leicht überraschen.
  • Garnichts, ich bin selber auf dem Bau tätig. Mich überrascht nichts, es war 1:1 so wie erwartet.
  • Die Geschwindigkeit. Nachdem das Dach gedeckt war, war der Rest zack zack fertig.
  • Überrascht hat uns, wie viele Schichten so ein Haus hat, und der Eigenausbau führt dazu, dass man das Haus sehr schätzt. Überrascht hat uns, dass der Garten dann noch so viel Arbeit macht. Wir dachten, mit dem Haus sei das Meiste geschafft.

Wie wird das Dachgeschoß aktuell genutzt?

  • Eine Wohnung, die wir privat nutzen.
  • Da ist ein kleines Apartment drunter. Wo früher Kinderzimmer waren, kam eine Wand raus.
  • Es wird als eine Dachwohnung genutzt.
  • Als Wohnung.
  • Als Partyraum und als Ersatzgarten. Im Sommer wird oft gegrillt, mindestens 1x pro Woche mit der ganzen Familie und oft mit Freunden.

Inwieweit haben sich Ihre Vorstellungen aus heutiger Sicht erfüllt?

  • Komplett
  • Ziemlich gut, alles, ja.
  • Alles genauso richtig, es ist alles in Ordnung so, so wollten wir es damals und so wollen wir es heute.
  • Gut.
  • Es ist genauso geworden wie gedacht.

Was hat sich für Sie persönlich im häuslichen Leben durch die Dachsanierung geändert?

  • Bessere Dämmwerte, Energieersparnis
  • Dass wir viel Arbeit hatten. Jetzt ist alles wärmer wegen dem Dach, wir brauchen weniger Heizmaterial.
  • Die Heizkosten sind günstiger, weil das Dach dicht ist.
  • Wir bilden uns ein, dass es wir etwas weniger Heizmaterial brauchen, es ist besser gedämmt. Im Winter ist es wärmer und im Sommer kühler, was beabsichtigt war.
  • Das ganze Haus hat sich verändert. Meine Eltern wohnen drin und man merkt, dass es komplett jetzt schon, obwohl das Dach noch nicht ausgebaut ist und noch im Rohzustand ist, von der Dämmung her, dass es schön warm ist. Man merkt das wahnsinnig. Das bringt sehr, sehr viel, das ganze Wohngefühl hat sich verändert.
  • Wir wohnen enger zusammen.
  • Mehr Platz, das Klima hat sich geändert. Es ist eine Pavatex-Dämmung. Man merkt es, es ist ein Riesenvorteil.

Was genießen Sie besonders?

  • Das Offene, das Licht in diesem Haus, das Raumklima, das heißt die Luftqualität, das kommt durch die Holzbauweise und durch die Belüftung, sicher auch durch die natürlichen Baustoffe, wie die Holzdecke. Man sieht und fühlt, dass es ein Holzhaus ist.
  • Die Sonne, wenn die reinscheint in die neuen Räume.
  • Dass es im Sommer kühler und im Winter wärmer ist.
  • Das ganze Wohngefühl hat sich verändert, es ist schön warm.
  • Wieder auf dem Land zu wohnen.
  • Die Freiluft nach oben. In der Früh weckt mich die Sonne, abends sehe ich wie sie untergeht. Ich genieße den Blick in meinen Garten durch das große Fenster.
  • Das ist für uns Urlaub nach der Arbeit. Wir haben Platz für unsere Freunde und die Aussicht ist großartig.

Weitere O-Töne

  • Ich bin sehr zufrieden mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU und habe viel Zuspruch von Leuten, die mein Dach sehen. Die Auswahl der Farben und der Bleche, die Verkleidungen, Kamine und Gauben, die Dachrinne und der Schneefänger, die ganze Zusammenstellung; da wurde ich sehr gut beraten von EYRICH-HALBIG HOLZBAU, und das wird von den Leuten bewundert. Ich würde zu jeder Zeit für jedes Bauvorhaben wieder EYRICH-HALBIG HOLZBAU gehen.
  • Das Besondere an unserem Haus ist die Bauweise, der Wandaufbau. Die Wände sind gefüllt mit Isofloc. Außen sind es Holzfaserplatten, und innen ist nochmal eine Installationsebene. Wegen des Holzbaus und der speziellen Wandaufbaus sind wir zu EYRICH-HALBIG HOLZBAU gegangen. Das machen hier wenige.
  • Die Energiekosten haben sich nach der Dachsanierung gut entwickelt. Es ist um einiges besser, wir heizen im Winter oben so gut wie gar nicht. Uns reicht der Kaminofen. Wenn wir die Tür zum Treppenhaus nach oben öffnen, ist es oben auch warm. Und wir haben Warmwasser über unsere Solaranlage auf dem Dach.
  • Wir haben das Haus in Holz bauen lassen, um die Dämmwerte hinzubekommen. Wir wollten nicht mit Styropor dämmen.

Quelle: Auszüge aus unserer Kundenbefragung 2017 zum Thema Dachsanierung

– –

Für die Richtigkeit der Aussagen der Kundenbefragung 2017 zum Thema Dachsanierung garantiert die THESSENVITZ Unternehmensberatung | www.thessenvitz.de

Dachausbauten & Dachsanierungen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


EYRICH-HALBIG HOLZBAU plant Ihren Dachausbau oder Dachumbau, die Sanierung bestehender Dachräume oder komplette Dachaufstockungen und koordiniert für Sie alle Gewerke. Wir arbeiten selbstverständlich auf dem neuesten Stand der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Unser Vorgehen bei Dachsanierungen

  1. Beratung
  2. Analyse
  3. Konzept
  4. Planung
  5. Realisierung

Unsere Leistungen bei Dachsanierungen

  • Hausaufstockung
  • Dachausbau
  • Dachumbau
  • Dachaufstockung
  • Dachterrasse
  • Dachfenster (Wohndachfenster, Dachflächenfenster)
  • Dachgaube
  • Dachstuhl
  • Dachmodernisierung
  • Energetische Sanierung
  • Solaranlage
  • Innenausbau des Dachs
  • Dacheindeckung
  • Schieferarbeiten

Dachausbau – Platz für Kinder, Hobbys, Gäste oder Arbeit

Toben und Tollen unterm Dach. Ein Dachbodenausbau schafft Platz. Zum Beispiel für ein großzügiges Spielareal mit romantischen Gaubenfenstern. Ein Dachbodenausbau bietet vollkommen neue Möglichkeiten: Endlich zuhause ungestört arbeiten, die konzentrierte Ruhe unter dem Dach genießen. Ihre Gäste freuen sich nach einem geselligen Abend bei Ihnen, die Nacht im Gästezimmer in Ihrem ausgebauten Dach in geschützter Atmosphäre zu verbringen. Oder Sie nutzen die Dachsanierung für sich – dann ist Ihr Platz in der Sauna jetzt immer frei und Ihre Fitness-Geräte sind stets optimal auf Sie eingestellt.

Dachumbau: mit Gaube oder Dachflächenfenster?

Ihr Haus hat einen dunklen Speicher und Sie möchten durch einen Dachausbau einen neuen hellen Raum schaffen? Egal ob Sie einen Dachumbau mit Gaube planen oder lieber Dachflächenfenster einsetzen möchten – wir unterstützen Sie bei der optimalen Planung eines neuen, wunderbar hellen Raumes und koordinieren für Sie den gesamten Umbau Ihres Dachgeschoßes. Bringen Sie einen hellen, luftigen Hobbyraum, einen Arbeitsraum mit Tageslicht oder komfortable Schlafgelegenheiten für Ihre Gäste in Ihrem ausgebauten Dach unter. Das macht Ihr Leben reicher.

Dachaufstockung – Platz für den Nachwuchs oder Kapitalanlage gesucht?

Ob schicke Wohnung für den Nachwuchs, intelligente Kapitalanlage oder regelmäßige Mieteinnahmen. Mit einer Dachaufstockung profitieren Sie in jedem Fall. Eine Einliegerwohnung unter dem Dach bedeutet mehr Unabhängigkeit für Ihre Kinder. Sie erhalten eigenen Lebensraum z.B. als Dachaufstockung auf einem bestehenden Bungalow mit eigenem Zugang ohne sich Gedanken über Grundstückspreise machen zu müssen.

Neues Leben im Fachwerkhaus

Eine junge Familie packt an und modernisiert mit viel Eigenleistung und Idealismus ein altes Fachwerkhaus.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Das Fachwerkhaus aus soliden Eichenbalken war ursprünglich ein Bauernhaus mit einer Mühle. Im Dachgeschoss lagerte das Getreide. Das Dach war natürlich komplett ohne Isolierung. Als sich der Nachwuchs ankündigte, beschloss die junge Familie, hier sesshaft zu werden.

Eines war dem jungen Paar klar: man muss Idealist sein, dass man keinen Neubau errichtet, sondern ein altes Haus aufbaut und ausbaut.

Die Baufamilie entschied sich für EYRICH-HALBIG HOLZBAU. Der Betrieb ist ortsansäßig, die Beratung, die Planung und der Preis haben gepasst. Die Grundzüge der Planung hatte die Baufamilie gelegt, von EYRICH-HALBIG HOLZBAU kam die Idee, den Kniestock um 60 cm anzuheben. Dadurch entstand ein neuer schönen Wohnraum.

Slider

Was sagen die jungen Leute über die Bauphase?

  • Der Weg von unserer Idee bis zum fertigen Konzept war sehr gelungen.”
  • Die Bauphase war sehr anstrengend, weil wir viel selber gemacht haben.”
  • Zu sehen, wie sich alles entwickelt während der Bauphase, das war bemerkenswert.”
  • Ja, wir würden unser Bauvorhaben wieder genauso angehen.”

Wie ist das Lebensgefühl heute?

  • Unser Dachgeschoss ist wahnsinnig gut isoliert.”
  • Wir nutzen das Dachgeschoss als Wohnraum. Die Freiluft nach oben ist wunderbar. In der Früh weckt uns die Sonne. Abends sehen wir, wie die Sonne untergeht. Wir genießen den Blick in unseren Garten durch das große Fenster.”